Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport 1. Bundesliga: Leipzig gewinnt in Überzahl gegen Stuttgart

1. Bundesliga: Leipzig gewinnt in Überzahl gegen Stuttgart

Archivmeldung vom 26.04.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 26.04.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Logo der Fußball-Bundesliga seit 2010
Logo der Fußball-Bundesliga seit 2010

Im ersten Sonntagsspiel des 31. Spieltags der Bundesliga hat RB Leipzig in Überzahl 2:0 gegen den VfB Stuttgart gewonnen.

Damit ist die Entscheidung im Rennen um die Meisterschaft noch einmal vertagt, da die Sachsen zumindest rechnerisch noch an den Bayern vorbeiziehen könnten. Sie haben bei drei verbleibenden Spieltagen sieben Zähler Rückstand auf den Rekordmeister. Stuttgart steht unterdessen auf dem zehnten Rang stabil im Tabellenmittelfeld. Am Sonntag mussten die Gäste schon früh in Unterzahl spielen, da Naouirou Ahamada in der 15. Minute nach einem Foul die Rote Karte sah. In der Folge machte Leipzig viel Druck, blieb aber zu ungenau. Direkt nach dem Seitenwechsel machten sie es besser: Amadou Haidara traf nur wenige Sekunden nach Wiederanpfiff zum 1:0. Auch im Anschluss spielte RB weiter mit viel Druck nach vorne. Dank eines Elfmetertors von Emil Forsberg in der 67. Minute konnten die Hausherren weiter erhöhen. Stuttgart konnte mit einem Mann weniger auf dem Platz nicht mehr antworten. Für Leipzig geht es am Freitag im DFB-Pokal-Halbfinale gegen Werder Bremen weiter, Stuttgart ist in zwei Wochen gegen Augsburg gefordert.


Furiose Gladbacher deklassieren Bielefeld

In der 1. Fußball-Bundesliga hat Borussia Mönchengladbach souverän mit 5:0 gegen Arminia Bielefeld gewonnen.

Die Mönchengladbacher, die zuletzt in der Bundesliga um Konstanz rangen, hegten im Vorfeld der Partie noch leise Europa-League-Hoffnungen. Dafür musste gegen die abstiegsgefährdeten Bielefelder ein Sieg her. Mit viel Wucht startete das Team von Marco Rose ins Spiel, Bielefeld wurde früh in die Verteidigung gedrängt und nach nur sechs Minuten erzielte Embolo mit einem abgefälschten Schuss die Führung (6.). Gladbach blieb sofort dran und legte schnell durch Thuram nach (15.). Die Arminen hatten in dieser frühen Phase der Partie kaum Luft zum Atmen, suchten ihr Glück in der Defensive und hatten nur drei Minuten nach dem 2:0 Pech, dass Gebauer eine Flanke mit dem Oberarm blockte - Elfmeter für Gladbach. Bensebaini ließ sich die Chance nicht nehmen und verwandelte sicher (18.). Im zweiten Durchgang schaltete Gladbach einen Gang runter, blieb aber in der Offensive gefährlicher als Bielefeld, das zu keiner Zeit Fuß fassen konnte. Spätestens mit dem 4:0 durch Embolo (69.) war die Partie endgültig entschieden. In der Schlussphase durfte dann noch der eingewechselte Plea seine Schusskunst zur Schau stellen, sein Abschluss aus 18 Metern flog über den Innenpfosten ins Tor (84.). In der Tabelle schiebt sich Mönchengladbach wieder an Union Berlin vorbei auf Platz sieben. Bielefeld rangiert auf Platz 15.

Leverkusen gewinnt Schlagabtausch gegen Frankfurt

Am 31. Spieltag der 1. Fußball-Bundesliga hat Bayer 04 Leverkusen zuhause gegen Eintracht Frankfurt mit 3:1 gewonnen.

In einer temporeichen Begegnung hatte Bayer 04 die erste große Gelegenheit, als Schick an Trapp scheiterte und Bailey im Nachschuss auch nicht am Keeper vorbeikam. Auf der anderen Seite zielte Silva in der sechsten Minute nach Durm-Vorlage haarscharf daneben. In der neunten Minute scheiterte Bellarabi aus kurzer Distanz am erneut toll reagierenden Kevin Trapp. In der 28. Minute köpfte Tapsoba knapp über die Latte. Trotz großer Chancen auf beiden Seiten gab es zur Pause keine Treffer zu vermelden. In der zweiten Hälfte ging es ähnlich spektakulär, aber torlos weiter: In der 47. Minute schob Kamada nach Querpass von Silva das Leder knapp vorbei, in der 62. Minute ließ sich Wirtz aus bester Schussposition noch die Kugel abluchsen. So war es in der 70. Minute Leon Bailey, der den Bann brach, als er links im Sechzehner von Diaby bedient wurde und den Schlussmann der Hessen aus spitzem Winkel bezwang. Die Hütter-Elf musste dann weiter aufmachen und wurde in der 80. Minute bestraft: Bailey steckte im richtigen Moment für Alario durch und der Argentinier überlupfte Trapp zum zweiten Treffer der Werkself. Danach verwaltete das Team von Hannes Wolf die Führung, musste in der 90. Minute aber noch einmal zittern, weil Silva nach Flanke von Zuber unbedrängt links einköpfen durfte. Aber das Bangen währte nur kurz: In der 91. Minute zog Demirbay aus der Distanz ab und Tuta fälschte das Leder unhaltbar ins eigene Netz ab - die endgültige Entscheidung.


Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Die Spaltung "0bservieren" - Eine effektive Technik von Inelia Benz
Die Spaltung "0bservieren" - Eine effektive Technik von Inelia Benz
Inelia Benz: "Haben Sie sich impfen lassen und jetzt die Folgen kennengelernt?"
"Haben Sie sich impfen lassen und jetzt die Folgen kennengelernt?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte winsch in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige