Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport Fußball: Bayer-Trainer Schmidt für mehrere Spiele gesperrt

Fußball: Bayer-Trainer Schmidt für mehrere Spiele gesperrt

Archivmeldung vom 24.02.2016

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 24.02.2016 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Roger Schmidt (2015)
Roger Schmidt (2015)

Foto: Fuguito
Lizenz: CC BY-SA 3.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Der Trainer von Bayer 04 Leverkusen, Roger Schmidt, ist vom DFB-Sportgericht mit einem Innenraumverbot für fünf Spiele belegt worden. Davon seien drei Spiele direkt zu verbüßen, während die anderen beiden bis zum 30. Juni 2017 zur Bewährung ausgesetzt seien, teilte der DFB am Mittwoch mit.

Der Fußballlehrer muss zudem eine Geldstrafe in Höhe von 20.000 Euro zahlen. Während eines Aufenthaltsverbots für den Innenraum sei es einem Trainer nicht gestattet, während einer Partie seiner Mannschaft im Stadion-Innenraum zu sein, teilte der DFB weiter mit.

Das Innenraum-Verbot beginnt demnach jeweils eine halbe Stunde vor Spielbeginn und endet eine halbe Stunde nach Abpfiff. Der Trainer dürfe sich in dieser Zeit weder im Innenraum noch in den Umkleidekabinen, im Spielertunnel oder im Kabinengang aufhalten. Im gesamten Zeitraum darf er mit seiner Mannschaft weder unmittelbar noch mittelbar in Kontakt treten.

Schmidt war in der 68. Minute des Leverkusener Bundesliga-Heimspiels gegen Borussia Dortmund am Sonntag von Schiedsrichter Felix Zwayer aus dem Innenraum verwiesen worden, kam diesem Verweis aber trotz mehrmaliger Aufforderung zunächst nicht nach. Daraufhin hatte der Unparteiische die Begegnung für gut zehn Minuten unterbrochen. Schmidt habe dem Urteil zugestimmt, womit das Urteil rechtskräftig sei.

Auch der Sportchef von Bayer Leverkusen, Rudi Völler, wurde vom DFB-Sportgericht verurteilt: Wegen unsportlichen Verhaltens sei Völler mit einer Geldstrafe von 10.000 Euro belegt worden. Grund seien Äußerungen von Völler in Fernsehinterviews, die er nach dem Spiel seiner Mannschaft gegen Borussia Dortmund getätigt und in denen er Schiedsrichter Zwayer wüst kritisiert hatte.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte schieb in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige