Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport Nach Hitler-Gruß: BVB spricht Stadionverbot aus

Nach Hitler-Gruß: BVB spricht Stadionverbot aus

Archivmeldung vom 14.11.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 14.11.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Doris Oppertshäuser
pixelio.de
pixelio.de

Borussia Dortmund hat einen Mann, der während des Heimspiels des BVB gegen den VfB Stuttgart den Hitler-Gruß gezeigt hatte, mit einem bundesweiten Stadionverbot belegt.

Der Mann, der den Hitler-Gruß nach einem Treffer von Robert Lewandowski zum zwischenzeitlichen 4:1 gezeigt hatte, sei zweifelsfrei identifiziert worden, teilte der Verein am Donnerstag mit. Demnach sei er bereits drei Tage nach der Partie mit dem bundesweiten Stadionverbot belegt worden.

Der BVB habe die gemäß DFB-Regularien maximal mögliche Dauer eines bundesweiten Stadionverbots festgesetzt. Das Stadionverbot gelte folgerichtig bis zum 30. Juni 2017, wie der Verein weiter mitteilte.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige:
Videos
Screenshot aus dem Ende befindlichen Videobeitrag
Zecken, und wie man sich davor schützt
Masern-Ausschlag bei einem nigerianischen Mädchen.
Welches Masernvirus?
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein: