Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport Neuer Weltrekord mit der Europahymne

Neuer Weltrekord mit der Europahymne

Archivmeldung vom 10.05.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 10.05.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Jens Illemann  Bild: Europäische Kommission Fotograf: Jens Illemann
Jens Illemann Bild: Europäische Kommission Fotograf: Jens Illemann

Ein Online-Orchester mit 1360 Teilnehmenden aus 43 Ländern, koordiniert durch den Musiker und Musiklehrer Jens Illemann aus Schleswig-Holstein, hat mit Beethovens "Ode an die Freude" einen neuen Weltrekord aufgestellt. Das gab das Rekord-Institut für Deutschland am Europatag am Sonntag (9. Mai) bekannt.

Den Weltrekord erzielte das Online-Orchester als das "größte virtuell spielende Musikensemble". Die Europäische Kommission hatte Illemann mit dem Projekt beauftragt. "Ich gratuliere allen Musikerinnen und Musikern aus den 43 Ländern zu diesem Erfolg und danke insbesondere Jens Illemann für die Organisation und Koordinierung", sagte Jörg Wojahn, Vertreter der Europäischen Kommission in Deutschland. "Mit ihrem Beitrag haben sie alle die europäischen Ideale von Freiheit, Frieden und Solidarität, die die Europahymne in der universellen Sprache der Musik ausdrückt, in die Welt getragen - in die Köpfe und Herzen vieler Menschen."

Jens Illemann, bereits Weltrekordhalter für ein früheres Online-Orchester im Jahr 2020, hat für den Europatag ein Arrangement der Europahymne erstellt, das in einem Crossover die Stile Klassik, Swing und Rock miteinander vereint. Vom 1. bis zum 27. April 2021 konnten sich Musikerinnen und Musiker aus Europa und der ganzen Welt zur Teilnahme am europäischen Online-Orchester anmelden, um gemeinsam zum Europatag 2021 eine besondere Version der Europahymne (Beethovens "Ode an die Freude") aufzuführen.

Insgesamt 1.360 Musikerinnen und Musiker aus 43 Nationen haben schließlich die Europahymne in Einzelvideos vorgetragen und eingereicht. Organisator Jens Illemann hat diese zu einem Musikstück montiert, das am Europatag (9. Mai 2021) veröffentlicht wurde.

Das Rekord-Institut für Deutschland (RID), das deutschsprachige Pendant zum international ausgerichteten Rekordbuch aus London, hat das Projekt auf seine Weltrekordfähigkeit hin geprüft und gestern den neuen Weltrekord bekannt gegeben.

Das Video wurde am 9. Mai um 18 Uhr auf dem YouTube Kanal der Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland, von Jens Illemann und vielen weiteren Social-Media-Kanälen der Europäischen Kommission und vielen Partnerseiten veröffentlicht.

Der Europatag am 9. Mai erinnert daran, dass wir in Europa in Frieden und Einheit leben. Es ist der Tag der historischen Schuman-Erklärung: Am 9. Mai 1950 hielt der damalige französische Außenminister Robert Schuman in Paris eine Rede, in der er seine Vision einer neuen Art der politischen Zusammenarbeit in Europa vorstellte, um Kriege zwischen den europäischen Nationen unvorstellbar zu machen.

Quelle: Europäische Kommission (ots)


Videos
Gandalf Lipinski (2021)
Gandalf Lipinski: Ausstieg aus dem Patriarchat (Teil 1)
Impfen (Symbolbild)
Die Krankheitshersteller
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte tunis in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige