Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport "Pflaster auf Wunde des verlorenen Finals": Deutschlands Fußballerinnen zu "Sportlerinnen des Monats" gewählt

"Pflaster auf Wunde des verlorenen Finals": Deutschlands Fußballerinnen zu "Sportlerinnen des Monats" gewählt

Archivmeldung vom 03.08.2022

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 03.08.2022 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Stiftung Deutsche Sporthilfe
Stiftung Deutsche Sporthilfe

Lizenz: Logo
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Besondere Anerkennung für die Fußball-Nationalmannschaft der Frauen: Die rund 4.000 Sporthilfe-geförderten Athleten haben Deutschlands Fußballerinnen nach dem zweiten Platz bei der Europameisterschaft in England zu ihren "Sportlerinnen des Monats" Juli gewählt.

Deutschlands beste Nachwuchs- und Spitzenathleten honorieren damit das begeisternde Auftreten des Teams von Martina Voss-Tecklenburg während des gesamten Turniers vom 6. bis 31. Juli. Anders als bei Journalist:innen- oder Publikumswahlen stimmen bei der "Sportler:in des Monats"-Wahl der Deutschen Sporthilfe - unterstützt von der Athletenkommission im DOSB und SPORT1 -ausschließlich alle geförderten Sporthilfe-Athleten ab und geben so der Wahl ihre ganz besondere Note.

"Wir sind sehr stolz, von den besten deutschen Athletenaus allen anderen Sportarten als 'Sportlerinnen des Monats' gewählt zu werden und mit diesem Titel deren Anerkennung und Respekt zu spüren. Das ist ein weiteres Pflaster auf die Wunde des verlorenen Finals", so Kapitänin Alexandra Popp. "Gleichzeitig möchten wir Malaika Mihambo und Ricarda Funk sehr herzlich zu ihren Weltmeistertiteln gratulieren. Wir fühlen uns geehrt, dass wir neben diesen herausragenden Athletinnen für die Sporthilfe-Wahl 'Sportler:in des Monats' nominiert worden waren."

Malaika Mihambo hatte bei der Weltmeisterschaft in Oregon die Goldmedaille gewonnen und damit ihren Weltmeistertitel von 2019 verteidigt. Die Olympiasiegerin erhielt für diese Leistung die zweitmeisten Stimmen der Sporthilfe-geförderten Athleten. Platz drei bei der Wahl "Sportler des Monats" Juli belegt Kanutin Ricarda Funk. Die Olympiasiegerin im Kajak-Einer hatte bei der Kanuslalom-WM in Augsburg zunächst im Team gemeinsam mit Elena Lilik und Jasmin Schornberg triumphiert und sich anschließend mit der Goldmedaille im Einzel zur Doppel-Weltmeisterin gekrönt.

Ergebnis:

  1. Fußball-Nationalmannschaft der Frauen: 41 %
  2. Malaika Mihambo/Leichtathletik: 33 %
  3. Ricarda Funk/Kanuslalom: 26 %

Für die Fußball-Nationalmannschaft der Frauen ist es der insgesamt vierte Titel als "Sportlerinnen des Monats". Bereits im Oktober 2003, September 2007 - jeweils nach dem Gewinn des Weltmeistertitels - sowie im September 2009 nach dem Triumph bei der Europameisterschaft hatte das Team die meisten Stimmen bei der Wahl erhalten.

Quelle: Stiftung Deutsche Sporthilfe (ots)

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte haus in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige