Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport 78. Hahnenkamm-Rennen: Thomas Dreßen schreibt Geschichte

78. Hahnenkamm-Rennen: Thomas Dreßen schreibt Geschichte

Archivmeldung vom 20.01.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 20.01.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Zielraum der Streif bei der Hahnenkammabfahrt 2011
Zielraum der Streif bei der Hahnenkammabfahrt 2011

Foto: Michael Fleischhacker
Lizenz: CC BY-SA 3.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Der 24jährge deutsche Thomas Dreßen gewinnt sensationell auf den Tag genau 39 Jahre nach Sepp Ferstl, das spektakulärste Abfahrtsrennen der Welt. Mit einer Zeit von 1:56,15 Minuten siegt er vor dem Schweizer Beat Feuz und dem Österreicher Hannes Reichelt. Für Dreßen ist es der erste Weltcup-Sieg seiner Karriere.

Auf der der „Streif“ in Kitzbühel zeigte auch Andreas Sander (Ennepetal) eine Top Leistung. Bis zur Zwischenzeit kurz vor dem Ziel lag er ebenfalls noch auf Podestkurs, jedoch aufgrund eines Fehlers kurz vor dem vorletzten Sprung, kam er mit 74 Hundertstel hinter an. Die beiden restlichen deutschen Starter, Josef Ferstl und Manuel Schmid landeten auf den Plätze 20 und 37.

Dreßen ist erst der dritte deutsche Teilnehmer nach Sepp Ferstl (1978/79), dem Vater von Josef Ferstl und Ludwig Leitner (1965), der die Abfahrt am Hahnenkamm gewinnt.

„Ich kann es gar nicht glauben. Ins Ziel fahren und auch noch zu führen in Kitzbühel, das ist mit Nichts zu vergleichen“, sagte Thomas Dreßen in der ARD. Zur Erinnerung an seinen Vater trägt Dreßen auf seinem Skihelm links und rechts die Zahl 44 für jeweils den vierten Buchstaben des Alphabets (D), die Initialen seines Vaters, Dirk Dreßen. Er starb im Herbst 2005 bei einem schweren Unglück in Sölden, als ein Hubschrauber einen 750 Kilogramm schweren Betonbehälter über einer Seilbahn verlor.

Die norwegischen Top-Favoriten gehörten am heutigen Tag, genauso wie andere hoch gehandelte Fahrer zu den Geschlagenen: Der Sieger des gestrigen Super-G Aksel Lund Svindal landet auf Platz acht, Kjetil Jansrud auf Rang zehn.

Vier Starter erreichten das Ziel nicht: Der Italiener Christof Innerhofer und der Franzose Johan Clarey stürzten beide am vorletzten Sprung, bevor der Zielschuss beginnt. Der US-Amerikaner Jared Goldberg stürzte in der Traverse. Laut den ersten Bildern schien aber keiner der Fahrer schwerer verletzt zu sein.

Zur Ergebnisliste des 78. Hahnenkamm-Rennens: https://cdn.hahnenkamm.com/site/assets/files/29645/2018al0005rlr0.pdf

Videos
Livestream aus Berlin vom 1.8.2020
Demo von Corona-Skeptikern in Berlin beendet
America's Frontline Doctors
America's Frontline Doctors - Das zensierteste Video auf deutsch
Termine
Transformatives Remote Viewing
85057 Ingolstadt
22.08.2020 - 23.08.2020
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte beeil in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige