Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport Thierse will mehr Demokratieerziehung in Sportvereinen

Thierse will mehr Demokratieerziehung in Sportvereinen

Archivmeldung vom 13.08.2012

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 13.08.2012 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Wolfgang Thierse Bild: spd.de
Wolfgang Thierse Bild: spd.de

Angesichts des Skandals um die Ruderin Nadja Drygalla hat Bundestagsvizepräsident Wolfgang Thierse (SPD) eine verstärkte Auseinandersetzung mit Rechtsradikalismus auch in Schulen und Sportvereinen gefordert. "Ein bisschen Demokratieerziehung gehört auch mit zu den Aufgaben eines Sportvereins", sagte Thierse in der rbb-Sendung "THADEUSZ".

"Die Auseinandersetzung mit Rechtsradikalismus ist nicht nur eine Sache von Staat und Polizei, das ist auch etwas Alltägliches, was auch in den Schulen und in den Sportvereinen stattfinden muss."

Dem Vorschlag des Bundesinnenministeriums, ein so genanntes Demokratiebekenntnis in die Förderrichtlinien für Spitzensportler aufzunehmen, erteile Thierse eine Absage: "Ich halte überhaupt nichts davon, ein solches Bekenntnis zu unterschreiben."

Quelle: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) (ots)

Anzeige:
Videos
Sendung "ThorsHammer"
ExtremNews startet investigatives Sendeformat
Raumenergieprodukt, das im Video am Ende des Textbeitrages zu sehen ist.
Durchbruch der Freien Energie?
Termine
Ursächliches Regenerations-System
36318 Schwalmtal
09.03.2019
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein: