Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Verteidigungsministerium will Kundus-Opfer einheitlich entschädigen

Verteidigungsministerium will Kundus-Opfer einheitlich entschädigen

Archivmeldung vom 31.03.2010

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 31.03.2010 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt

Das Bundesverteidigungsministerium hat bei der Entschädigung der Opfer des Kundus-Luftangriffs ein "Interesse, mit allen Opfern zu einer einheitlichen Lösung zu kommen". Das betonte ein Sprecher am Dienstag gegenüber dem "Weser-Kurier" (Bremen).

Diesem Ziel dienen auch Verhandlungen des Parlamentarischen Staatsekretärs Christian Schmidt (CSU), die er demnächst in Kabul mit der Unabhängigen Afghanischen Menschenrechtskommission AIHRC führen will. Bei der hatten sich jüngst 30 weitere Opferfamilien gemeldet, die nicht von den Bremer Opferanwälten Karim Popal und Bernhard Docke vertreten werden wollen. Die Gespräche mit den beiden Bremer Opfer-Anwälten seien aber "keineswegs abgebrochen, sondern nur verschoben", stellte der Ministeriumssprecher gegenüber dem Blatt klar. Die Anwälte sollten jedoch vorher "die Mandatslage aufklären", also nachweisen, wessen Interessen sie tatsächlich noch vertreten.

Anwalt Docke betonte gegenüber dem "Weser-Kurier", bei einer "Lagefeststellung" Anfang Januar in Kundus habe das Verteidigungsministerium noch "keinen Zweifel daran gehegt, dass unsere Mandanten tatsächlich zivile Opfer sind". Nach eigenen Angaben vertreten Popal und Docke 456 Hinterbliebene von 137 zivilen Todesopfern des Luftangriffs.

Quelle: Weser-Kurier

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte dingen in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige