Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport Miriam Gössner Zweite und Andreas Birnbacher Achter bei Verfolgung in Östersund

Miriam Gössner Zweite und Andreas Birnbacher Achter bei Verfolgung in Östersund

Archivmeldung vom 06.12.2010

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 06.12.2010 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Miriam Gössner Bild: DSV
Miriam Gössner Bild: DSV

Nach ihrem zweitem Platz im Sprint ist Miriam Gössner in Östersund auch in der Verfolgung aufs Podest gelaufen. Trotz drei Schießfehlern musste sich Gösner nur der fehlerfrei gebliebenen Finnin Kaisa Mäkäräinen (31:57.1 Minuten) geschlagen geben. Dritte wurde Helena Ekholm (SWE, 0;1;0;1, 33:38.6 Minuten). Tina Bachmann schaffte als Zehnte den Sprung in die Top-Ten.

Gössner ging 19 Sekunden hinter Mäkäräinen als Zweite ins Rennen, blieb beim ersten Schießen fehlerfrei und konnte den Abstand zur Führenden konstant halten. Nach je einem Fehler beim zweiten und dritten Schießen  kam es zwischen Gössner und den beiden Schwedinnen Ekholm und Zidek zu einem spannenden Kampf um die Platzierungen. Beim letzten Schießen unterlief Gössner im Stehendanschlag ein weiterer Fehler, da aber auch die Schwedinnen patzten, konnte sich die läuferisch starke 20-Jährige vom SC Garmisch auf der Schlussrunde absetzen. Mit einer Zeit von 33:22.4 Minuten kam Gössner als Zweite ins Ziel und feierte ihren zweiten Podestplatz in Östersund. "Mäkäräinen war heute nicht zu schlagen", sagte Gössner nach dem Rennen anerkennend. "Sie ist richtig schnell gelaufen und hat fehlerfrei geschossen - Hut ab."

Bachmann in den Top-Ten

Tina Bachmann (SG Stahl Schmiedeberg) schoss insgesamt vier Fehler (0;1;2;1), konnte sich aber mit einer Zeit von 34:28.5 Minuten als Zehnte dennoch in den Top-Ten platzieren. Andrea Henkel (SV Großbreitenbach) handelte sich gleich beim ersten Schießen drei Strafrunden ein, schaffte es mit einer starken Laufleistung aber trotz eines weiteren Fehlers beim letzten Schießen auf den 13. Platz (34:40.6 Minuten).

Hitzer und Döll holen Weltcup-Punkte

Kathrin Hitzer (SC Gosheim, 2;0;1;1, 35:22.2 Minuten) und Juliane Döll (WSV Oberhof, 0;0;1;0, 36:39.5 Minuten) liefen als  17. und 27. in die Punkte-Ränge. Sabrina Buchholz (WSV Oberhof, 1;0;2;2, 37:55.3  Minuten) reihte sich auf dem 45. Rang ein.

Birnbacher Achter in der Verfolgung von Östersund

Andreas Birnbacher ist bei der Verfolgung im schwedischen Östersund erneut in die Top-Ten gelaufen. Trotz drei Fehlschüssen lief Birnbacher als bester Deutscher auf den achten Platz. Sieger Ole Einar Björndahlen (NOR, 0;0;1;1, 35:47.7 Minuten) verwies seinen Landsmann Emil Hegel Svendsen (0;0;1;2, 36:13.9) auf den zweiten Platz und feierte seinen 93. Weltcup-Erfolg. Dritter wurde der Slowene Jakov Fak (1;2;0;0, 36:48.4).

Bis zum letzten Schießen lief Birnbacher in aussichtsreicher Position in der Verfolgergruppe hinter den führenden Norwegern. Zwei Strafrunden nach Fehlschüssen im zweiten Stehendanschlag vereitelten jedoch die Chance auf einen Podestplatz. Mit einer Zeit von 37:35.0 Minuten kam Birnbacher am Ende als Achter ins Ziel. "Die letzte Runde war noch mal hart, da ich während des gesamten Rennens fast keinen Windschatten hatte", berichtete der Skijäger vom SC Schleching nach dem Zieleinlauf. "Insgesamt bin ich mit dem Saisonauftakt aber sehr zufrieden."

Wolf mit starker Leistung

Eine furiose Aufholjagd zeigte Alexander Wolf. Als 25. ins Rennen gegangen konnte der Oberhofer dank guter Leistungen am Schießstand (0;0;1;0) und auf der Strecke 13 Plätze gutmachen und kam nach 37:59.0 Minuten als Zwölfter ins Ziel. "Aufgrund des Windes war es heute ein bisschen schwieriger beim Schießen", resümierte Wolf. "Auch wenn ich den einen Fehler gerne noch vermieden hätte, bin ich mit dem Ergebnis voll zufrieden."

Greis und Peiffer unter den besten 20, Schempp und Stephan punkten

Michael Greis (SK Nesselwang, 1;1;2;1, 37:59.0 Minuten) und Arnd Peiffer (WSV Clausthal-Zellerfeld, 0;2;1;2, 38:51.8 Minuten) liefen trotz jeweils fünf Fehlern auf die Plätze 15 und 18. Auch Simon Schempp (SZ Uhingen, 1;2;0;1, 39:17.4  Minuten) und Christoph Stephan (WSV Oberhof 05, 2;0;0;3, 40:13.8  Minuten) konnten als 28. und 37. Weltcup-Punkte sammeln.

Quelle: DSV

Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte export in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige