Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport Schumi bekommt einen (fast) neuen F1 Boliden, um in Bahrain zu siegen

Schumi bekommt einen (fast) neuen F1 Boliden, um in Bahrain zu siegen

Archivmeldung vom 11.03.2010

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 11.03.2010 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Das Logo der Formel 1
Das Logo der Formel 1

Mercedes MGP W01 heisst der neue Formel 1 Dienstwagen von Schumi, der am kommenden Wochenende beim ersten Grand Prix 2010 in Bahrain am Start sein wird. Vier Tage vor dem Schumacher Comeback in Bahrain erhält er ein neues Auto, damit er eine Sieg Chance hat.

F1 Chef Bernie Ecclestone macht sich Sorgen. Er befürchtet, dass Schumi möglicherweise keine Geduld zeigt wenn er von den jungen Wilden zu sehr bedrängt wird. Ecclestone meint, dass dadurch die Crash Gefahr möglicherweise durch Schumi stark erhöht wird. Er warnt die anderen F1 Fahrer und mahnt an ein faires Miteinander, besonders am Start. 

Red Bull Racing Teamchef Christian Horner spricht vom F1 Kampf der Titanen

Für diese Formel 1 Saison 2010 gibt es noch keine klaren Team Vorteile für eventuelle Positionen, wie zum Beispiel im vergangenen Jahr mit dem Thema Doppel Diffusor. Es werden also wirklich titanische Kämpfe erwartet. Dies wird die Formel 1 richtig spannend machen. Das ist in jedem Fall die Ansicht von Red Bull Racing Teamchef Christian Horner.

Quelle: Speed Magazin

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte wessen in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige