Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport Gold in Sotschi: DSV-Adler triumphieren beim olympischen Teamspringen

Gold in Sotschi: DSV-Adler triumphieren beim olympischen Teamspringen

Archivmeldung vom 18.02.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 18.02.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Skisprung: FIS World Cup Skisprung, Vier-Schanzen-Tournee - Garmisch (GER) - 01.01.2013 Bild: DSV
Skisprung: FIS World Cup Skisprung, Vier-Schanzen-Tournee - Garmisch (GER) - 01.01.2013 Bild: DSV

Die Goldmedaille im olympischen Teamspringen geht nach Deutschland. In einem spannenden Wettbewerb setzte sich das DSV-Quartett mit Andreas Wank, Marinus Kraus, Andreas Wellinger und Severin Freund vor den Teams aus Österreich und Japan durch und holte in Sotschi die erste Medaille für die deutschen Skisprung-Herren.

Mit einem Sprung über 131,0 Meter im zweiten Durchgang sicherte DSV-Schlussspringer Severin Freund die ersehnte Olympiamedaille für die DSV-Adler, die am Ende mit 1041,1 Punkten um 2,7 Zähler vor dem Team aus Österreich lagen. Japan holte mit 1024,9 Punkten die Bronzemedaille.

DSV-Adler nach ersten Durchgang vorne

Nach durchwegs guten ersten Sprüngen von Andreas Wank (WSV Oberhof 05, 132 Meter), Marinus Kraus (WSV Oberaudorf, 136,5 Meter), Andreas Wellinger (SC Ruhpolding, 133 Meter) und Severin Freund (WSV DJK Rastbüchl, 131,5 Meter) führte das deutsche Quartett im Zwischenklassement mit 519,0 Punkten vor Österreich (516,5 Punkte) und Japan (507,5).

Freund behält die Nerven und sichert Gold

Auch im zweiten Durchgang überzeugten die DSV-Springer mit soliden Leistungen, wobei insbesondere Marinus Kraus und Andreas Wellinger mit jeweils 134,5 Metern aufzeigten. Nachdem Österreichs Schlussspringer Gregor Schlierenzauer mit 132 Metern vorgelegt hatte, behielt Severin Freund die Nerven und verteidigte mit seinem Sprung über 131 Meter die knappe Führung der Deutschen und sicherte die Goldmedaille.

Quelle: DSV

Videos
Arizona Wilder (hier auf deutsch)
David Icke & Arizona Wilder auf deutsch: Enthüllungen einer Muttergottheit!
Symbolbild
Die "Plandemie" und weitere Gaunereien
Termine
Transformatives Remote Viewing
85057 Ingolstadt
22.08.2020 - 23.08.2020
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte regler in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen