Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport 1. Bundesliga: Union und Hertha trennen sich unentschieden

1. Bundesliga: Union und Hertha trennen sich unentschieden

Freigeschaltet am 06.04.2021 um 06:38 durch Sanjo Babić
Logo der Fußball-Bundesliga seit 2010
Logo der Fußball-Bundesliga seit 2010

Zum Abschluss des 27. Spieltags der Fußball-Bundesliga haben sich Union Berlin und Hertha BSC im Hauptstadtderby mit einem 1:1-Unentschieden getrennt.

Union, das noch leichte Euro-League-Hoffnungen hegt, erwischte den besseren Start. Inspiriert von einigen Anhängern, die vor dem Stadion zu Spielbeginn ein Feuerwerk zündeten, besorgte Andrich mit einem knallharten Schuss, der über den Innenpfosten im Hertha-Tor landete, die Führung für Union (10.). Hertha brauchte ein wenig, um den Rückstand zu verdauen, fand dann aber immer besser in die Partie. Nach 35 Minuten, als Schiedsrichter Stegemann auf den Punkt zeigte, bekamen die Herthaner dann die große Chance, per Elfmeter den Ausgleich zu erzielen. Lukebakio ließ sich diese nicht nehmen, mit seinem halbhohen Schuss schickte er Union-Keeper Luthe in die falsche Ecke (35.). Die zweite Halbzeit begann wie die erste: Union war wieder von Beginn an aktiver und hätte durch Musa erneut in Führung gehen können. Aus sieben Metern war der Abschluss des Kroaten aber zu schwach. Mit fortlaufender Spieldauer verflachte die Partie dann immer mehr, keines der beiden Teams schaffte es, sich gefährlich vor das gegnerische Tor zu spielen. Und auch in der Schlussphase war keine Mannschaft gewillt, ein größeres Risiko einzugehen, um doch noch drei Punkte mit nach Hause zu nehmen. Durch das Unentschieden bleibt Union auf Platz sieben. Hertha steht mit zwei Punkten Vorsprung auf den Relegationsplatz auf Rang 14.


Stuttgart schlägt Bremen

Im ersten Sonntagsspiel des 27. Spieltags der Bundesliga hat der VfB Stuttgart 1:0 gegen Werder Bremen gewonnen.

Stuttgart kann sich damit auf dem siebten Rang noch einmal in Richtung der internationalen Plätze orientieren. Bremen steht auf Platz 13. Im ersten Durchgang lieferten sich beide Mannschaften ein intensives Duell. Wirkliche Torgefahr entstand aber nicht. Nach dem Seitenwechsel setzte sich dieses Bild lange fort, wobei sich aber die Strafraumszenen mit fortschreitender Spieldauer immer mehr häuften. Letztlich war es ein Eigentor von Ludwig Augustinsson, welches in der 81. Minute für den Sieg der Stuttgarter sorgte. Bremen war im Anschluss zwar bemüht, blieb aber erfolglos. Für Stuttgart geht es am Samstagabend gegen Borussia Dortmund weiter, Bremen ist zuvor gegen RB Leipzig gefordert.

Leipzig unterliegt Bayern München bei Gipfeltreffen

Am 27. Spieltag der 1. Fußball-Bundesliga hat RB Leipzig daheim gegen den FC Bayern München mit 0:1 verloren.

Die Leipziger setzten den deutschen Rekordmeister von Beginn an unter Druck und ließen quasi nichts zu. Allerdings fehlte den Sachsen auch selbst die Zielstrebigkeit in den Offensivaktionen. Und so gingen die Bayern in der 38. Minute dann doch in Führung, als Müller im Rückraum Goretzka bediente und der Mittelfeldmann wuchtig vollstreckte. Zur Pause führte der Tabellenführer gegen den Zweiten. Nach dem Seitenwechsel schnürten die Süddeutschen die Nagelsmann-Elf zunächst hinten ein. Diese konnte sich jedoch allmählich befreien. In der 52. Minute kam Olmo aus zentraler Position frei zum Abschluss, traf die Kugel aber nicht richtig und schoss links daneben. In der 59. Minute feuerte Sabitzer ein Geschoss aus 23 Metern ab, Manuel Neuer parierte jedoch glänzend. In der 75. Minute kamen dann auch mal die Münchener gefährlich vor das Tor, der eingewechselte Musiala verfehlte das Ziel aber knapp. Letztlich blieb die Flick-Elf in einer hochklassigen aber chancenarmen Partie ohne Gegentor und siegte durch das Tor von Leon Goretzka in der ersten Hälfte. Damit baut Bayern München den Vorsprung auf Leipzig in der Tabelle auf sieben Zähler aus, die auf dem zweiten Rang verbleiben.


Gladbach gewinnt gegen Freiburg

In der zweiten Samstagabendpartie des 27. Bundesliga-Spieltags hat Borussia Mönchengladbach gegen den SC Freiburg mit 2:1 gewonnen. Dabei war Freiburg in der 10. Minute durch Roland Sallai in Führung gegangen und hatte noch mehrere hochkarätige Gelegenheiten, während Gladbach zunächst ein desolates Schauspiel ablieferte. Im zweiten Durchgang sah die Welt auf Borussen-Sicht schon wieder anders aus, die Gastgeber verdienten sich einen anderen Ausgang und ein Doppelpack von Marcus Thuram (53. und 60. Minute) drehte dementsprechend zurecht die Partie.


Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Impfen (Symbolbild)
"Impfen" oder nicht?
PCR (Symbolbild)
Der PCR-Schwindel
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte oberer in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige