Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport Jantschke schwärmt von Gladbachs Entwicklung

Jantschke schwärmt von Gladbachs Entwicklung

Archivmeldung vom 25.04.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 25.04.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Tony Jantschke (2015), Archivbild
Tony Jantschke (2015), Archivbild

Lizenz: cougar117 / Ullsperger
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Borussia Mönchengladbachs Tony Jantschke hat den Wandel des Klubs seit seinem Wechsel an den Niederrhein im Jahr 2006 in höchsten Tönen gelobt.

"Die Entwicklung in den vergangenen zehn bis 14 Jahren, seit ich bei Borussia bin, ist schon phänomenal. Als ich als junger Spieler kam und dann den Abstieg von der Tribüne aus gesehen habe, dann zwischendurch den Aufstieg, wo ich schon einmal auf der Bank saß. Dann die Jahre, in denen es nur um den Abstiegskampf ging. Und dann natürlich mit Lucien Favre eine Epoche und mit Max Eberl, wo wir international spielen, wo wir Champions-League-Abende erleben durften", sagte der 30-Jährige der Düsseldorfer "Rheinischen Post".

"Ja, das ist schon manchmal Wahnsinn. Ich glaube, so etwas realisiert man erst später, vielleicht nach der Karriere, oder in Phasen, in denen es nicht so gut läuft. Wir hoffen natürlich, dass solche nicht passieren, aber wenn es so wäre und auch nach der Karriere, wird man da sicher nochmal besonders drauf zurückblicken können, was das für eine rasante Entwicklung war."

Quelle: Rheinische Post (ots)

Videos
Bild: ExtremNews
1.8.2020: Der Tag der Freiheit - ein Erlebnisbericht
Kraft und Power verknüpfen
Kraft und Power verknüpfen
Termine
Transformatives Remote Viewing
85057 Ingolstadt
22.08.2020 - 23.08.2020
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte lokum in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige