Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport DTB-Vize Hordorff hat Verständnis für Zverev-Absage

DTB-Vize Hordorff hat Verständnis für Zverev-Absage

Archivmeldung vom 05.03.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 05.03.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Deutsche Tennis Bund e. V. (DTB)
Deutsche Tennis Bund e. V. (DTB)

Das deutsche Davis-Cup-Team spielt die Qualifikation zur Endrunde gegen Weißrussland am Freitag und Samstag in Düsseldorf ohne seinen Spitzenspieler Alexander Zverev. Dirk Hordorff, Vizepräsident des DTB, hat Verständnis für die Entscheidung des Hamburgers. "Der Davis Cup hat sich verändert. Er ist mittlerweile nur ein weiteres Turnier", sagt Hordorff im Gespräch mit der Düsseldorfer "Rheinischen Post".

Dennoch hätte er sich einen Einsatz von Zverev gewünscht, der stets betont habe, wie wichtig im Einsätze mit dem deutschen Team seien. "Dann muss er auch danach handeln", sagte Hordorff. Für die Entwicklung im Tennis hierzulande wünscht sich der Funktionär noch mehr Biss: "Diese absolute Gier, nach oben zu wollen. Ein, zwei Prozent, die du nicht bereit bist zu investieren - und schon bist du eben nur Mittelmaß und nicht Weltspitze. Wir müssen unsere Trainer in die Lage versetzen, sich wirklich ausschließlich um Talente zu kümmern und nicht auch noch um die ganze Organisation drumherum. Wir sind dabei, die Abläufe weiter zu verbessern."

Quelle: Rheinische Post (ots)

Videos
Zirbeldrüsen-Kur
Algenglück für die Zirbeldrüse
"Karmas Rad"
"Karmas Rad": Die Merkel-"Wissenschaft"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte fresko in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige