Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Gewaltopfer vom Alexanderplatz ist tot

Gewaltopfer vom Alexanderplatz ist tot

Archivmeldung vom 15.10.2012

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 15.10.2012 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Bild: Gerd Altmann / pixelio.de
Bild: Gerd Altmann / pixelio.de

Der 20-Jährige, der am Sonntagmorgen gegen 4 Uhr von mehreren Unbekannten in der Rathausstraße in Berlin-Mitte angegriffen und lebensgefährlich verletzt worden war, erlag am Montagnachmittag in einem Krankenhaus seinen schweren Verletzungen.

Der Mann hatte mit zwei Freunden in einem Club am Alexanderplatz den Geburtstag eines Freundes gefeiert, war aber wegen der Alkoholisierung zum Verlassen der Bar aufgefordert worden. In der Rathausstraße wurde der kaum noch gehfähige 20-Jährige von seinen beiden Begleitern auf einen Stuhl vor einem geschlossenen Lokal gesetzt. Die Freunde im Alter von 25 und 29 Jahren entfernten sich nun, um in der Nähe ein Taxi anzuhalten. Plötzlich erschien ein Unbekannter, der den Stuhl wegriss, so dass der 20-Jährige zu Boden stürzte. Nachdem er sich wieder aufgerappelt hatte, erhielt er von seinem Gegenüber einen Faustschlag ins Gesicht und ging erneut zu Boden.

Nun kam ein weiterer Unbekannter hinzu und schlug und trat ebenfalls auf den am Boden Liegenden ein. Hierbei erlitt das Opfer massive Verletzungen am Kopf. Auch ein zurückeilender Freund bekam einem Faustschlag ins Gesicht, während die Angreifergruppe zwischenzeitlich auf etwa sieben Personen angewachsene war. Die Täter flüchteten anschließend.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Vernon Coleman 2019
Dr. Vernon Coleman: „Das könnte unmöglich passieren! Oder doch?“
Sollten Sie sich auf COVID 19 testen lassen?
Sollten Sie sich auf COVID-19 testen lassen?
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte droge in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen