Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport Dirk von Zitzewitz zur Rallye Dakar - Wenn die Hälfte durchs Ziel kommt ist das viel

Dirk von Zitzewitz zur Rallye Dakar - Wenn die Hälfte durchs Ziel kommt ist das viel

Archivmeldung vom 02.01.2009

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 02.01.2009 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Die Marathon-Rallye fordert von den Teilnehmern in jedem Moment höchste Konzentration. Bild: Dirk von Zitzewitz
Die Marathon-Rallye fordert von den Teilnehmern in jedem Moment höchste Konzentration. Bild: Dirk von Zitzewitz

Navigator aus dem Team Volkswagen Motorsport rechnet mit einer der härtesten Dakars seit Bestehen des Marathonrallye-Klassikers.

Aus Sicht von Dirk von Zitzewitz wird die bevorstehende Rallye Dakar zu einer extremen Belastungsprobe für Mensch und Material: „Die Premiere in Südamerika wird auf jeden Fall zu den härtesten Dakars gehören, die es jemals gegeben hat”, äußert sich der Navigator von Giniel de Villiers aus dem Team Volkswagen Motorsport. „Wenn die Hälfte durchs Ziel kommt, ist das viel”, meint Dirk von Zitzewitz.

Neben den von Anfang an hohen Temperaturen werde die größte Herausforderung vor allem die Strecke selbst sein: „Die unterschiedlichen, teils sehr rauen Geländeformen und die langen Etappen erfordern in jedem Moment höchste Konzentration von Fahrer und Navigator – und das über vierzehn Tage. Es gibt kaum Streckenabschnitte, die den Teilnehmern keine Höchstleistungen abverlangen. Insbesondere die körperliche Belastung ist durch die langen Etappen, die Hitze, die extremen Höhenunterschiede und die dünne Luft in den Anden ausgesprochen stark.”

Für Dirk von Zitzewitz ist es bereits die neunte Teilnahme an einer Dakar-Rallye. 1997 nahm er erstmals auf dem Motorrad teil – der 15-malige deutsche Enduromeister erreichte dabei auf Anhieb den 5. Platz. 2002 bestritt er seine erste Dakar auf vier Rädern als Co-Pilot von Mark Miller. Seinen ersten Einsatz für Volkswagen Motorsport hatte Dirk von Zitzewitz als Navigator von Robby Gordon bei der Dakar 2005. Seit März 2006 fährt Dirk von Zitzewitz an der Seite von Giniel de Villiers, Südafrika.

Quelle: Dirk von Zitzewitz

 

Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte rekeln in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige