Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport DEG-Präsident Wenkemann: "Wir müssen dem Düsseldorfer Oberbürgermeister großen Respekt zollen"

DEG-Präsident Wenkemann: "Wir müssen dem Düsseldorfer Oberbürgermeister großen Respekt zollen"

Archivmeldung vom 05.01.2012

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 05.01.2012 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Düsseldorfer Eislauf-Gemeinschaft (DEG) Metro Stars (Eigenschreibweise DEG METRO STARS)
Düsseldorfer Eislauf-Gemeinschaft (DEG) Metro Stars (Eigenschreibweise DEG METRO STARS)

Markus Wenkemann, Präsident der DEG Metro Stars, äußerte sich im exklusiven Gespräch mit Sky zur kritischen Finanzlage des Vereins, zur Zukunft von Spielern und Trainern und nahm erstmals Stellung zur offenen Diskussion um die Rolle der Stadt Düsseldorf.

Markus Wenkemann über die Rolle der Stadt Düsseldorf: "Wir müssen dem Oberbürgermeister großen Respekt zollen. Es gibt mehrere Profivereine in Düsseldorf. Wir werden hier unterstützt, auch finanziell. Natürlich muss der Oberbürgermeister mal mit der Düsseldorfer Schnauze überspitzt formuliert "die Kohle zusammenhalten" - und das ist auch richtig so. Ich glaube aber schon, dass wenn wir dann am Ende dastehen und sagen "Liebe Stadt, wir brauchen noch 1,50 EUR", die Stadt uns unterstützt und auch entgegenkommt, so wie sie es jetzt schon tut, indem sie unsere Stadionmiete stundet und ohne die das alles gar nicht so einfach umzusetzen wäre."

...über die Rettungspläne:

"Wir haben nie gesagt, dass wir gerettet sind, sondern dass wir einen Wirtschaftskreis ansprechen und im Rücken haben, der uns dementsprechend helfen wird. Der Wirtschaftskreis ist da und mit dem Wirtschaftskreis stehen wir in Gesprächen und werden alles dafür tun, dass wir nächstes Jahr auf jeden Fall DEL spielen und die die DEG auf breiten Füßen nachhaltig in der DEL betonieren."

...über die Fortschritte seit seinem Amtsantritt: "Die Gesellschafterversammlung mit der anschließenden Aufsichtsratssitzung war am 6. Dezember. Seitdem hatten wir vier Wochen Zeit, wobei in diese Zeit Weihnachten und Neujahr gefallen sind. Kein großer Betrieb entscheidet im Moment, welches Budget freigegeben wird. Wir sind in sehr guten Gesprächen mit diesen Firmen und Investoren. Das wird sich in der nächsten Zeit entscheiden, wir brauchen nur ein bisschen Zeit und bitten auch die Fans, die Mannschaft und alle Außenstehenden, uns diese Zeit zu geben."

...über die Zukunft der Mannschaft und des Trainerstabs: "Die Trainer und die Spieler sind informiert worden. Wir haben die Stammspieler, die wir gerne halten möchten, informiert. Da sind Gespräche gelaufen und bereits Termine festgemacht, bis wann diese Spieler nicht anderswo unterschreiben."

... über die Ankündigung der Band "Die Toten Hosen" zu helfen: "Wenn die Jungs hinter uns stehen, dann gibt das nochmal einen richtigen Ruck nach vorne und da wird sich in Düsseldorf sicherlich noch der ein oder andere finden, der uns tatkräftig unterstützen wird."

Das ganze Gespräch zeigt Sky im Rahmen der Live-Übertragung der DEL-Begegnung der Krefeld Pinguine und den DEG Metro Stars am morgigen Freitag ab 19.00 Uhr auf Sky.

Quelle: Sky (ots)

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte bump in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige