Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport Bayerns Tymoshchuk droht Sperre für drei Bundesligaspiele

Bayerns Tymoshchuk droht Sperre für drei Bundesligaspiele

Archivmeldung vom 08.11.2011

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 08.11.2011 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Logo von FC Bayern München
Logo von FC Bayern München

Münchens Mittelfeldspieler Anatoliy Tymoshchuk droht eine Sperre von drei Bundesligaspielen. Der Ukrainer hatte am Sonntag beim Spiel in Augsburg nach einem überharten Einsteigen die rote Karte erhalten und ist nach dem Schlüsselbeinbruch von Bastian Schweinsteiger nun der zweite Mittelfeldspieler auf der "Sechser"-Position, der dem Rekordmeister vorerst fehlen wird.

"Wenn ich so in den Zweikampf gehe und zu spät komme, ist die Konsequenz die Rote Karte", kommentierte Bayern-Coach Jupp Heynckes den Platzverweis. Auch Kapitän Philipp Lahm übte Kritik an dem 32-jährigen Ukrainer. "Es ist nicht gut, wenn Spieler sich die Rote Karte holen. Es ist bitter für die Mannschaft, dass er jetzt auch noch ausfällt." Wie der FC Bayern am Montagabend ankündigte, wolle man Einspruch gegen das Urteil einlegen, weil man mit dem Strafmaß nicht einverstanden sei.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige:
Videos
Screenshot aus dem Ende befindlichen Videobeitrag
Zecken, und wie man sich davor schützt
Masern-Ausschlag bei einem nigerianischen Mädchen.
Welches Masernvirus?
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein: