Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport Europa-League-Qualifikation: Wolfsburg schlägt Tschernihiw

Europa-League-Qualifikation: Wolfsburg schlägt Tschernihiw

Archivmeldung vom 25.09.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 25.09.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
UEFA Europa-League Logo
UEFA Europa-League Logo

In der dritten Qualifikationsrunde der UEFA Europa-League hat Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg zuhause gegen Desna Tschernihiw aus der Ukraine mit 2:0 gewonnen und damit den Einzug in die entscheidende vierte Runde geschafft.

Die Niedersachsen spielten von Beginn an druckvoll und kamen in der vierten Minute zu ihrer ersten Chance, als Marmoushs Schuss vor dem Strafraum abgefälscht wurde und knapp neben den linken Pfosten flog. Der Gast aus Osteuropa kämpfte sich allmählich ins Spiel, musste in der 16. Minute aber den Gegentreffer hinnehmen, als Steffen eine Mehmedi-Ecke verlängerte und Guilavogui unbedrängt einköpfen durfte.

In der 26. Minute dann die große Chance zum Ausgleich für die Ukrainer, doch Roussillon klärte den Pass von Kartushov im letzten Moment vor Kalitvintsev ins Toraus. Im Anschluss verlegten sich die Gäste aufs Verteidigen, die Wölfe kamen kaum mehr durch und leisteten sich immer wieder Fehlpässe im Aufbauspiel. In der 44. Minute wurde Schlagers Schuss geblockt. So ging es mit einer knappen Wolfsburger Führung in die Kabinen. Nach dem Seitenwechsel spielte Tschernihiw offensiver und wurde in der 47. fast belohnt, als Kalitvintsevs Versuch von Guilavogui noch von der Linie gekratzt werden konnte.

In der 60, Minute schwächten sich die Gäste aber selbst, als Tamm die gelb-rote Karte sah, nachdem er drei Minuten zuvor erst verwarnt worden war. Der Bundesligist konzentrierte sich nachfolgend auf Ballbesitz, Torchancen waren Mangelware. In der 80. Minute unterlief Casteels eine Ecke, hatte aber Glück, dass Totovytskyi die Kugel über den Kasten köpfte. Am Ende erhöhte der VfL Wolfsburg in der Nachspielzeit sogar noch durch den eingewechselten Ginczek: die Entscheidung. Somit stehen die Niedersachsen in der vierten Europa-League-Qualifikationsrunde.


Quelle: dts Nachrichtenagentur


Videos
Für wen sind landesweit Internierungslager in Kanada geplant?
Für wen sind landesweit Internierungslager in Kanada geplant?
Die Wahrheit über Impfstoffe - Del Bigtree im Gespräch
Die Wahrheit über Impfstoffe - Del Bigtree im Gespräch
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte unze in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige