Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport Werder Bremen Frauen: Nati verstärkt die Grün-Weißen

Werder Bremen Frauen: Nati verstärkt die Grün-Weißen

Archivmeldung vom 03.01.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 03.01.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Sofia Nati  (2014), Archivbild
Sofia Nati (2014), Archivbild

Foto: FlickreviewR
Lizenz: CC BY 2.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Die Frauen-Bundesligamannschaft des SV Werder erhält Verstärkung in der Winterpause. Sofia Nati wechselt vom PSV Eindhoven an die Weser. Die 25-jährige Stürmerin kehrt damit nach einem Jahr in den Niederlanden in die Allianz Frauen-Bundesliga zurück.

"Mit Sofia haben wir eine Spielerin mit viel Offensivqualität für uns gewinnen können. Sie konnte bereits in den vergangenen Jahren in Essen, Bad Neuenahr und Duisburg Bundesliga-Erfahrung sammeln", sagt Trainerin Carmen Roth.

Auch Birte Brüggemann, Abteilungsleiterin Frauen- und Mädchenfußball beim SV Werder, freut sich über den Neuzugang. "Die Vorrunde hat gezeigt, dass wir in der Offensive aufgrund mehrerer Ausfälle unsere Probleme hatten. Neben den schweren Kreuzbandverletzungen von Jessica Golebiewski und Samantha Steuerwald fielen auch Nora Clausen und Selina Cerci länger aus. Wir sind daher sehr froh, dass wir mit Sofia eine erfahrene Stürmerin von uns überzeugen konnten. Mit ihr werden wir gestärkt ins Jahr 2019 starten", so Brüggemann.

Sofia Nati debütierte in der Saison 2008/2009 für die SGS Essen in der Allianz Frauen-Bundesliga und lief im Anschluss für den SC 13 Bad Neuenahr auf. Die meisten Spiele in der Frauen-Bundesliga absolvierte die Stürmerin im Anschluss für den MSV Duisburg. Seit ihrem Debüt stand die Deutsch-Griechin 104 Mal in Deutschlands höchster Spielklasse auf dem Platz und erzielte dabei 24 Tore. Zudem kam sie 16 Mal im DFB-Pokal der Frauen zum Einsatz und traf in diesen Spielen vier Mal.

Quelle: Werder Bremen GmbH & Co KG aA (ots)

Anzeige: