Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport 1. Bundesliga: Wolfsburg und Frankfurt unentschieden

1. Bundesliga: Wolfsburg und Frankfurt unentschieden

Archivmeldung vom 23.04.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 23.04.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Logo der Fußball-Bundesliga seit 2010
Logo der Fußball-Bundesliga seit 2010

Zum Abschluss des 30. Spieltags in der Fußball-Bundesliga haben sich der VfL Wolfsburg und Eintracht Frankfurt mit einem 1:1 unentschieden getrennt.

Erst in der 78. Minute kam der erste und überraschende Treffer durch Frankfurts Jonathan de Guzmán. Wolfsburg war eigentlich viel besser im Spiel, hatte insbesondere im zweiten Durchgang deutlich mehr Chancen und drängte in den letzten Minuten auf den Ausgleich: John Anthony Brooks verwandelte in der 90. Minute verdient.

Frankfurt bleibt damit auf Tabellen-Platz vier, verliert aber zunehmend den Anschluss an das Trio an der Tabellenspitze. Der Abstand zum Tabellendritten RB Leipzig hat sich am 30. Spieltag von sechs auf acht Punkte vergrößert. Wolfsburg ist auf Platz neun.


Hertha und Hannover trennen sich unentschieden

Am 30. Spieltag der Fußball-Bundesliga haben sich Hertha BSC und Hannover 96 mit einem 0:0-Unentschieden getrennt. Die erste Hälfte des Spiels blieb zwar torlos, aber es gab zwei nennenswerte Chancen. In der 14. Spielminute hatte Hannover Glück: Der Torhüter Michael Esser lenkte einen Ball des Berliners Mathew Leckie im Fallen gegen den Pfosten. Kurz vor Ende der ersten Hälfte schoss Waldemar Anton aufs Tor und der Berliner Torhüter Rune Almenning Jarstein lenkte den Ball gerade noch an den Pfosten ab.

Hannover ist nach dem Spiel mit 15 Punkten auf Platz 18 der Tabelle. Hertha BSC steht mit 36 Punkten auf Rang elf der Liga.


BVB bleibt an den Bayern dran

Im ersten Sonntagsspiel des 30. Spieltags der Bundesliga hat Borussia Dortmund 4:0 beim SC Freiburg gewonnen und damit den Anschluss an die Bayern gehalten. Die Dortmunder haben durch den Sieg wieder nur einen Punkt Rückstand auf den Tabellenführer. Für Freiburg geht es unterdessen nicht mehr um viel, da sie mit elf Punkten Vorsprung auf die Abstiegsränge den Klassenerhalt so gut wie erreicht haben.

Freiburg war am Sonntag eigentlich besser ins Spiel gekommen als die Dortmunder, die eher passiv agierten. Dennoch brachte Jadon Sancho die Gäste in der 12. Minute nach Vorarbeit von Marco Reus in Führung. Es war die erste gute Aktion des Tabellenzweiten. Im Anschluss wurden die Breisgauer allerdings stärker und setzten den BVB zunehmend unter Druck.  Nach dem Seitenwechsel präsentierten sich die Dortmunder dann wieder etwas besser. Vor allem vor dem Tor blieben sie dabei effektiv: Reus traf in der 54. Minute zum 2:0. In der 79. Minute erzielte Mario Götze den dritten Treffer der Gäste und sorgte somit für die Vorentscheidung. In der 86. Minute verwandelte Paco Alcácer noch einen Handelfmeter.

Für die Dortmunder geht es am kommenden Samstag im Revierderby gegen Schalker weiter. Freiburg ist zeitgleich in Leipzig gefordert.


Hoffenheim gewinnt 5:2 auf Schalke

Am 30. Spieltag der 1. Fußball-Bundesliga hat 1899 Hoffenheim im Auswärtsspiel gegen den FC Schalke 04 mit 5:2 gewonnen. Durch den Sieg verkürzt die TSG den Abstand auf den Tabellenfünften Borussia Mönchengladbach auf einen Punkt. Die Schalker bleiben durch die Niederlage auf dem 15. Tabellenplatz.

In der 25. Minute erzielte Ishak Belfodil das Führungstor für Hoffenheim. Ein langer Ball der Schalker war von Belfodil 20 Meter vor dem Schalker Kasten abgefangen worden, der einen Doppelpass mit seinem Teamkollegen Nadiem Amiri spielte. Belfodil überlistete daraufhin kurz vor dem Strafraum den Schalker Verteidiger Matija Nastasić mit einem Beinschuss und knallte das Leder aus halbrechter Position ins rechte Eck. Andrej Kramaric baute die Führung für die TSG kurz vor der Halbzeitpause in der 45. Minute weiter aus. Der Hoffenheimer Mittelfeldspieler Kerem Demirbay hatte den Ball im Zentrum bekommen, nahm anschließend Tempo auf und steckte im richtigen Moment durch die Schalker Abwehrreihen für den lauernden Kramaric durch. Dieser tauchte rechts im Strafraum auf und schoss das Leder ins lange Eck. In der 60. Minute gelang Daniel Caligiuri der Schalker Anschlusstreffer durch einen verwandelten Elfmeter. Zuvor hatte der Hoffenheimer Verteidiger Pavel Kaderabek nach einem Eckball den Schalker Stürmer Breel Embolo im Strafraum am Fuß getroffen, weswegen Schiedsrichter Christian Dingert auf den Punkt zeigte. In der 65. Minute baute Ádám Szalai die Hoffenheimer Führung wieder aus. Belfodil hatte gefühlvoll von der rechten Seite ins Zentrum geflankt, wo sich Szalai im Rücken des Schalker Verteidigers Nastasic frei laufen konnte und aus acht Metern ins Tor köpfte. In der 73. Minute erzielte Nadiem Amiri den vierten Hoffenheimer Treffer der Partie. Amiri hatte sich den Ball im Mittelfeld erkämpft und ging mit dem Spielgerät nach vorn. Anschließend passte er auf die linke Seite zu Kramaric, der den Ball noch einmal querlegte und wieder Amiri in der Mitte fand, der aus elf Metern einschob. In der 80. Minute baute Belfodil die Führung für die TSG noch weiter aus. Ermin Bicakcic hatte sich auf der linken Seite durchgesetzt und mit dem Außenrist auf den langen Pfosten geflankt, wo Belfodil die Kugel mit rechts durch die Beine des Schalker Torhüters Alexander Nübel ins Tor beförderte. Guido Burgstaller gelang in der 89. Minute noch ein Schalker Anschlusstreffer. Der Schalker Jonas Carls hatte einen Flachpass in die Spitze gespielt, wo Breel Embolo direkt per Hacke zu Burgstaller weiterleitete, der die Kugel im Fallen ins rechte Eck bugsierte.


Leipzig gewinnt 2:1 gegen Gladbach

Am 30. Spieltag der 1. Fußball-Bundesliga hat RB Leipzig im Auswärtsspiel bei Borussia Mönchengladbach mit 2:1 gewonnen. Durch den Sieg verkürzt RB den Abstand zum Tabellenzweiten Borussia Dortmund, der am Sonntag sein Auswärtsspiel beim SC Freiburg bestreitet, vorerst auf fünf Punkte.

Gladbach bleibt trotz der Niederlage auf dem fünften Tabellenplatz. In der 17. Minute erzielte Marcel Halstenberg das Führungstor für die Leipziger durch einen verwandelten Elfmeter. Zuvor hatte der Gladbacher Verteidiger Tony Jantschke seinem Gegenspieler Timo Werner mit einer perfekt getimten Grätsche stoppen können, doch sein Mitspieler Patrick Herrmann ging nicht zum Ball, sondern traf den Leipziger Abwehrspieler Halstenberg im Strafraum am Bein, sodass dieser hinfiel, weswegen der Schiedsrichter Harm Osmers auf den Punkt zeigte. Nach der Halbzeitpause baute erneut Halstenberg die Leipziger Führung in der 53. Minute weiter aus. Nach einem Einwurf hatte der kurz zuvor eingewechselte Yussuf Poulsen seinen Teamkollegen Halstenberg bedient. Dieser spielte einen Doppelpass mit Emil Forsberg, der ihn an der linken Seite des Strafraums wieder in Szene setzte. Dort nahm Halstenberg den Ball gut mit und schoss ihn dann aus spitzem Winkel mit links ins lange Eck. In der 61. Minute gelang dem Gladbacher Stürmer Alassane Pléa der Anschlusstreffer. Florian Neuhaus hatte Pléa ins Laufduell mit dem Leipziger Verteidiger Nordi Mukiele geschickt, das der Gladbacher Stürmer für sich entscheiden konnte und sich trotz des robusten Zweikampfs nicht aus dem Tritt bringen ließ. Anschließend schob Pléa das Leder mit dem rechten Außenrist am Leipziger Torhüter Peter Gulácsi vorbei in die Maschen.


Quelle: dts Nachrichtenagentur


Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte anis in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige