Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport 3. Liga: Rostock gegen Ingolstadt 1:1, Dresden 0:0 in Verl

3. Liga: Rostock gegen Ingolstadt 1:1, Dresden 0:0 in Verl

Archivmeldung vom 05.05.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 05.05.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
3. Fußball-Bundesliga
3. Fußball-Bundesliga

Halali der Löwen! Seit 6 Spielen ungeschlagen, schwache Lauterer 3:0 abserviert, Platz 3. Sport-Chef Gorenzel war schon vor dem Spiel sehr selbstbewusst: "Wir haben die letzten Wochen eine große Lust entwickelt, Spiele zu gewinnen und wir haben da ganz bewusst vor wenigen Wochen die Jagd ausgerufen." Doppel-Torschütze Philipp Steinhart: "So, wie wir drauf sind, ist alles möglich." Für Lautern war es nach 6 Partien die erste Pleite - akute Abstiegsgefahr.

"Wie das hier gelaufen ist, das ist einfach enttäuschend", bilanzierte Trainer Antwerpen, der die Mannschaft direkt nach Abpfiff zunächst in die Kabinen schickte. Im Top-Spiel trennten sich Rostock und Ingolstadt 1:1. "Mit dem Punkt können wir im Moment gut leben", so Trainer Härtel, weil Hansa dadurch auf Platz 2 bleibt. Von dem Unentschieden profitiert Dresden an der Spitze, kommt nach dem 3. Spiel in 7 Tagen in Verl nicht über ein 0:0 hinaus. "Ich glaube, in den ersten 10 Minuten wussten unsere Jungs auch nicht, was hier los ist", meinte Keeper Kevin Broll.

Nachfolgend die wichtigsten Stimmen vom Dienstagabend des 35. Spieltags. Morgen folgt die 2. Hälfte des 35.Spieltags mit Abstiegskampf pur auf fast allen Plätzen - ab 18.45 Uhr als Einzelspiel oder in der Konferenz live bei MagentaSport.

TSV 1860 München - 1. FC Kaiserslautern 3:0

1860-Geschäftsführer Günther Gorenzel über die Jagd auf die Top3: "Wir haben die letzten Wochen eine große Lust entwickelt, Spiele zu gewinnen und wir haben da ganz bewusst vor wenigen Wochen die Jagd ausgerufen. Warum die Jagd? Weil du als Jäger psychologisch immer im Vorteil bist gegenüber den Gejagten. Damals hat uns keiner mehr was zugetraut, aber wir glauben an uns und wir glauben an unsere Chance."

Michael Köllner vor dem Spiel: "Es gibt immer viel an den Schrauben zu drehen. Ich war froh, dass wir nach der Englischen Woche mal wieder auf dem Trainingsplatz zurückkehren konnten... Man ist nie fertig mit der Mannschaft. Es geht immer noch besser."

1860-Trainer Michael Köllner nach dem Spiel: "Es war in jedem Fall kein Spiel auf Augenhöhe. Wir waren von Anfang an griffig, haben den Moment gut genutzt. Ich weiß nicht, ob das eine oder Foul nicht doch ein Strafstoß gewesen ist. Wir haben trotzdem beharrlich unser Spiel durchgezogen und verdient gewonnen....Es macht einfach Spaß mit der Truppe zu arbeiten, die sind willig. Beeindruckend, was die Fans heute vor dem Spiel veranstaltet haben."

Der Blick auf die Tabelle ist ja mittlerweile erlaubt, aber Köllner will angeblich immer noch nichts davon wissen, dass die Löwen nun Dritter sind: "Wir können am Schluss auch noch Fünfter werden, da habe ich auch nix davon. Wir haben heute gewonnen, sind Saarbrücken davongezogen und dann schauen wir, dass wir in Wiesbaden gut spielen."

Doppel-Torschütze Philipp Steinhart: "Bei uns ist es relativ Wurscht, wer die Tore schießt. Wir funktionieren als Mannschaft." Zum starken Eindruck, den die Löwen aktuell machen: "Das wird die Konkurrenz natürlich sehen...So, wie wir drauf sind, ist alles möglich."

Marco Antwerpen vor dem Spiel zum starken April: "Wir gehen die Spiele mittlerweile anders an und sind komplett davon überzeugt, dass wir die Spiele gewinnen können Das hat uns am Anfang noch gefehlt... Mittlerweile ist die Truppe komplett überzeugt, auch wenn mal ein Negativerlebnis auf dem Platz passiert, dass wir da in der Lage sind, ein Spiel zu gewinnen."

Lauterns Trainer Marco Antwerpen nach dem Spiel: "Wir waren nicht bereit. Wir waren nicht bereit Laufwege für den Nebenmann zu machen....Ich hatte nicht das Gefühl, dass wir mit hoher Laufbereitschaft gegen den Ball gearbeitet haben und das musst du gegen 1860 machen, wenn du hier bestehen willst... Wie das hier gelaufen ist, das ist einfach enttäuschend."

Kapitän Jean Zimmer: "Wir kamen nicht unser Pressing, nutzen den Fehler des Gegners nicht. Dann haben sie uns ein Stück weit vorgeführt. Ich hoffe, das war ein Dämpfer zum richtigen Zeitpunkt."

FC Hansa Rostock - FC Ingolstadt 04 1:1

Rostocks Trainer Jens Härtel: "Es war wichtig, dass wir diesem Druck von Ingolstadt Stand gehalten haben. Nach dem wir das Standardtor gekriegt haben, haben wir noch eine richtige Schippe draufgelegt, besser Fußball gespielt. Mit dem Punkt können wir im Moment gut leben."

Rostocks Torjäger John Verhoeek: "Wir habe diese Saison so oft gezeigt, wir´s drehen können. Am Ende sind wir froh mit diesem einen Punkt. Wir haben alles in der eigenen Hand!"

Ingolstadts Trainer Tomas Oral: "Nachdem wir über 90 Minuten die bessere Mannschaft waren, auch die klareren Chancen haben und durch so eine kleine Unachtsamkeit den Ausgleich kriegen, ist klar, dass die Köpfe ein bisschen hängen. Ich habe aber keine Bange davor. Ich glaube, dass wir noch mal im Heimspiel das wett machen können...Wir waren ganz klar die dominierende Mannschaft. Führen 1:0, können sogar das 2:0 machen. Dann ist das 1:1 natürlich zu wenig."

SC Verl - SG Dynamo Dresden 0:0

Dynamo Dresden kommt in Verl nicht über ein Unentschieden hinaus, bleibt aber dennoch an der Tabellenspitze, weil Rostock und Ingolstadt die Punkte teilen. Trainer Alexander Schmidt über das Spiel: "Es war ein sehr schweres Spiel für uns. Ich glaube, das hat jeder gesehen. Was sehr gut war wieder, das war, wie die Mannschaft gefightet hat. Das war herausragend. Natürlich können wir nicht zufrieden sein insgesamt. Ich glaube der Geist war willig und die körperliche Fitness war heute schon kritisch. Wir nehmen den Punkt aber mit, der kann in der Endabrechnung noch sehr wichtig sein... Am Samstag dann volle Kanne gegen Köln."

Kevin Broll analysierte: "Es war ein sehr zerfahrenes Spiel. Ich glaube, in den ersten 10 Minuten wussten unsere Jungs auch nicht, was hier los ist... Der letzte Pass und die letzte Qualität nach vorne hat uns heute einfach gefehlt und dann schießt du hier auch kein Tor... Wir haben jetzt die 2. Englische Woche. Da ist viel Reisen und viel hier, viel da. Der Kopf spielt da halt eine große Rolle denke ich mal, aber einen 5 Meter Ball muss man auch mal anbringen."

Der SC Verl bestätigt seine gute Saison und holt einen verdienten Punkt gegen den Tabellenführer. Trainer Guerino Capretti lobte sein Team, das weiter auf Platz 7 steht: "Wir haben insgesamt ein tolles Spiel gesehen von uns. Wir hatten viel Ballbesitz gehabt und sind immer gut zwischen die Linien gekommen. Wir haben auch gute Torchancen gehabt, aber da hat das Quäntchen Glück gefehlt. Es gibt manchmal so Tage, aber ich muss echt sagen, dass ich zufrieden bin mit der Leistung... Wenn es hier einen Sieger verdient hätte, dann wären wir es gewesen."

Hallescher FC - Türkgücü München 4:1

Der Hallesche FC überrennt Türkgücü und hat den Klassenerhalt eigentlich so gut wie sicher. Trainer Florian Schnorrenberg war zufrieden: "Wir haben einen Aufwärtstrend in den letzten Wochen. Es war wichtig, dass wir das Spiel heute gewonnen haben. 46 Punkte tun unglaublich gut und die haben, glaube ich, auch immer gereicht für den Klassenerhalt."

Terrence Boyd, ob heute Abend der Klassenerhalt gefeiert wird: "Ich bin selber noch nicht ganz im Bilde. Ich weiß aber, dass die 3 Punkte auf jeden Fall nicht schaden, aber ich weiß noch nicht, ob wir theoretisch noch absteigen können. Deswegen ist es schön, aber ich sehe es noch gar nicht so von wegen: "Die Saison ist jetzt zu Ende. Wir haben den Klassenerhalt geschafft." Auch wenn es im nächsten Spieltag passiert. Es sind trotzdem noch 3 Spiele, von daher bleibt es dabei. Es ist schön nach den ganzen stressigen Monaten, dass wir uns aus eigener Hand wieder rausgeholt haben aus der Grube."

Dass er erst spät traf, seine Kollegen dafür in Torlaune sind "Das sind Luxusprobleme. Ich unterschreibe jeder Zeit den Sieg und verzichte auf Tore. Ich in meinem Alter werden jetzt auch nicht mehr in die 1. Liga wechseln. Wichtig ist, dass wir den Klassenerhalt schaffen und dass wir gewinnen."

Türkgücü verliert ohne seinen Trainer deutlich und kommt momentan nicht zur Ruhe. Co-Trainer Andreas Pummer nach dem Spiel: "Wenn man das Ergebnis so betrachtet, war es keine gute Leistung. Ich denke, dass gerade das frühe Gegentor uns kein Selbstvertrauen gegeben hat, wir dann aber zurückgekommen sind mit dem Ausgleich. Haben uns dann eigentlich für die 2. Halbzeit viel vorgenommen, aber dann hat uns Halle den Stecker gezogen... Es ist ein gebrauchter Tag für uns."

Zeichen auf Abschied

Da wäre zunächst mal Halles Sportdirektor Ralf Heskamp zu den Gerüchten, dass Ralf Minge ihn als Sportdirektor ablösen soll: "Ich habe das aus der Zeitung erfahren. Nachmittags hat mich dann der Präsident angerufen, dass es ein Gespräch mit Ralf Minge gegeben hat, aber das wären allgemeine Dinge gewesen, wie er die sportliche Situation bei uns sieht oder überhaupt in Mitteldeutschland. Das wurde mir dann so mitgeteilt." In einem anderen Interview hat der Präsident jedoch ein offizielles Bekenntnis zu Heskamp vermieden. Er hätte sich mehr Zustimmung gewünscht: "Ja, das ist ja klar, dass man sich sowas wünscht. Dass er da klare Worte findet und sagt: "Ja. Das ist unser Mann." Aber das ist eben nicht passiert. Ich hätte es mir schon gewünscht... Die nächsten Tage werden zeigen, was an diesen Gerüchten dran ist."

Da wäre zweitens die Personalie Sararer, Türkgücüs Bestem. Wieder mal wird geklagt bei den Türken. Geschäftsführer Max Kothny zum Verbleib von Sercan Sararer: "Wir werden uns vor Gericht treffen. Der Anwalt von Sercan Sararer hat uns Anfang März konsultiert und hat gesagt, dass die Option von Sercan Sararer ungültig ist. Wir mussten da dann juristische Schritte ebenfalls einreichen. Jetzt geht das Ganze vor das Arbeitsgericht. Wir reagieren auf das Ganze, was von der Seite von Sararer kommt. Das wird in den Medien wieder groß dargestellt, dass wir ihn vor Gericht zerren würden, aber wir reagieren in der aktuellen Situation einfach nur. Dementsprechend müssen wir sehen, wie es jetzt weitergeht. Wir wollen den Spieler natürlich halten. Die ganze Liga weiß, wie gut er ist... Jetzt müssen wir schauen, was die Gerichte und die Anwälte untereinander entscheiden."

VfB Lübeck - SV Wehen Wiesbaden 0:3

Der VfB Lübeck kann nach der Niederlage schon fast sicher mit dem Abstieg planen. Platz 19 und 6 Punkte Rückstand auf das rettende Ufer. Ein Abstieg bedeutet auch das Ende von Rolf Landerl als Trainer des VfB Lübeck. Dieser hat seiner Mannschaft nach der Niederlage folgendes gesagt: "Dass das heute nicht das Gesicht der Mannschaft war, das ich kenne. Wir haben kurz was aufflackern lassen in den ersten 10 Minuten der 2. Halbzeit, aber um erfolgreich zu sein und 3 Punkte einzufahren ist das zu wenig, wenn das nur 10 Minuten ist... Die Ernüchterung ist sehr groß, deshalb habe ich auch gesagt, die nächsten Aufgaben müssen wir das wie Männer und mit einem notwendigen sportlichen Ehrgeiz runterspielen und ganz anders auftreten als heute."

Lübecks Kapitän Tommy Grupe: "Das war heute in allen Belangen zu wenig von uns. Jetzt direkt nach dem Spiel weiß ich nicht genau, woran das lag... Das war einfach zu wenig heute von uns."

Der SV Wehen Wiesbaden lässt in Lübeck nichts anbrennen und festigt Platz 6. Maurice Malone zum Auftreten der Mannschaft, obwohl es um nichts mehr geht: "Es ist wahrscheinlich ein bisschen einfach, aber im Fußball geht es immer ums gewinnen. Man will immer gewinnen, egal ob es jetzt um was geht oder nicht, ob es auf dem Bolzplatz ist, oder hier auf dem Feld. Man will immer gewinnen und deswegen spielen wir auch alle immer mit 100%."

Die 3. Liga LIVE bei MagentaSport als Einzelspiel und in der Konferenz

Mittwoch, 05.05.2021

  • Ab 18.30 Uhr: 1. FC Saarbrücken - 1. FC Magdeburg
  • Ab 18. 45 Uhr: KFC Uerdingen 05 - Viktoria Köln, MSV Duisburg - FC Bayern München II, SpVgg Unterhaching - SV Waldhof Mannheim, FSV Zwickau - SV Meppen

Quelle: MagentaSport (ots)

Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte makro in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige