Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport 1. Bundesliga: Bayern überrollt Hertha

1. Bundesliga: Bayern überrollt Hertha

Archivmeldung vom 24.01.2022

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 24.01.2022 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Logo der Fußball-Bundesliga seit 2010
Logo der Fußball-Bundesliga seit 2010

Zum Abschluss des 22. Spieltags in der 1. Fußball-Bundesliga hat Bayern München einen souveränen 4:1-Auswärtssieg gegen Hertha BSC Berlin eingefahren. Damit baut der Rekordmeister seinen Vorsprung gegenüber Borussia Dortmund wieder auf sechs Punkte aus.

Hertha hat es hingegen verpasst, sich von den Abstiegsrängen zu distanzieren und bleibt auf Platz 13. Im Berliner Olympiastadion sahen die rund 3.000 Zuschauer stürmisch beginnende Bayern, die bereits nach zwei Minuten zur vermeintlichen Führung trafen. Tolissos Tor wurde aber aufgrund einer Abseitsstellung zurückgenommen. Bayern blieb am Drücker und erneut war es Tolisso der per Kopf traf. Diesmal zählte der Treffer des Franzosen (25.). Kurz vor der Pause erhöhte dann Müller nach einer starken Flanke von Kimmich (45.). Dass die Münchener nach 45 Minuten nicht höher führten, lag maßgeblich am Berliner Torhüter Schwolow, der mehrmals klasse parierte. In Halbzeit zwei setzte sich das gewohnte Bild fort. Hertha blieb gegen freudig aufspielende Bayern überfordert. Bayern hatte Chancen im Minutentakt. Ausgerechnet Berlins bester Mann Schwolow patzte dann beim 3:0 für die Bayern böse, sein Pass landete direkt bei Sané, der locker zur Entscheidung traf (75.). Nur vier Minuten später stellte Gnabry auf 4:0 (79.). Den Berlinern gelang durch Ekkelenkamps Lupfer aber noch der Ehrentreffer (80.).


Leipzig gewinnt gegen Wolfsburg

In der 1. Fußball-Bundesliga hat RB Leipzig dank eines 2:0-Siegs gegen den VfL Wolfsburg den Kontakt zu den Champions-League-Plätzen gewahrt. RB gewinnt damit auch das vierte Pflichtspiel im neuen Jahr. Wolfsburg wartet nun seit elf Pflichtspielen auf einen Sieg. Die Partie gegen den kriselnden Verein aus Niedersachsen sollte sich für Leipzig zu einem Geduldsspiel entwickeln. Die Sachsen waren bemüht, das Spiel zu machen, Wolfsburg konzentrierte sich vollends aufs Verteidigen, ließ bis auf einen Abschluss von Hugo Novoa in der 18. Minute nichts zu und hätte kurz vor der Pause sogar noch in Führung gehen können. Aster Vranckx scheiterte mit seinem direkten Freistoß aber an Peter Gulacsi. Nach dem Seitenwechsel fehlten den Sachsen weiterhin die Mittel, um gegen klasse kämpfende "Wölfe" zum Torerfolg zu kommen. Erst nach gut einer Stunde wurden die Torchancen zwingender. Und prompt ging RB durch Willi Orbans Kopfball in Führung (76.). Wolfsburg war nun gezwungen, mehr für die Offensive zu tun und machte hinten auf. Leipzig nutzte den neu gewonnenen Platz geschickt mit einem schön herausgespielten Konter, an dessen Ende Josko Gvardiol überlegt mit einem Lupfer traf (84.) - die Entscheidung. In der Tabelle springt RB Leipzig durch den Sieg an Hoffenheim vorbei auf Platz sechs.


Bochum und Köln teilen Punkte

Am 20. Spieltag der 1. Fußball-Bundesliga hat der VfL Bochum zuhause gegen den 1. FC Köln mit 2:2 unentschieden gespielt. Die heimstarken Bochumer starteten mit viel Schwung und hatten die erste Möglichkeit in der sechsten Minute, der komplett freie Pantovic schloss aber zu spät ab und wurde noch geblockt. Köln näherte sich in der elften Minute erstmals an, Kilian köpfte nach Schaub-Ecke aber genau in Riemanns Arme. Bei einem Gegenstoß in der 25. Minute erzielte auf der anderen Seite der VfL die Führung, als Locadia Holtmann einsetzte und dieser Schwäbe gekonnt tunnelte. Locadia wäre in der 34. Minute fast selbst zum Torschützen geworden, seinen wuchtigen Volleyschuss konnte der FC-Keeper aber stark entschärfen. Stattdessen glichen die Domstädter aus, als eine Kainz-Ecke nach einigem Durcheinander bei Hübers landete und der Verteidiger das Leder in die Maschen drosch. Und in der 45. Minute hatte die Baumgart-Elf die Partie auch schon gedreht, als Kainz gedankenschnell Modeste auf die Reise schickte und der Franzose den Torwart mit einem frechen Heber überwand. Zur Pause lagen damit etwas überraschend die Gäste in Front. Die Reis-Schützlinge setzten nach dem Seitenwechsel aber nach und wären in der 53. Minute beinahe erfolgreich gewesen, nach Schwäbes Parade gegen Holtmann schoss Löwen aus wenigen Metern aber klar drüber. Die Hausherren bauten immer mehr Druck auf und wurden in der 70. Minute belohnt, als Polter einen Einwurf zu Asano weiterleitete und der Japaner unten links vollstreckte. Der Aufsteiger drängte danach auch noch auf die vollen drei Punkte, in der 84. Minute kam der eingewechselte Antwi-Adjei aber nicht am starken Schlussmann der Geißböcke vorbei. Damit blieb es bei der Punkteteilung.


Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte fremde in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige