Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport 1. Bundesliga: Stuttgart und Freiburg trennen sich unentschieden

1. Bundesliga: Stuttgart und Freiburg trennen sich unentschieden

Archivmeldung vom 04.02.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 04.02.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Logo der Fußball-Bundesliga seit 2010
Logo der Fußball-Bundesliga seit 2010

Zum Abschluss des 20. Spieltags in der Fußball-Bundesliga haben sich der VfB Stuttgart und der SC Freiburg mit einem 2:2 unentschieden getrennt.

Das erste Tor der Partie fiel bereits in der 4. Spielminute: Nils Petersen legte den Ball von der linken Strafraumseite zurück ins Zentrum vor dem 16er und der Freiburger Janik Haberer verwandelte die Ablage flach ins untere linke Eck. In der 75. Minute gelang Emiliano Insua der Ausgleichstreffer nach einer Vorlage von Nicólas Gonzalez. In der 83. Minute legt Gonzalez erneut auf, diesmal für Daniel Didavi, der den Ball sicher verwandelte. Florian Niederlechner schoss in der 4. Minute der Nachspielzeit den Ausgleichstreffer nach einer Vorlage des eingewechselten Jérome Gondorf.

Augsburg gewinnt gegen Mainz

Am 20. Spieltag der Fußball-Bundesliga hat der FC Augsburg gegen den FSV Mainz 05 mit 3:0 gewonnen. Alfred Finnbogason brachte die Gastgeber in der 8. Minute per Foulelfmeter in Führung. In der 35. Spielminute gab es erneut Elfmeter und wieder verwandelt ihn Finnbogason für die Gastgeber. Schließlich krönt der Augsburger sein Spiel mit einem Hattrick: Der Augsburger Michael Gregoritsch leitet einen Konter mit einem Pass auf Finnbogason ein, der zu Jan Moravek weiterleitet, der wiederum spielt zurück auf Finnbogason, der den Ball über den Mainzer Torhüter Florian Müller ins Tor legt.

Die Gastgeber stehen nach dem Sieg mit 18 Punkten auf Platz 15 der Tabelle. Mainz ist mit 27 Punkten auf Rang elf der Liga.

Gladbach gewinnt auf Schalke

Am 20. Spieltag der 1. Fußball-Bundesliga hat Borussia Mönchengladbach auswärts gegen den FC Schalke 04 mit 2:0 gewonnen. In der 59. Minute sah Schalkes Torhüter Alexander Nübel die rote Karte für ein Foulspiel am Gladbacher Thorgan Hazard. Nach einem langen Pass war Hazard schneller am Ball als Nübel gewesen und legte das Spielgerät am Schalker Keeper vorbei, der Hazard daraufhin kurz vor dem Strafraum zu Fall brachte, was Schiedsrichter Marco Fritz als Verhinderung einer klaren Torchance wertete. Christoph Kramer erzielte in der 85. Minute das Führungstor für die Gladbacher. Hazard hatte auf dem linken Flügel den kurz zuvor eingewechselten Schalker Rabbi Matondo ausgetanzt und flankte flach in den Rückraum, wo Lars Stindl für den hinter ihm stehenden Kramer durchließ, der den Ball annahm und dann mit links per Dropkick aus 18 Metern abzog. Leicht abgefälscht von Gladbachs Florian Neuhaus schlug Kramers Schuss im rechten oberen Eck ein. In der ersten Minute der Nachspielzeit baute Florian Neuhaus die Gladbacher Fürhung weiter aus. Hazard hatte das Leder mittig vor dem gegnerischen Strafraum in den Lauf von Neuhaus gespielt, der schneller als der Schalker Daniel Caligiuri an den Ball kam und bei seinem Schuss aus elf Metern wegrutschte. Der Schuss wurde erneut abgefälscht, sodass die Kugel über Fährmann hinwegflog und im Tor landete.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige:
Videos
Symbolbild
Die 5G Technologie aus einer ungewöhnlichen Sicht betrachtet
NHS 3.0
Das Universalgenie, die NHS 3.0
Termine
Kongress der vereinten Wissenschaften
66130 Saarbrücken
18.05.2019
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige