Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport Basketball: FCB verliert gegen Piräus

Basketball: FCB verliert gegen Piräus

Archivmeldung vom 05.03.2022

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 05.03.2022 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
EuroLeague Basketball Logo
EuroLeague Basketball Logo

Lizenz: Logo
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Der FC Bayern München verliert in einem Klassespiel gegen Olympiakos Piräus mit 88:98. FCB-Trainer Andrea Trinchieri analysierte knackig: "Sie waren in der 2. Halbzeit einfach besser. Wir haben ihre Guards einfach nicht in den Griff bekommen." Nach Paul Zipser am Mittwoch, der diesmal nicht dabei war, stand nun Darrun Hilliard als Rückkehrer im Fokus: "Es ist schwer für mich, enttäuscht zu sein. Ich bin einfach dankbar dafür, dass ich den Court wieder rauf- und runterrennen kann."

FCB-Präsident Herbert Hainer erläuterte die Bayern-Aktionen gegen den Ukraine-Krieg: "Es war mein persönlicher Wunsch, dass wir nicht nur mit Basketball oder Fußball rausgehen, sondern dass wir uns als Gesamtverein engagieren. Wir werden zusammen mit dem SOS Kinderdorf einen Fond auflegen, um besonders betroffenen Kindern, die traumatisiert und verletzt sind in der Ukraine, zu helfen." Nächstes Spiel für den FC Bayern: am Sonntag im Süd-Derby gegen Bamberg, ab 17.30 Uhr live bei MagentaSport.

Nachfolgend die vorläufig wichtigsten Stimmen des Abends. Bereits am Samstagabend geht es in der BBL weiter mit u.a. den Telekom Baskets Bonn gegen die Merlins Crailsheim, MBC gegen Bayreuth und dem Hamburg Towers gegen Oldenburg

FC Bayern München - Olympiakos Piräus 88:98

Die Bayern unterliegen in einem starken Spiel Olympiakos Piräus mit zehn Punkten. Mit einer knappen 53:50 Führung zur Halbzeit verpassten die Bayern knapp die Überraschung gegen die am Ende überlegenen Griechen. Coach Andrea Trinchieri fasste das Spiel nach Abpfiff kurz und bündig zusammen: "Sie waren in der zweiten Halbzeit einfach besser. Wir haben ihre Guards einfach nicht in den Griff bekommen. Dorsey hat uns erledigt. Wir haben eine Menge Fehler und Turnover gemacht. Wir müssen besser spielen, um mit ihnen mitzuhalten."

Darrun Hilliard, der nach seiner langen Verletzungspause auch in der EuroLeague wieder dabei war, lobte Piräus: "Sie sind sehr erfahren, sie wissen, wie sie den Ball laufen lassen müssen und wann sie zuschlagen. Sie ziehen aus den schwächen ihrer Gegner ihre Vorteile. Das wichtigste ist, dass sie auch nicht in Panik geraten." Außerdem zeigte er sich sehr dankbar, dass er wieder dabei sein kann: "Es ist schwer für mich enttäuscht zu sein, denn ich bin einfach so dankbar, dass ich wieder mitspielen kann... Wenn du das Spiel lange spielst, vergisst du einige Dinge nicht so einfach. Wenn du aber eine lange Zeit raus bist, wie ich, ist es schwer mitten in der Saison wieder reinzukommen. Ich bin einfach dankbar dafür, dass ich den Court rauf und runterrennen kann."

Der Trainer der Bayern, Andrea Trinchieri, äußerte sich vor dem Spiel über das Comeback von Paul Zipser: Es war sehr, sehr emotional. Einige Spieler, die letztes Jahr hier waren, waren ergriffen. Jetzt kommt der nächste Schritt. Wir müssen immer nach vorne schauen. Wir bereiten Paul jetzt vor, um zurückzukommen und zu spielen. Das ist auch der Grund, warum er heute nicht im Team ist. Es wird Zeit brauchen, aber jeder Tag, den man ihm um sich hat, ist ein Segen."


Herbert Hainer, Präsident des FC Bayern München, sprach vor dem Spiel über die wichtigsten Themen am MagentaSport-Mikrofon:

Über Politik im Sport: "Es wird immer behauptet, dass der Sport nicht politisch ist, aber natürlich ist er politisch. Auch, weil er eine unheimliche Aussagekraft hat und eine unheimliche Wirkung und Präsenz. Das ist ja das Schöne, dass so viele Menschen auf der Welt den Sport lieben und verfolgen. Ich denke, dass der Sport ein klares Zeichen setzen muss."

Über das Engagement als Gesamtverein: "Es war mein persönlicher Wunsch, dass wir nicht nur mit Basketball oder Fußball rausgehen, sondern dass wir uns als Gesamtverein engagieren. Wir werden zusammen mit dem SOS Kinderdorf einen Fond auflegen, um besonders betroffenen Kindern, die traumatisiert und verletzt sind in der Ukraine, zu helfen. Wir haben selber 100.000EUR eingelegt und hoffen, dass da noch viel dazukommt."

Über den Ausschluss der russischen Teams: "Nach meinem Dafürhalten gab es keine bessere Lösung. Sie haben ja in diesen Mannschaften, gerade bei ZSKA Moskau, Spieler unterschiedlicher Nationalitäten, die aus Sicherheitsgründen aufgehört haben zu spielen. Insofern wären die Mannschaften kaum noch in der Lage überhaupt zu spielen. Von einem fairen Wettbewerb ist da überhaupt keine Rede mehr. Insofern war es ja mit dem Einverständnis und Zustimmung von ZSKA Moskau, die ja im Gesellschafterausschuss sind, die einzig richtige Lösung."

Über eine Änderung der Zielsetzung unter den neuen Voraussetzungen: "Nein. Unsere Zielsetzung ist ganz klar - wir wollen die Play-Offs erreichen. Ganz egal, wie immer die Spiele gewertet werden. Wir wollen es auf sportlichem Wege erreichen. Deshalb haben wir heute Abend ein ganz wichtiges Spiel vor uns."

Basketball LIVE bei MagentaSport

Samstag, 05.03.2022

BBL

  • Ab 17.45 Uhr live: Hamburg Towers - EWE Baskets Oldenburg
  • Ab 20.15 Uhr live: SYNTAINICS MBC - medi Bayreuth, Telekom Baskets Bonn - HAKRO Merlins Crailsheim

Sonntag, 06.03.2022

  • Ab 14.45 Uhr live: JobStairs GIESSEN 46ers - MHP RIESEN Ludwigsburg, BG Göttingen - NINERS Chemnitz
  • Ab 17.30 Uhr live: FC Bayern München - Brose Bamberg

Quelle: MagentaSport (ots)

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte bilbao in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige