Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport Tennis: Federer nach Wimbledon-Aus enttäuscht

Tennis: Federer nach Wimbledon-Aus enttäuscht

Archivmeldung vom 27.06.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 27.06.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Roger Federer
Roger Federer

Foto: César
Lizenz: CC-BY-3.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Der Titelverteidiger Roger Federer hat sich nach seinem überraschenden Aus in Wimbledon enttäuscht gezeigt. "Kein Zweifel, das ist eine heftige Niederlage. Es ist immer enttäuschend so früh zu verlieren, besonders hier", sagte der Schweizer nach seiner Niederlage gegen den Ukrainer Sergej Stachowski in der zweiten Runde des Turniers.

Stachowski, Nummer 116 der Weltrangliste, habe "richtig gut gespielt", während Federer selbst "die Big-Points vergeben und einige Chancen verpasst" habe. "Ich bin sehr frustriert, dass ich kein Mittel gegen sein Spiel gefunden habe", so Federer weiter. Der Schweizer war gegen Stachowski nach exakt drei Stunden mit 7:6 (7:5), 6:7 (5:7), 5:7 und 6:7 (5:7) ausgeschieden und verpasst damit zum ersten Mal seit den French Open 2004 ein Viertelfinale eines Grand-Slam-Turniers.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte unfein in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige