Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport 1. Bundesliga: Bayern vergrößern Abstand auf 20 Punkte

1. Bundesliga: Bayern vergrößern Abstand auf 20 Punkte

Archivmeldung vom 09.03.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 09.03.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Logo der Fußball-Bundesliga seit 2010
Logo der Fußball-Bundesliga seit 2010

Ausgerechnet Fortuna Düsseldorf hätte fast die Siegesserie der Bayern gestoppt: In München spielte der Spitzenreiter am Ende zwar 3:2 gegen die Gäste aus NRW, Düsseldorf war aber zweimal in Führung gegangen. Verfolger Dortmund verlor gleichzeitig 1:2 gegen Schalke, Leverkusen unterlag Mainz 0:1. Die weiteren Ergebnisse vom 25. Spieltag: Freiburg-Wolfsburg 2:5, Fürth-Hoffenheim 0:3.

In der 16. Minute legte Bolly vor, in der 45. Minute glich Müller dann für die Bayern aus. In der 71. Minute dann wieder Führung für die Fortuna durch Lambertz, Ribery zwei Minuten später wieder mit dem Ausgleich. Boateng besorgte den Abschlusstreffer in der 83. Minute für die Bayern.

Am Abend spielen noch Mönchengladbach und Bremen, am Sonntag folgen die Partien Hannover-Frankfurt und Stuttgart-Hamburg. Bereits am Freitagabend war Augsburg gegen Nürnberg mit 1:2 unterlegen.

Die wichtigsten Stimmen zu den Samstagnachmittagspartien des 25.Spieltages der Fußball-Bundesliga bei Sky:

Helmut Hack (Präsident Greuther Fürth) nach der 0:3-Heimniederlage gegen 1899 Hoffenheim: "Das war eine große Lehre.... Wenn du zu Hause gegen den Vorletzten 3:0 verlierst, weißt du, was das in der Konsequenz bedeutet. Wir müssen die Dinge realistisch betrachten. So lange wir theoretisch die Chance haben, werden wir alles versuchen. Aber klar ist eins: Wir haben zu Hause wieder nicht gepunktet. Wir können auch rechnen und die Tabelle anschauen und wissen, was das bedeutet. Das heißt ganz klar: Wir werden ab Montag beginnen, dass wir uns auf die Zweite Liga.... vernünftig verabschieden, dass wir gute Spiele machen, dass wir vielleicht noch Dinge hinkriegen, die wir im Laufe der Saison nicht hinbekommen haben. Wir wissen, dass heute etwas ganz Entscheidendes passiert sein kann."

Mergim Mavraj (Greuther Fürth) über den höhnischen Beifall der Fans: "Die Mannschaft hat es nicht verdient nach der Performance, die sie das ganze Jahr hier abgeliefert hat, so vom eigenen Publikum lächerlich gemacht zu werden. Das ist nicht das wahre Gesicht der Fans. Wir hatten das letzte Jahr gemeinsam viel zu feiern und vieles erreicht. Wenn der Verein in die Zweite Liga geht, sollte man wenigstens geschlossen runter gehen und sich nicht gegenseitig Vorwürfe machen."

Marco Kurz (Trainer 1899 Hoffenheim) über dem Spiel: "Für unsere jetzige Situation war das ein sehr guter Auftritt. Aber wir sind noch immer auf einem Abstiegsplatz. Das wird eine ganz enge Geschichte bis zum Schluss. Wir müssen jetzt so hart arbeiten und uns Siege verdienen."

Benedikt Höwedes (Schalke 04) über den 2:1-Sieg gegen Borussia Dortmund: "In der ersten Halbzeit haben wir ein unheimliches gutes Spiel gemacht. Wir haben Dortmund die ganze Zeit unter Druck gesetzt, uns eine Vielzahl an Chancen herausgespielt und sind absolut verdient mit 2:0 in die Pause gegangen. Wir haben auch defensiv nicht viel zugelassen. In der zweiten Halbzeit haben wir ein bisschen unter Druck gestanden, aber letzten Endes geht der Sieg durch die vielen Kontersituationen, die wir in der zweiten Halbzeit noch hatten, absolut in Ordnung. Das ist pure Erleichterung gerade." Über seine Vertragsverlängerung bis 2017: "Von beiden Seiten war schnell einig, dass ich auch hier bleiben möchte. Ich habe immer betont, dass ich mich unheimlich wohl fühle hier auf Schalke. Schalke hat auch Interesse gemeldet, dass sie weiter mit mir zusammenarbeiten möchten. Deshalb sind wir auch zusammengekommen. Ich freue mich, dass ich noch vier weitere Jahre hier auf Schalke Fußball spielen kann. Es ist meine Heimat und meine Liebe."

Jürgen Klopp (Trainer Borussia Dortmund) nach dem Spiel: "Man kommt einfach in so eine Hektik, und da bleiben die ganz klaren Aktionen auf der Strecke. Ich kann zumindest sagen, dass alle Akteure, die heute auf dem Platz waren, das Thema Derby zu 100 Prozent verstanden haben. Die Mannschaft sitzt in der Kabine wie ein Häufchen Elend... Dafür gibt es keine Worte."

Marcel Schmelzer (Borussia Dortmund) zum Spiel: "Wir laden die Gegner ein. In der zweiten Halbzeit hat man gesehen, dass es sehr schwer ist, gegen uns zu spielen, wenn wir konzentriert spielen. Von daher ist es noch ärgerlicher. Wir müssen uns bei den Fans entschuldigen für das, was wir in der ersten Halbzeit abgeliefert haben."

Marcel Friedrich (Bayer 04 Leverkusen) über den Handelfmeter: "Ich blockiere den Ball, habe den Arm oben und krieg den Ball gegen die Hand.... Wahrscheinlich muss ich mir die Hand hinten in Rücken schieben, damit sie weg ist. Laut Regelwerk muss man wahrscheinlich pfeifen, aber das ist echt lächerlich. Wenn er [Schiedsrichter Florian Meyer] selbst keine Ahnung hat, wer was wie gemacht hat und er pfeift dann so einen Scheiß und du verlierst wegen so einer Szene."

Thomas Tuchel (Trainer Mainz 05) über den Handelfmeter: "Ich weiß selbst nicht mehr, was Elfmeter ist und was nicht. Ich hätte mich nicht beschwert, wenn er ihn nicht gibt. Aber das ist nur mein Gefühl. Ich kenne die Regel nicht mehr und kann sie auch niemanden mehr erklären."

Ivica Olic (VfL Wolfsburg) nach dem 5:2-Sieg in Freiburg: "Wir haben endlich Charakter gezeigt, worüber schon lange gesprochen, aber nie auf dem Platz gezeigt haben."

Jerome Boateng (FC Bayern) über sein erstes Bundesliga-Tor: "Ich widme das Tor meinem Vater, der heute Geburtstag hat. Meine Kinder hatten gestern Geburtstag - von daher hat es perfekt gepasst."

Max Eberl...

...zu den Saisonzielen: " Ich habe immer gesagt: Wir wollen nachhaltig in die Einstelligkeit kommen. Das ist mein Ziel. ...Wenn einer sagt "ich will nicht nach Europa", dann ist er fehl am Platze. ....Unser Ziel war nicht Pflicht nach Europa, sondern der Wunsch nach Europa. Wir haben Blut geleckt, aber unser Ziel war die Einstelligkeit."

...über Europa-Ambitionen und die Fan-Kultur: "Unsere Fans haben ein feines Gespür. Die Attraktivität die wir letztes Jahr an den Tag gelegt haben, das war außergewöhnlich, das war bemerkenswert aber das wir nicht alltäglich. Das weiß jeder der Fußball kennt und Bundesliga schaut. Wir müssen uns das wieder erarbeiten. Wir sind auf dem Weg dahin eine Mannschaft aufzubauen, trotzdem sind wir mit in dem Reigen um die internationalen Plätze mit dabei und das ist erstmal bemerkenswert."

... zur die Zukunft von Hanke und Herrmann: "Wenn du so wahrgenommen wirst und viel gute junge Spieler hast, und alle wollen deine Spieler haben, dann ist das gut, dann ist das eine Auszeichnung unserer Akademie. Wir haben mit Patrick Herrmann noch langfristig einen Vertag bis 2015."

...auf Nachfrage, ob Patrick Herrmann über die Saison hinaus bleibt: "Definitv"

Thomas Eichin...

...Fazit nach drei Wochen: "Die Bundesliga ist brutal, das kann man sich nicht aussuchen. Man muss aber die Situation annehmen und es gilt die Ärmel hochzukrempeln und das anzupacken, was momentan nötig ist."

...über Thomas Schaaf: "Thomas macht einen super Job. Er ist kämpferisch, der versucht jeden Tag sein Team zu verbessern und die Situation anzunehmen, so wie sie ist. Wir haben ein sehr junges Team und ein sehr unerfahrenes Team. Das gilt es weiter zu entwickeln. ...Wir müssen da Geduld haben und müssen ruhig bleiben."

Sky Experte Lothar Matthäus...

...zur Absage als Trainer bei Fürth: "Wir haben konkret verhandelt, es sind Zahlen auf den Tisch gelegt worden. ... Aber es hat einfach nicht 100% gepasst. Das Bauchgefühl hat nicht so überzeugt wie ich es mir gewünscht hätte. Ich fühle mich bei Sky wohl. Das andere ist Vergangenheit. Die Anfrage war da. Es hat mich geehrt, dass mir ein Bundesligaverein das Vertrauen schenken wollte. Aber ich war nicht überzeugt. Deshalb habe ich in einem freundschaftlichen Gespräch der SpVgg Greuther Fürth abgesagt."

Jupp Heynckes...

...über Rummenigges Angebot: "Das überrascht mich. Da weiß ich bisher überhaupt nichts von."

...auf die Frage, ob ihm ein Angebot vorliege: "Nein. Das stimmt nicht."

...auf die Frage, ob eine derartige Funktion interessant für ihn wäre: "Nein, vor allem nicht, wenn ich es aus den Medien erfahre. Dann sowieso nicht."

Quelle: dts Nachrichtenagentur / Sky

Videos
Symbolbild
... Und wenn Dein Körper das kleine Corona Problem schon selbst erledigt hat?
Vernon Coleman 2019
Dr. Vernon Coleman: „Das könnte unmöglich passieren! Oder doch?“
Termine
Das Ende der Pandemie - Der Tag der Freiheit / Lockdown-Großdemo
Berlin
01.08.2020
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte gravur in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen