Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport 1. Bundesliga: Nürnberg und Bayern trennen sich unentschieden

1. Bundesliga: Nürnberg und Bayern trennen sich unentschieden

Archivmeldung vom 29.04.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 29.04.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Logo der Fußball-Bundesliga seit 2010
Logo der Fußball-Bundesliga seit 2010

Am 31. Spieltag der Fußball-Bundesliga haben sich der 1. FC Nürnberg und der FC Bayern München mit einem 1:1-Unentschieden getrennt.

Das erste Tor der Partie fiel in der 48. Spielminute: Der Nürnberger Sebastian Kerk spielte den Ball auf Eduard Löwen. Dessen Schuss wehrte der Münchner Torhüter Sven Ulreich ab, aber Matheus Pereira schoss die Kugel anschließend flach ins lange Eck. In der 75. Minute fiel der Ausgleichstreffer: Eine lange Flanke des eingewechselten Alphonso Davies auf den ebenfalls eingewechselten Serge Gnabry wurde vom Nürnberger Robert Bauer abgefangen. Der abgefangene Ball traf jedoch Gnarby und prallte von ihm über den Nürnberger Torhüter Christian Mathenia hinweg ins Tor. In der Nachspielzeit hatte Nürnberg nochmal die Chance zum Siegtreffer, jedoch ging der Elfmeter von Tim Leibold an den Innenpfosten und sprang raus. Der FC Bayern München ist nach der Niederlage mit 71 Punkten auf Platz eins der Liga.

Die Bayern haben allerdings nur zwei Punkte Vorsprung vor dem Verfolger Borussia Dortmund. Nürnberg ist nach dem Sieg mit 19 Punkten auf Platz 17 der Liga.

Hoffenheim verliert gegen Wolfsburg

Im ersten Sonntagsspiel des 31. Spieltags der Bundesliga hat die TSG Hoffenheim 1:4 gegen den VfL Wolfsburg verloren. Hoffenheim hat damit die Chance verpasst, an die Champions-League-Plätze ranzurücken. Wolfsburg befindet sich durch den Sieg mitten im Rennen um die Teilnahme am internationalen Wettbewerb. Die TSG war bereits in der neunten Minute durch einen Treffer von Ádám Szalai in Führung gegangen. Wenige Minuten später verschoss Andrej Kramaric einen Foulelfmeter. Im Anschluss kam Wolfsburg besser ins Spiel. Für den verdienten Ausgleichstreffer sorgte William in der 41. Minute. Nach dem Seitenwechsel lag das Momentum eher bei den Gästen. Aber auch Hoffenheim spielte weiter auf Sieg. In der 69. Minute konnten die Wolfsburger dann die Partie dank eines Torwartfehlers von Hoffenheim-Keeper Oliver Baumann drehen. Baumann hatte dabei einen eher harmlosen Kopfball von Wout Weghorst durch seine Arme rutschen lassen. Auch beim Treffer zum 3:1 durch Maximilian Arnold in der 86. Minute machte Baumann keine gute Figur. Die Gastgeber konnten im Anschluss nicht mehr antworten. Stattdessen erzielte Weghorst in der 89. Minute auch noch seinen zweiten Treffer. Diesmal traf den TSG-Keeper keine Schuld.

Für Hoffenheim geht es am kommenden Samstag in Mönchengladbach weiter. Die Wolfsburger sind zeitgleich gegen Nürnberg gefordert.

VfB Stuttgart gewinnt gegen Gladbach

Am 31. Spieltag der 1. Fußball-Bundesliga hat der VfB Stuttgart im Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach mit 1:0 gewonnen. Durch den Sieg blieb der VfB zwar auf dem 16. Tabellenplatz, aber baute den Abstand zum 1. FC Nürnberg, der auf dem 17. Tabellenplatz steht und am Sonntagabend sein Heimspiel gegen den FC Bayern München bestreitet, zwischenzeitlich auf sechs Punkte aus. Durch die Niederlage bleibt Borussia Mönchengladbach vorerst auf dem fünften Tabellenplatz mit einem Punkt Vorsprung auf den Tabellensiebten 1899 Hoffenheim, der am Sonntag sein Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg bestreitet. In der 56. Minute erzielte Anastasios Donis das Führungstor für den VfB. Der Stuttgarter Abwehrspieler Dennis Aogo hatte einen langen Ball nach vorne gespielt. Gladbachs Verteidiger Nico Elvedi war zunächst vor Donis am Ball, legte diesen mit dem Kopf aber perfekt vor, sodass der VfB-Stürmer das Leder aus gut 14 Metern flach ins linke Eck ballern konnte.


Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Dr. Lanka: Fehldeutung Virus II - Anfang und Ende der Corona-Krise
Dr. Lanka: Fehldeutung Virus II - Anfang und Ende der Corona-Krise
Arizona Wilder (hier auf deutsch)
David Icke & Arizona Wilder auf deutsch: Enthüllungen einer Muttergottheit!
Termine
Transformatives Remote Viewing
85057 Ingolstadt
22.08.2020 - 23.08.2020
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte meiden in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige