Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport 1. Bundesliga: Bayern sind Meister

1. Bundesliga: Bayern sind Meister

Archivmeldung vom 06.04.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 06.04.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Logo der Fußball-Bundesliga seit 2010
Logo der Fußball-Bundesliga seit 2010

Der FC Bayern München ist nach dem 28. Spieltag vorzeitig Deutscher Meister. Die Bayern spielten am Samstagnachmittag 1:0 gegen Frankfurt. Die weiteren Ergebnisse: Mönchengladbach - Fürth 1:0, Leverkusen - Wolfsburg 1:1, Bremen - Schalke 0:2. Am Samstagabend spielen noch der HSV und Freiburg, am Sonntagnachmittag Nürnberg - Mainz und Hannover - Stuttgart. Bereits am Freitagabend hatten Hoffenheim und Düsseldorf 3:0 gespielt.

Den Siegtreffer erzielte Schweinsteiger in der 52. Minute. Die Meisterschaft konnten auch die Dortmunder nicht mehr verhindern, sie spielten gegen Augsburg 4:2. 20 Punkte Abstand sind nicht mehr aufzuholen. 

Die wichtigsten Stimmen zu den Samstagnachmittagspartien des 28.Spieltages der Fußball-Bundesliga bei Sky:

Philipp Lahm (Kapitän FC Bayern)...

...über den 23.Meistertitel: "Wir haben lange davon gesprochen und immer wieder von Spiel zu Spiel gedacht, das hat man auch heute wieder gesehen. Heute wollten wir unbedingt gewinnen, unsere Serie ausbauen - das heißt alle elf Rückrundenspiele zu gewinnen - und den deutschen Meistertitel sicher zu machen. Das ist uns heute gelungen. Das eine oder andere Bier wird heute sicher aufgemacht. Aber natürlich haben wir auch den Blick nach vorne. Noch sind wir noch am Ende. Klar, Deutscher Meister ist eine schöne Sache, aber es ist noch ein weiter Weg. Wir haben noch große Ziele. Wir haben noch ein paar Rekorde vor uns. Wir wollen noch den einen oder anderen knacken!"

...über das Münchner Erfolgsgeheimnis: "Wenn man unsere Statistik anschaut: Wir haben in der Defensive viel besser gearbeitet. Wir haben in den vergangenen Jahren relativ viele Gegentore bekommen in der Bundesliga. Das haben wir von Anfang an in den Griff bekommen. Wir haben häufig zu Null gespielt und einen Lauf gehabt. Wir haben wichtige Spiele gewonnen, knapp gewonnen und zum richtigen Zeitpunkt die Tore gemacht. Dann kriegt man einen Lauf, dann hat man einen Vorsprung, den man immer wieder erweitern kann. Das ist sehr wichtig, wenn man Deutscher Meister werden will."

Uli Hoeneß (Präsident FC Bayern)...

...nach dem 23.Meistertitel: "Es ist natürlich schade für die Mannschaft und für uns alle, dass man hochkonzentriert nach so einem Titelgewinn nicht wahnsinnig feiern kann. Trotzdem ist dieser Titel etwas ganz Besonderes. Dortmund hat uns zwei Jahre wirklich richtig geärgert. Wir haben jetzt geantwortet mit einem Titel sechs Spieltage vor Schluss mit 20 Punkten Vorsprung. Das ist eine wunderbare Antwort, auf das, was Dortmund uns abgefordert hat. Ich finde, dieser Titel ist eine phantastische Sache. Wir können nicht den großen Zampano spielen und uns vollschütten. Die Mannschaft muss sich konzentrieren. Wir werden vielleicht ein Glas Champagner im Flugzeug trinken. Es wäre fatal, wenn wir diese Chance auf den Einzug ins Halbfinale und nächste Woche aufs Pokalendspiel nicht nutzen."

...über die weiteren Ziele: "Natürlich ist der DFB-Pokal eine wunderbare Sache, vor allem für die Fans: Das ist ein riesiges Fest in Berlin. Aber eines ist klar: Die Champions League ist die Königsklasse. Da wollen wir so weit wie möglich kommen."

Jupp Heynckes (Trainer FC Bayern)...

...über den 23.Meistertitel: "Ich freue mich wahnsinnig, auch wenn man einen so komfortablen Vorsprung hat und weiß, dass man Deutscher Meister wird. Natürlich ist das ein emotionaler Moment. Nach 23 Jahren bin ich als Trainer wieder Meister geworden. Damals war es aber etwas wärmer. Bei solch' kühlen Temperaturen bin ich noch nie Deutscher Meister geworden, weder als Spieler noch als Trainer. Das ist phantastisch, das ist ein bewegner Moment. Ich freue mich vor allem für meine Spieler. Sie haben heute das geerntet, was sie über das ganze Jahr phantastisch erarbeitet haben."

...über die weiteren Ziele: "Priorität hatte die Meisterschaft, denn das ist der ehrlichste Wettbewerb über 34 Spieltage. Dass wir heute am 28.Spieltag Deutscher Meister geworden sind, ist außergewöhnlich. Das hat sich die Mannschaft aber auch verdient. Nicht nur, dass wir viele Spiele gewonnen haben, sondern auch die Art und Wiese, wie wir Fußball gespielt haben, war außergewöhnlich. Wir haben aber noch andere Ziele: Das DFB-Pokal-Halbfinale gegen Wolfsburg und das Rückspiel in Turin."

...über seine Spieler: "Ich habe heute zu meinen Spielern in der Besprechung gesagt: Meine erste Meisterschaft als Spieler war das Emotionalste, was ich erlebt heute. Heute sind bei uns neun Spieler zum ersten Mal Deutscher Meister geworden, wenn ich David Alaba dazurechne, der vor drei Jahren fünf Spiele gemacht hat. Das hat man heute auch gemerkt. Es war heute unheimlich schwierig nach dem Highlight gegen Juve und vor dem Rückspiel in Turin heute hier unsere normale Leistung abzurufen. Die Spieler haben gefightet, gekämpft und am Ende auch mit etwas Glück das Spiel gewonnen."

Matthias Sammer (Sportvorstand FC Bayern) über den Meistertitel: "Das ist ein Genuss und ein Gefühl. Wir sollten glücklich sein, aber uns entsprechend verhalten."

Jürgen Klopp (Trainer Borussia Dortmund)...

...über den 4:2-Sieg gegen Augsburg: "Die erste halbe Stunde haben es die Jungs super gemacht. Dann ist uns ein bisschen die Klarheit abhanden gekommen. Wir haben uns zu sehr berauscht am eigenen Spiel, ohne noch einmal in torgefährliche Räume zu kommen. Der Ausgleich fällt komplett aus dem Nichts, das zweite Tor darf so nicht fallen. Dann muss man der Mannschaft neue Impulse geben... Wir haben verdient gewonnen. Es hat Spaß gemacht, den Jungs zuzugucken. Es war ein bisschen intensiver als man so braucht."

...über den Münchner Meistertitel: "Herzlichste Glückwünsche Jupp! Eine außergewöhnliche Saison. Es freut mich wirklich für dich. Bayern hat dieses Jahr alles richtig gemacht. Von ganzem Herzen Glückwunsch. Wir hoffen, den Abstand nächstes Jahr ein bisschen geringer darstellen zu können."

Sky Experte Lothar Matthäus über das Meisterstück des FC Bayern: "Sie haben einfach eine fantastische Saison gespielt. Mit vielen jungen Spielern auch deutschen Spielern, die wichtig sind für die Nationalmannschaft, und die profitieren dann auch für die Nationalmannschaft. Die beste Mannschaft in dieser Saison ist Meister geworden. Es war bis zum heutigen Tag eine perfekte Saison für den FC Bayern. Natürlich kann man sich heute freuen, morgen beginnt die Vorbereitung auf Juventus." Sky Experte Jan-Aage Fjörtoft über die Leistung van der Vaarts in dieser Saison: "Er war vor drei Jahren ein guter Fußballer. Jetzt ist er ein Okay-Fußballer. Wenn bei Hamburg alles gut läuft, ist er gut. Wenn alles schiefgeht, ist er verschwunden. Entweder er versteckt sich vorne, ohne zu arbeiten, oder er versteckt sich hinten."

Carl-Edgar Jarchow (Vorstandschef Hamburger SV)...

... über die Aufarbeitung des 2:9-Debakels in München am vergangenen Wochenende. "Wir haben uns am Dienstag mit dem Mannschaftsrat getroffen. Ich habe deutlich gemacht nach dem München-Spiel, dass das Spiel Nachwirkungen haben wird. Wir werden bei der Planung für die neue Saison mit den Auswirkungen befassen und unsere Schlüsse ziehen.

...über die Zukunft von Trainer Thorsten Fink: "Wir sind mit seiner Arbeit zufrieden und würden gerne mit ihm weitermachen."

Max Eberl...

...zur Kritik von Vizepräsident Rainer Bonhof an der Spielweise des Teams: "Die Kritik von Rainer Bonhof war legitim. Er ist Vizepräsident bei uns und hat auf Dinge hingewiesen, die sowohl Lucien Favre als auch ich an dem Spiel gesehen haben: dass uns einiges nicht gefallen hat, dass wir gegen Freiburg mehr leisten können und müssen, um das Spiel zu gewinnen. Die Aussage von Lucien am Donnerstag - er hat sich kurz danach selber erschrocken, was er da gesagt hat. Er hat gestern mit Rainer Bonhof gesprochen. Ich finde es generell nicht schlimm, dass ein bisschen Aufregung reinkommt, denn es ist alles sehr beschaulich und ruhig... Ein bisschen Anstacheln und Aufmerksamkeit für alle Beteiligten ist gar nicht so schlecht."

...über einen möglichen Abgang von Granit Xhaka zu Lazio Rom: "Es gibt keinen veränderten Stand: Wir wollen Granit Xhaka behalten. Wir haben sehr viel Geld ausgegeben für einen Spieler mit sehr großem Potenzial, mit dem Wissen, dass es ein bisschen länger dauern kann. Wir hätten uns alle gewünscht, dass es sofort funktioniert. Das ist momentan nicht der Fall. Er spielt relativ wenig. Trotzdem werden wir die Hoffnung in ihn nicht aufgeben. Wir denken nicht ans Verkaufen, sondern denken daran: Wie kriegen wir den Jungen dahin, dass er die Leistungen, die er in Basel in der Champions League und in der Nationalmannschaft schon gezeigt hat, in den Borussia Park bringt."

Quelle: dts Nachrichtenagentur / Sky

Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte rodete in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige