Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport Ein Franzose ließ in Paderborn die deutsche Reitsport-Elite stehen

Ein Franzose ließ in Paderborn die deutsche Reitsport-Elite stehen

Archivmeldung vom 16.09.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 16.09.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Simon Delestre aus Frankreich gewann die 5. Etappe der DKB-Riders Tour 2013 in Paderborn mit Valentino Velvet. Bild: "obs/Comtainment GmbH"
Simon Delestre aus Frankreich gewann die 5. Etappe der DKB-Riders Tour 2013 in Paderborn mit Valentino Velvet. Bild: "obs/Comtainment GmbH"

Simon Delestre ist der Sieger der fünften Etappe der DKB-Riders Tour 2013! In Paderborn setzte sich der 32jährige Berufsreiter gegen die Konkurrenz in der Siegerrunde der besten zwölf Paare durch. Bei der im Rahmen des internationalen Drei-Sterne-Turniers E.ON Westfalen Weser Challenge durchgeführten Prüfung, war er mit dem 11jährigen KWPN-Hengst Valentino Velvet unterwegs. Am Ende trennten ihn neun Hundertstel Sekunden von Marcus Ehning, der mit Copin von de Broy auf den zweiten Platz kam. Bei Delestre standen am Ende 34,51 Sekunden auf dem Plan, Ehning benötigte für seinen Ritt 34,60 Sekunden. Auch das drittplatzierte Paar blieb fehlerfrei: der erst 23-jährige Jan Wernke (Holdorf) mit Queen Mary. Wernke, Mitglied der Perspektivgruppe Springen des Deutschen Olympiade-Komitees für Reiterei (DOKR) benötigte für seine Nullrunde 34,84 Sekunden.

Für Delestre war es der erste Sieg überhaupt in der Geschichte der DKB-Riders Tour: "Diesen Sieg werde ich nicht so schnell vergessen, weil es am Ende ja auch doch sehr eng war", erzählt der Franzose, der familiär vorgeprägt ist: auch der Vater war schon erfolgreich im Springsattel unterwegs, gemeinsam betreibt die Familie eine Reitanlage in Frankreich. Jetzt will Delestre schauen, ob die weiteren Termine der DKB-Riders Tour in seinen Terminkalender passen und dann daran teilnehmen.

Ein anstrengendes Wochenende hatte Marcus Ehning hinter sich gebracht: am Sonnabend war er noch in Lausanne in der Schweiz am Start; über Nacht dann nach Paderborn gereist und hier in den Sattel gestiegen: "Die Anreise war lang, und leider war der Weg im Stechen dann auch etwas lang", ärgerte sich Ehning über die vergebende Siegchance, machte aber auch Komplimente an die Veranstalter: "Paderborn ist ein hervorragendes Turnier, auch weil es für mich hier immer gut läuft." Im vergangenen Jahr hatte Ehning in Paderborn noch die Etappe gewonnen.

"Mit dem dritten Platz bin ich super zufrieden - ich habe in dieser Prüfung wirklich alles gegeben und freue mich, dass mein Pferd so mitgezogen hat", erklärte Jan Wernke. Mit Holger Wulschner (Klein Belitz) mit Caprice de Dieu (null Strafpunkte in 36,25 Sekunden) und Denis Nielsen (Löningen-Benstrup) mit Come Undone (null Strafpunkte in 36,65 Sekunden) folgten zwei weitere deutsche Teilnehmer auf den Plätzen vier und fünf..

Paderborn war die fünfte von sieben Wertungsprüfungen in diesem Jahr.. Mit den German Classics (Hannover) im Oktober und den Munich Indoors (München) im November stehen noch zwei weitere Etappen aus. Und dort verspricht es spannend zu werden - denn die Top-Favoriten liegen noch dicht zusammen: Carsten-Otto Nagel (Norderstedt-Garstedt), der in Paderborn mit Holiday by Solitour Platz acht belegte, ist nun Erster mit insgesamt 40 Punkten. Auf Platz zwei rangiert Meredith Michaels-Beerbaum (Thedinghausen) mit 37 Punkten. Dritte ist die für die Ukraine startende Katharina Offel mit 28 Punkten.

Für Hannover hat Marcus Ehning seinen Start fest geplant, hinter München steht bei ihm noch ein Fragezeichen: "Das entscheide nicht ich - meine Frau erwartet unser drittes Kind, aber wenn es denn passt, dann bin ich auch in München dabei."

Cato im Poresta Youngster-Cup vorn

Der siebenjährige Wallach Cato aus Oldenburger Sportpferde-Zucht war bei den jungen Sportpferden nicht zu schlagen. Er gewann das Paderborner Springen um den Poresta Youngster-Cup auf dem Schützenplatz. Fehlerfrei schaffte Cato unter seinem Reiter Markus Renzel den schnellsten Ritt im Stechen der besten acht Paare in einer Zeit von 42,50 Sekunden und war damit fast zwei Sekunden schneller als Sören Pedersen (Dänemark) und Tailormade Confidence. Der dritte Rang ging an Jan Sprehe und Stakki (0/46,81).

"Es ist schon der zweite Sieg, den wir in diesem Jahr in einem Youngster-Springen erringen konnten" freute sich der Reiter Renzel über den Erfolg und ergänzte: "Zuerst hatte Cato eine sehr große Übersetzung; aber er hat schnell gelernt, mit seinem Körper umzugehen und geht jetzt fast immer Null. Für mich ist Cato ein Pferd mit viel Potenzial für den ganz großen Sport" schaut der Recklinghäuser in die Zukunft des Wallachs.

Das heimliche Highlight - E.ON Westfalen Weser Trophy Einen Platz im Herzen der Zuschauer hatte auch in diesem Jahr wieder die E.ON Westfalen Weser Trophy für die Reiter aus der Region. Jeder Starter wurde von seinen Fans lautstark unterstützt, die Kulisse war im Vergleich mit dem vorhergehenden Großen Preis kaum geschrumpft. Diese Stimmung konnte Henrik Griese am besten für sich nutzen: mit Qatar D`Hof-Ten-Bos schaffte er im Stechen, für das sich insgesamt neun Paare qualifiziert hatten, mit 43,81 Sekunden die schnellste Runde und verwies Markus Friedel mit seinem zehnjährigen Holsteiner Corando auf den zweiten Rang (0/44,82). Dritte wurden Klaus Brinkmann und Pikeur Formidable (0/46,53).

"Ich habe ein sehr erfahrenes Pferd, das hat sich in dieser Prüfung bemerkbar gemacht", freute sich Griese nach dem Erfolg: "Es ist ein echtes Kämpferherz. Insgesamt ist es ein gutes Wochenende sportlich für mich gewesen, es macht Spaß vor den eigenen Leuten in der Region zu starten - auf jeden Fall möchte ich im kommenden Jahr bei der Trophy wieder mit dabei sein."

Der richtige Zeitpunkt um Danke zu sagen Der Abschluss der Veranstaltung war für Volker Wulff ein Anlass, um Danke zu sagen für eine elfjährige gelungene Partnerschaft. E.ON Westfalen Weser waren die ganze Zeit über an der Seite der Veranstalter und stets "ein guter Partner, wie man sich ihn nur wünschen kann, der jederzeit offen für Gespräche und Fortentwicklungen für das Turnier war" bedankte sich Volker Wulff im Rahmen der abschließenden Pressekonferenz bei Michael Heidkamp, Vorstand der E.ON Westfalen Weser. Insgesamt kamen 18.000 Zuschauer zur E.ON Westfalen Weser Challenge..

09 Poresta Youngster-Cup

1. Markus Renzel (Oer-Erkenschwick), Cato, 0 SP/42.50 sec; 2. Soeren Pedersen (Dänemark), Tailormade Confidence, 0/44.42; 3. Jan Sprehe (Cloppenburg), Stakki, 0/46.81; 4. Eva Bitter (Bad Essen), Lübbo, 4/43.68; 5. Henrik Griese (Lemgo), Rocky Balboa Q, 4/44.27; 6. Manuel Fernandez Saro (Spanien), Coquira, 4/45.04

03 Pader-Trophy

Zwei-Phasen Springprüfung 1. Dennis van den Brink (Niederlande), Wennemars, 0 SP/30.97 sec; 2. Douglas Lindelöw (Schweden), Talina, 0/31.29; 3. Laura Klaphake (Steinfeld), Baloudana, 0/31.38; 4. Leopold van Asten (Niederlande), VDL Groep Zidane, 0/31.59; 5. Jan Wernke (Holdorf), Lorelli, 0/32.38; 6. Markus Renzel (Oer-Erkenschwick), Cornetto, 0/32.50

06 Großer E.ON Westfalen Weser Preis

DKB-Riders Tour, Wertungsprüfung Solartechnik StiensNordcup - Teilwertung 1. Simon Delestre (Frankreich), Valentino Velvet, 0 SP/34.51 sec; 2. Marcus Ehning (Borken), Copin van de Broy, 0/34.60; 3. Jan Wernke (Holdorf), Queen Mary, 0/34.84; 4. Holger Wulschner (Klein Belitz), Caprice de Dieu, 0/36.25; 5. Denis Nielsen (Löningen-Benstrup), ComeUndone, 0/36.65; 6. CassioRivetti (Ukraine), Niack de L'Abbaye, 0/37.12

21 E.ON Westfalen Weser Trophy - Finale

1. Henrik Griese (Lemgo), Qatar D'Hof-Ten-Bos, 0 SP/43.81 sec; 2. Markus Friedel (Twistetal), Corando, 0/44.82; 3. Klaus Brinkmann (Bielefeld), Pikeur Formidable, 0/46.53; 4. Ute Walter (Brakel), Aemicita, 0/47.88; 5. Ina Tünnermann (Rinteln), Con Top, 0/49.15; 6. Britta Stahlsmeier (Bielefeld), Pikeur Casals, 4/45.01

DKB-Riders Tour Saison 2013

Zwischenstand: nach der fünften Etappe in Paderborn 1. Carsten-Otto Nagel (GER); Gesamt: 40 2. Meredith Michaels-Beerbaum (GER); 37 3. Katharina Offel (UKR); 28 4. Luciana Diniz (POR); 26 5. Simon Delestre (FRA); 25 6. Angelica Augustsson (SWE); 24

Quelle: Comtainment GmbH (ots)

Anzeige: