Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Verkehrsrechtsexperte warnt vor dem gläsernen Autofahrer

Verkehrsrechtsexperte warnt vor dem gläsernen Autofahrer

Archivmeldung vom 21.10.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 21.10.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: Helene Souza / pixelio.de
Bild: Helene Souza / pixelio.de

Der Homburger Verkehrsrechtsexperte Hans-Jürgen Gebhardt hat die geheime Datenspeicherung in der modernen Automobiltechnik als "Skandal" bezeichnet. Automobilhersteller könnten Daten über Fahrer und Fahrverhalten abgreifen, sagte er der Saarbrücker Zeitung . Der Besitzer werde darüber weder informiert noch belehrt. Er müsse vielmehr damit rechnen, dass die Firmen, wenn es vor Gericht um Haftungs- oder Gewährleistungsansprüche gehe, die klammheimlich erfassten Daten gegen ihn verwendeten. Und auch bei einem Unfall könne unter Umständen der Staatsanwalt das Datenmaterial beschlagnahmen.

Michael Weyde, promovierter Ingenieur und vereidigter Unfallsachverständiger, nannte gegenüber der Saarbrücker Zeitung Beispiele der in der modernen Kfz-Technik versteckten Informationsquellen. So könnten mehrere Steuergeräte im Auto durchaus vernetzt werden. Die Steuereinheit des Airbagsystems müsse, damit der Airbag im Ernstfall innerhalb weniger Millisekunden korrekt zündet, gewisse Werte, wie etwa Beschleunigung und Änderung der Geschwindigkeit sowie Motordrehzahl erfassen und speichern. Das intelligente System prüfe aber auch, ob der Fahrer angeschnallt ist, wie er sitzt und ob der Beifahrersitz besetzt ist. Die über Sensoren, etwa im Sitzkissen, abgerufenen Daten, reichten bis hin zur Gewichtsklasse des Insassen. Neben dem elektronischen Stabilitätsprogramm (ESP), das ständig bestimmte Informationen abruft, sorgen auch die Steuerung der Klimaanlage und sogar der Autoschlüssel, der Zeit, Außentemperatur und Kilometerstand speichern kann, dafür, dass der Autofahrer gläsern wird.

Quelle: Saarbrücker Zeitung (ots)

Anzeige: