Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport Pechstein sieht Doping-Sperre als zusätzliche Motivation

Pechstein sieht Doping-Sperre als zusätzliche Motivation

Archivmeldung vom 06.02.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 06.02.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Doris Oppertshäuser
Claudia Pechstein / Bild: Olivia Lempe, de.wikipedia.org
Claudia Pechstein / Bild: Olivia Lempe, de.wikipedia.org

Die Eisschnellläuferin Claudia Pechstein sieht den fälschlichen Dopingbefund und die anschließende zweijährige Sperre vom Profisport als zusätzliche Motivation. "Die Wut über die Ungerechtigkeit treibt mich an", erklärte die Olympionikin im Interview mit dem Sender Sport1.

Pechstein weiter: "Die Internationale Eislaufunion (ISU) habe sie ohne positiven Dopingfund zu einem Dopingfall gemacht. Daher habe nun ein Platz auf dem Treppchen eine besondere Bedeutung für sie. Es wäre die Krönung meines Comebacks. So gut wie alle hatten mich nach der Sperre im Jahr 2009 abgeschrieben", so die mehrfache Olympiamedaillenträgerin. "Aber so wollte und konnte ich nicht abtreten. Von daher bin ich sehr stolz, dass ich es geschafft habe, mich für Sotschi zu qualifizieren", fügte sie hinzu.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Bild: ExtremNews
1.8.2020: Der Tag der Freiheit - ein Erlebnisbericht
Kraft und Power verknüpfen
Kraft und Power verknüpfen
Termine
Transformatives Remote Viewing
85057 Ingolstadt
22.08.2020 - 23.08.2020
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte spuken in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen