Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport 1. Bundesliga: Dortmund gewinnt gegen Hannover

1. Bundesliga: Dortmund gewinnt gegen Hannover

Archivmeldung vom 02.03.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 02.03.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Logo der Fußball-Bundesliga seit 2010
Logo der Fußball-Bundesliga seit 2010

Der BVB gibt sich alle Mühe, der Rolle als oberster Bayern-Verfolger in der Fußball-Bundesliga gerecht zu werden: Die Dortmunder dominierten am 24. Spieltag die Partie gegen Hannover und gewannen 3:1 (2:1). Die weiteren Ergebnisse vom Samstagnachmittag: Wolfsburg - Schalke 1:4, Bremen - Augsburg 0:1, Nürnberg - Freiburg 1:1 und HSV - Fürth 1:1.

 Für Dortmund trafen Lewandowski (8., 21.) und Schieber (72.), den Hannoveraner Treffer besorgte Abdellaoue (40.).

Am Samstagabend spielen noch Leverkusen - Stuttgart, am Sonntagnachmittag Hoffenheim - Bayern und Düsseldorf - Mainz.

Die wichtigsten Stimmen zu den Samstagnachmittagspartien des 24.Spieltages der Fußball-Bundesliga bei Sky.

Jens Keller (Trainer Schalke 04) über Doppeltorschütze Julian Draxler: "Wenn einer zwei Tore macht und noch eins überragend vorbereitet - er hat heute eine Weltklasse-Leistung auf der Position abgeliefert. In den letzten Wochen hat er auf der Position diese Torgefahr nicht immer ausgestrahlt. Heute war es sensationell, was er gespielt hat."

Julian Draxler (Schalke 04) über seine eigene Leistung beim 4:1-Sieg in Wolfsburg: "Ich freue mich, dass ich der Mannschaft mit meinem ersten Doppelpack helfen konnte. Ich hätte heute gerne noch ein drittes gemacht, aber es war auch an der Zeit, dem Jeff [Farfan] mal einen aufzulegen. Er hat mir auch schon so viele aufgelegt."

Dieter Hecking (Trainer VfL Wolfsburg) nach dem Spiel: "Wir haben zu offen gespielt und Schalke eingeladen, dass wir ausgekontert werden."

Ivica Olic (VfL Wolfsburg) nach dem Spiel: "Wir machen immer einen Schritt nach vorne und gehen dann wieder zwei zurück. Wichtig ist es, nicht nur in einem Spiel eine gute Leistung zu bringen, sondern zu versuchen, eine Serie zu machen."

Thomas Schaaf (Trainer Werder Bremen) über die 0:1-Heimpleite gegen FC Augsburg: "Wir haben all die Dinge nicht 100 Prozent umgesetzt. Es war alles nur ansatzweise da. Wir haben uns schon bemüht, aber nicht entschlossen genug agiert." Über die aktuelle Situation: "Wir müssen die Dinge richtig einschätzen. Wir wussten, welche Saison auf uns zukommt. Dass so was hier passiert und dass wir die Niederlage in München einstecken mussten, war sicherlich nicht so geplant und sollte so nicht sein. Im Moment tun wir uns sehr schwer."

Thomas Eichin (Geschäftsführer Sport Werder Bremen) nach dem Spiel: "Es sind Spieler hier, die hohe Ansprüche an sich selbst haben. Das müssen sie auf dem Platz einfach mal zeigen. In einem Heimspiel muss man anders auftreten. Jeder muss sich mal an die eigene Nase packen."

Zlatko Januzovic (Werder Bremen) nach dem Spiel: "Jetzt ist mal Schluss mit reden. Hier wird diskutiert über Sachen.... Wir müssen uns auf die Leistung konzentrieren und schauen, dass wir wieder normal Fußball spielen wie in der Hinrunde. Wir müssen schauen, dass wir wieder Spaß und Freude am Spiel finden. Wir machen uns das Leben selbst schwer."

Robert Lewandowski (Borussia Dortmund) nach dem 3:1-Sieg gegen Hannover 96: "Nach dem Bayern-Spiel wussten wir, das wir heute gewinnen müssen. Wir schafften alles, was wir geplant haben und haben drei Tore geschossen." Über die Chancen im bevorstehenden Champion-League-Spiel gegen Schachtjor Donezk: "Schwer zu sagen: Schachtjor Donezk ist eine gute Mannschaft. Das wird nicht einfach. Wenn wir keinen Fehler machen, werden wir gewinnen. Wir können nicht auf 0:0 oder 1:1 spielen. Wir wollen gewinnen, um in die nächste Runde zu kommen."

Ron-Robert Zieler (Hannover 96) über das Defensivverhalten in der ersten Halbzeit: "Das ist ein Problem, das wir nicht erst seit heute haben. Wir versuchen das schon seit den letzten Spielen in den Griff zu bekommen. Es ist schon viel besser geworden. Wir haben immerhin gegen den amtierenden Deutschen Meister gespielt. Dass die offensiv grandios besetzt sind, wissen wir. Dann spielen sie sich auch Chancen heraus. Wir haben trotzdem, so gut es geht, dagegen gehalten."

Sky Experte Dr.Markus Merk über den Handelfmeter für den 1.FC Nürnberg im Spiel gegen den SC Freiburg: "Eine absolut kuriose Situation. Felix Zwayer hat den Elfmeter gegeben mit der wahrscheinlichen Begründung unnatürliche Handbewegung. Insoweit ist das vertretbar, aber das ist gegen Sinn und Geist. Makiadi sieht den Ball überhaupt nicht. Auch wenn die Hand und der Arm ganz weit oben sind, es ist keine aktive Bewegung gegen den Ball. Ich hätte den Elfmeter nicht gepfiffen. Aber regeltechnisch - unnatürliche Handbewegung - ist er vertretbar. Da müssen wir diese Regeln verschärfen. Wir müssen über solche Situationen diskutieren."

Im Vorlauf der Samstagnachmittagspartien des 24.Spieltages der Fußball-Bundesliga nahmen Borussia Dortmunds Trainer Jürgen Klopp und Hannovers Sportdirektor Jörg Schmadtke bei Sky Stellung zum angeblichen Dortmunder Interesse an 96-Stürmer Mame Diouf.

Jürgen Klopp:

"Mame Diouf ist ein richtig interessanter Spieler... Wir gucken ganz normal auf dem Stürmermarkt. Aber es ist nicht so, dass wir in irgendeiner Form verhandelt hätten mit dem Spieler. Wir haben weder mit dem Spieler gesprochen noch sonst was. Wir gucken und sondieren den Markt. Und wir haben uns dabei ab und zu auch mal Mame Diouf uns angeguckt, allerdings auch Mohammed Abdellaoue."

Jörg Schmadtke:

"Ich würde es nicht ausschließen, weil er ein exzellenter Spieler ist. Aber zumindest ist man noch nicht zu uns gekommen, was man eigentlich müsste von den Statuten her. Man müsste uns fragen, ob man sich mit dem Spieler auseinandersetzen darf, wenn man Interesse daran hat. Das ist nicht geschehen. Von daher gehe ich davon aus, dass es ein öffentliches Geplänkel und Gerücht ist."

Im Vorfeld des Top-Spieles zwischen Leverkusen und Stuttgart am 24. Spieltag der Bundesliga, melden sich Rudi Völler, Bruno Labaddia und die Sky Experten Lothar Matthäus und Jens Lehmann bei Sky zu Wort.

Sky Experte Lothar Matthäus...

...zur Lage in Bremen: "Die [Bremer] haben wirklich eine Krise und ganz sicher nicht die Ergebnisse erzielt, die man von ihnen erwartet, die man ihnen auch zu traut. Dann vergeigen sie wieder ein Spiel wie heute gegen Augsburg. Der kalte Bremer Wind, den wir häufig mitbekommen beim Top-Spiel, der bläst dem Trainer sehr stark ins Gesicht."...."Die Ergebnisse sprechen zur Zeit nicht nur nicht für die Mannschaft, sondern auch nicht für den Trainer."

... über Stefan Reuter: "Viele junge Spieler glauben an ihn. Der Trainer hat sehr gute Arbeit bisher gemacht, aber ich glaube, Stefan Reuter hat dieser Mannschaft eine Sicherheit gegeben und diese Sicherheit, dieses Selbstvertrauen sieht man jetzt auf dem Platz. Glückwunsch!"

Bruno Labbadia...

...über die Lage beim VfB: "Wir sind mit einem kleineren Kader als in der Vorsaison rein gegangen und es ist für uns ein Ritt auf der Rasierklinge, dass wir in allen drei Wettbewerben dabei sind."

Sky Experte Jens Lehmann...

...auf die Frage, ob Bernd Leno mal ein 'Großer' wird: "Er ist schon einer. Wer die Möglichkeit mit gerade mal 20 Jahren im nächsten Jahr vielleicht schon Champions League zu spielen, der hat schon einiges erreicht. Er sagt zwar selber, dass er weiß, dass noch einiges Lernen muss, aber er verfügt auch über das Potenzial es einmal ganz nach oben zu schaffen."

Rudi Völler...

...zum kleinen Formtief: "Wir müssen wieder so effektiv werden wie in der Vorrunde, da haben wir es sehr gut gemacht. Fußballerisch waren wir in der Rückrunde besser, bis auf das Spiel in Fürth. Aber davor die Spiele waren richtig gut. Leider haben wir nur nicht die Tore erzielt.

...darauf, ob Schürrle verkauft wird: "Wir haben schon im letzten Sommer bei Lars Bender bewiesen, dass wir selbst bei extrem hohen Summen hart bleiben können. Unser Ziel ist es unseren Platz zu verteidigen. Wir wollen in die Champions League und da brauchen wir unsere besten Spieler, auch nächstes Jahr."

Quelle: dts Nachrichtenagentur / Sky

Videos
Impfen (Symbolbild)
Sind die mRNA-Vakzine keine Impfstoffe?
Bild: Screenshot Bildzeitung
Fake News über Schockzahlen aus England und Wales
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte frack in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige