Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport 1. Bundesliga: Wolfsburg und Frankfurt trennen sich unentschieden

1. Bundesliga: Wolfsburg und Frankfurt trennen sich unentschieden

Archivmeldung vom 20.09.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 20.09.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Logo der Fußball-Bundesliga seit 2010
Logo der Fußball-Bundesliga seit 2010

Zum Abschluss des fünften Spieltags der 1. Fußball-Bundesliga haben sich der VfL Wolfsburg und Eintracht Frankfurt mit einem 1:1 getrennt. Für Wolfsburg bedeutet das Unentschieden die ersten Punktverluste in der neuen Saison und muss in der Tabelle Bayern München passieren lassen.

Der neue Trainer der Frankfurter Eintracht, Oliver Glasner, der bis zum Sommer die Geschicke in der Autostadt leitete, setzte in Wolfsburg auf die gleiche Startaufstellung wie beim 1:1 gegen Fenerbahce Istanbul in der Europa League am Donnerstag. VfL-Trainer Mark van Bommel tauschte gleich viermal im Vergleich zum Champions-League-Spiel am Mittwoch (0:0 in Lille). In der Anfangsphase waren die Hausherren das bessere Team, dem nach 16 Minuten beinahe die Führung gelang. Weghorst setzte einen Kopfball aber nur an die Latte. Frankfurt kam erst nach 30 Minuten besser ins Spiel, erzielte dann aber prompt die Führung durch Lammers (38.). In der zweiten Hälfte spielte Wolfsburg druckvoller und überlegen, der Ausgleich sollte unbedingt her. In der 70. Minute war es dann soweit, Weghorst schoss aus spitzem Winkel einen Abpraller ins Tor. Wolfsburg wollte jetzt noch mehr, ließ aber schlussendlich die nötige Präzision in den Angriffen vermissen.

Wolfsburg ist nun nur noch Zweiter. Frankfurt belegt in der Tabelle Platz 15.

Dortmund schlägt auch Union Berlin

In der 1. Fußball-Bundesliga hat Borussia Dortmund mit 4:2 gegen Union Berlin gewonnen. Für den BVB ist es der dritte Sieg im dritten Heimspiel der neuen Saison. Unter der Woche waren beide Mannschaften auswärts im internationalen Geschäft gefordert. Während Dortmund seine Aufgabe in der Königsklasse erfolgreich löste (2:1 gegen Besiktas Istanbul), kehrten die "Eisernen" mit einer 1:3-Niederlage in der Conference League aus Prag zurück. In Dortmund erwischte Union den vermeintlichen Traumstart, nach 50 Sekunden zappelte der Ball im BVB-Netz, Awoniyi stand allerdings im Abseits. Der BVB übernahm in der Folge und erzielte die frühe Führung durch das Traumtor von Guerreiro (10.). Und die Hausherren blieben dran, Haaland erhöhte nach einem Konter auf 2:0 (24.). Nach dem Seitenwechsel fälschte Union-Verteidiger Friedrich eine scharfe Hereingabe von Reus unglücklich ins eigene Tor ab (52.). Das Spiel schien entschieden, ein Kruse-Elfmeter brachte die Berliner aber wieder zurück in die Partie (58.). Nun wollte Union mehr und brachte Dortmund noch einmal ins Schwitzen. Der kurz zuvor eingewechselte Vogelsammer köpfte zum Anschlusstreffer ein (81.). Dass doch keine große Spannung mehr aufkam, war Haaland zu verdanken, dessen artistischer Abschluss über Luthe hinweg die Entscheidung brachte (83.).

Stuttgart verliert trotz Überzahl gegen Leverkusen

Im ersten Sonntagsspiel des fünften Spieltags der Bundesliga hat der VfB Stuttgart 1:3 gegen Bayer Leverkusen verloren. Die Werkself legte von Anfang an ein hohes Tempo vor. Bereits nach zwei Minute traf Robert Andrich per Kopf. Patrik Schick legte in der 19. Minute nach. Auch im Anschluss machte Leverkusen Druck, bis sich das Blatt in der 32. Minute nach einer Roten Karte für Andrich wendete. Er hatte das Bein von Tanguy Coulibaly mit der offenen Sohle getroffen - Schiedsrichter Benjamin Cortus entschied nach Sichtung der Bilder auf Platzverweis. Die Stuttgarter kamen in Überzahl deutlich besser ins Spiel. In der 38. Minute belohnten sie sich mit dem Anschlusstreffer durch Orel Mangala. Nach dem Seitenwechsel drängte der VfB auf den Ausgleich, Leverkusen kam aber auch immer wieder gefährlich vor das Tor der Hausherren. In der 70. Minute konnte Bayer schließlich trotz Unterzahl erhöhen: Florian Wirtz eroberte den Ball im Mittelfeld und vollstreckte eiskalt. Die Gastgeber konnten nicht mehr antworten. Für Stuttgart geht es am kommenden Sonntag in Bochum weiter, Leverkusen ist am Samstag gegen Mainz gefordert.

Köln ergattert Punkt gegen Leipzig

Am fünften Spieltag der 1. Fußball-Bundesliga hat der 1. FC Köln daheim gegen RB Leipzig mit 1:1 unentschieden gespielt. Die Sachsen legten direkt offensivfreudig los und schienen früh in Führung zu gehen, beim Pass von Olmo auf Szoboszlai in der fünften Minute stand der Ungar aber im Abseits und sein Treffer zählte nicht. In der achten Minute zog Nkunku aus 18 Metern ab und ließ den Pfosten erzittern. In Minute elf wurde es mal auf der anderen Seite gefährlich, als Duda einen Schmitz-Pass direkt abnahm und rechts das Gestänge traf. Es ging munter in beide Richtungen, doch beiden Teams stand immer wieder auch die Abseitsfahne oder die Torumrandung im Weg. Zur Pause konnte also von einem 0:0 der besseren Sorte die Rede sein. In Hälfte zwei gelang den Hausherren dann der erste Treffer des Abends, als Simakan im eigenen Strafraum zwar Uth die Kugel abluchsen konnte, aber danach versehentlich Modeste bediente und der Franzose oben rechts einschießen konnte. In der Folge erhöhte die Marsch-Elf den Druck nach vorne nochmals und erspielte sich Chance um Chance, doch Timo Horn hielt die Null mehrfach fest. In der 71. Minute war dann aber auch er machtlos, als Haidara Szoboszlais Ecke von links am kurzen Pfosten per Kopf wuchtig versenkte. RB rannte danach weiter an. In der 90. Minute hatte Szboszlai die letzte Riesenchance der Gäste, doch allein vor Horn scheiterte der 20-Jährige am Reflex des Keepers. In der 93. Minute hätte stattdessen Duda den Riesenjubel für den FC bewirken können, doch den Abpraller nach Anderssons Schuss brachte er nicht auf den Kasten. Es blieb beim Remis.


Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte grob in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige