Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport Schweizer Federer unterliegt im Olympia-Finale Briten Murray

Schweizer Federer unterliegt im Olympia-Finale Briten Murray

Archivmeldung vom 06.08.2012

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 06.08.2012 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Logo der Olympischen Sommerspiele 2012 in London.
Logo der Olympischen Sommerspiele 2012 in London.

Bei den diesjährigen Olympischen Spielen in London ist es zu einer Neuauflage des Wimbledon-Finales vor wenigen Wochen gekommen: Der Schweizer Tennisspieler Roger Federer traf im Finale auf seinen britischen Kontrahenten Andy Murray. Anders als beim Wimbledon-Finale hatte aber diesmal der Brite Grund zum Jubeln.

Murray siegte mit 6:2, 6:1, 6:4 gegen Federer und holte so die Goldmedaille im Tennis-Einzel der Herren. Der Schweizer hatte sich am bereits am Freitag im Halbfinale gegen den Argentinier Juan Martin Del Potro durchgesetzt. Nach 4:26 Stunden hatte der Schweizer das Match mit 3:6, 7:6 (7:5), 19:17 für sich entschieden. Für den 30-Jährigen war es bereits der sechste Sieg gegen den Argentinier in diesem Jahr. Murray hatte ebenfalls am Freitag den Weltranglistenzweiten Novak Djokoviz aus Serbien besiegt. Mit 7:5, 7:5 setzte sich der Brite souverän ins Finale der Spiele ab.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige: