Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Magazin: Ermittler wollen Drahtzieher des CO2-Umsatzsteuerkartells anklagen

Magazin: Ermittler wollen Drahtzieher des CO2-Umsatzsteuerkartells anklagen

Archivmeldung vom 12.12.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 12.12.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Bild: Gerd Altmann / pixelio.de
Bild: Gerd Altmann / pixelio.de

Im Skandal um den Millionenschwindel mit dem Handel von Emissionsrechten stehen die Ermittlungen gegen den mutmaßlichen Drahtzieher des großangelegten Umsatzsteuerbetruges offenbar vor dem Ende: Wie die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt dem Nachrichtenmagazin "Focus" bestätigte, will die Behörde das Verfahren gegen einen britischen Kaufmann spätestens "zum ersten Quartal des kommenden Jahres abschließen".

Dem "Focus" zufolge läuft alles auf eine Anklage gegen den inhaftierten Geschäftsmann hinaus. Durch den CO2-Betrug soll der Mann laut Vermerken der Frankfurter Ermittler über Strohmann-Firmen gut 136 Millionen Euro Umsatzsteuer beim deutschen Fiskus ergaunert haben. Etliche Komplizen hätten ihn in Vernehmungen schwer belastet. Nach ihren Aussagen soll der Brite "der Boss" des Umsatzsteuerkarussells gewesen sein.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte spange in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige