Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport WM-Eröffnung: Brasilien gewinnt mit viel Glück gegen Kroatien

WM-Eröffnung: Brasilien gewinnt mit viel Glück gegen Kroatien

Archivmeldung vom 13.06.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 13.06.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Logo der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien
Logo der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien

WM-Gastgeber Brasilien hat mit viel Glück das Eröffnungsspiel gegen Kroatien mit 3:1 gewonnen. Kurz vor dem Anpfiff ließen Jugendliche drei Friedenstauben aufsteigen.

Die Seleção hatte den Kroaten zu Beginn sogar die Führung beschert: Marcelo lenkte in der 11. Minute den Ball ins eigene Tor und erzielte damit nicht nur den ersten Treffer dieser WM, sondern auch das erste Eigentor einer brasilianischen Mannschaft bei einer Fußball-WM überhaupt. Erst danach kamen die Brasilianer richtig in Fahrt, Neymar sorgte in der 29. Minute für den verdienten Ausgleich. Die Kroaten gaben jedoch nicht auf, hielten mutig dagegen und hatten in der 71. Minute den Schiedsrichter gegen sich, der ein Foul gesehen haben wollte und einen mehr als umstrittenen Elfmeter gab: Neymar verwandelte, Kroatiens Pletikosa kam zwar noch an den Ball, lenkte ihn aber letztlich doch ins eigene Netz. Oscar machte schließlich in der Nachspielzeit nach einem Konter für Brasilien alles klar und traf zum 3:1.

Fußball-WM 2014 mit bunter Show eröffnet

Mit einer bunten Show ist die Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien am Donnerstag eröffnet worden. Jennifer Lopez sang im grünen Glitzeranzug zusammen mit der brasilianischen Sängerin Claudia Leitte und dem Rapper Pitbull den WM-Song "We Are One". Über 650 Tänzer gehörten zu der Show bei der Eröffnungsfeier im Corinthians-Stadion. Die Künstler sollten mit ihren Choreografien die drei Schätze Brasiliens darstellen: Natur, Menschen, Fußball. Die 25 Minuten lange Darbietung kostete knapp sechs Millionen Euro. 

Auch zu Beginn der Fußball-WM Proteste in Brasilien

Auch am ersten Tag der Fußball-Weltmeisterschaft hat es in Brasilien wieder zum Teil heftige Proteste gegeben. Unter anderem gingen in São Paulo, Rio de Janeiro, Belo Horizonte und Brasilia hunderte Menschen auf die Straße, unter anderem um gegen Geldverschwendung, Menschenrechtsverletzungen und Korruption im Umfeld der Weltmeisterschaft zu protestieren. Die Polizei war mit einem Großaufgebot vor Ort, mindestens fünf Personen wurden festgenommen. Die Demonstranten werfen der Regierung unter anderem vor, Millionen in den Bau von Fußballstadien gesteckt zu haben, während es gleichzeitig an dringend benötigten Investitionen in Bildung und Gesundheitswesen fehlt.

Bis zu 17,66 Millionen sahen WM-Eröfnungsspiel im ZDF

Millionen Fans sahen am Donnerstagabend, 12. Juni 2014, live im ZDF den Auftakt zur Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien. Durchschnittlich 15,87 Millionen Zuschauer waren beim WM-Eröffnungsspiel zwischen Gastgeber Brasilien und Kroatien am Bildschirm dabei. Das entspricht einem Marktanteil von 62,6 Prozent. In der Spitze verfolgten 17,66 Millionen den schmeichelhaften 3:1-Sieg des WM-Favoriten gegen die starken Kroaten. Damit ist das Spiel die bisher meistgesehene Sendung im Jahr 2014.

Auch das "heute-journal" in der Halbzeitpause profitierte mit 14,66 Millionen Zuschauern und einem Marktanteil von 56,9 Prozent vom großen Interesse der ZDF-Zuschauer am Start der Fußball-Weltmeisterschaft.

Bereits den Vorlauf zum Spiel ließen sich zahlreiche Zuschauer nicht entgehen: So erlebten 7,31 Millionen die kompakte Eröffnungsfeier ab 20.15 Uhr, die anschließende ZDF-WM-Live-Sendung ab 20.40 Uhr mit Moderator Oliver Welke und Experte Oliver Kahn sahen durchschnittlich 7,83 Millionen Fußballfreunde (Marktanteil: 34,4 Prozent).

Quelle: dts Nachrichtenagentur / ZDF (ots)

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte kleid in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige