Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport VfB Stuttgart trennt sich von Cheftrainer Weinzierl

VfB Stuttgart trennt sich von Cheftrainer Weinzierl

Archivmeldung vom 23.04.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 23.04.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Markus Weinzierl  (2018)
Markus Weinzierl (2018)

Foto: Jeollo von VfB-exklusiv.de
Lizenz: GFDL
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Der Fußball-Bundesligist VfB Stuttgart hat seinen bisherigen Cheftrainer Markus Weinzierl mit sofortiger Wirkung von seinen Aufgaben entbunden. Der bisherige U19-Trainer Nico Willig werde ab sofort als Interimstrainer übernehmen, teilte der Verein am Samstagabend mit.

Willig werde am Sonntagvormittag von 10:30 Uhr an das Training der Lizenzspielermannschaft leiten. Willig ist seit Januar 2016 für den VfB Stuttgart tätig. Darüber hinaus gehörten der Co-Trainer Wolfgang Beller, der Athletiktrainer Thomas Barth sowie der Individualtrainer Halil Altintop nicht mehr dem Trainerteam an, teilte der VfB Stuttgart weiter mit. "Wir haben mehrfach betont, dass es unser klarer Wunsch war, die Saison mit Markus Weinzierl und dem Trainerteam zu einem erfolgreichen Abschluss zu bringen. Nach dem überaus enttäuschenden Spiel in Augsburg sind wir aber zu der Überzeugung gekommen, dass wir die Situation neu bewerten müssen und ein klarer Schnitt zwingend notwendig ist, um den Ligaverbleib zu schaffen. Wir haben uns diese Entscheidung nicht leicht gemacht, letztlich steht aber der Erfolg des VfB über allem und dementsprechend mussten wir handeln", sagte VfB-Sportvorstand Thomas Hitzlsperger zur Entlassung von Weinzierl.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte kanu in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige