Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport 1. Bundesliga: Dortmund siegt in Eklat-Partie gegen Leverkusen

1. Bundesliga: Dortmund siegt in Eklat-Partie gegen Leverkusen

Archivmeldung vom 22.02.2016

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 22.02.2016 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Logo der Fußball-Bundesliga seit 2010
Logo der Fußball-Bundesliga seit 2010

Am 22. Spieltag der 1. Fußball-Bundesliga hat Borussia Dortmund mit 1:0 gegen Bayer Leverkusen gesiegt. Überschattet wurde die Begegnung von einer in der Bundesliga-Geschichte bislang einmaligen Entscheidung des Schiedsrichters Zwayer: Er schickte Leverkusens Trainer Schmidt nach einem Disput auf die Tribüne, dieser weigerte sich jedoch, seine Coaching-Zone zu verlassen. Daraufhin unterbrach Zwayer die Partie und verließ mit den Linienrichtern das Spielfeld. Erst nach neun Minuten konnte die Begegnung fortgesetzt werden, nachdem Schmidt den Innenbereich des Stadions verlassen hatte.

 Die Partie hatte zunächst nur langsam begonnen, beide Mannschaften tasteten sich ab und konzentrierten sich auf die Defensivarbeit. In der 64. Minute erzielte Aubameyang dann das 1:0 für die Borussen: Ein schneller Freistoß von Ginter landete bei Reus, der Durm auf die Reise schickte, der wiederum für Aubameyang auflegen konnte. Ginters Freistoß war Auslöser für die Verbannung Schmidts auf die Tribüne, da er nicht exakt am Ort des vorausgegangenen Foulspiels ausgeführt worden war. In der 71. Minute hatte Dortmund Glück: Nach einem Handspiel von Sokratis entschied Zwayer nicht auf Strafstoß für die Werkself. Nach der Unterbrechung wurde das Spiel munterer, aber auch giftiger geführt. Leverkusen drängte nach Wiederanpfiff auf den Ausgleich, doch in der Schlussphase hatten die Borussen wenig Mühe mit den Gastgebern. In der 88. Minute verpasste Reus frei vor dem Tor den Entscheidungstreffer. In der Nachspielzeit scheiterte Chicharito vor dem Dortmunder Kasten mit einem harten Schuss an der Querlatte.

Durch den Sieg bleibt Dortmund Bayern auf den Fersen, Leverkusen verpasst die Gelegenheit, wieder an Hertha vorbei auf Platz drei zu ziehen.

Schmidt entschuldigt sich nach Eklat

Der Trainer von Bundesligist Bayer Leverkusen, Roger Schmidt, hat sich für sein Verhalten während der Begegnung zwischen seinem Verein und Borussia Dortmund entschuldigt. "Ich habe zu lange gezögert, zu gehen. Es war ein Fehler von mir. Ich bin zu stur gewesen", sagte Schmidt am Abend. Er war in der zweiten Halbzeit nach dem Führungstreffer für die Gäste aus Dortmund vom Schiedsrichter auf die Tribüne verbannt worden: Auslöser war eine hitzige Debatte um die Entstehung des Treffers gewesen. Als Schmidt sich weigerte, auf die Tribüne zu gehen, unterbrach Schiedsrichter Zwayer in einer bislang in der Bundesliga-Geschichte einmaligen Entscheidung das Spiel und verließ mit den Linienrichtern das Feld. "Ich denke, wir sind durch ein irreguläres Tor in Rückstand geraten", beharrte Schmidt.

Schalke und Stuttgart trennen sich 1:1

Am 22. Spieltag der 1. Fußball-Bundesliga haben sich der FC Schalke 04 und der VfB Stuttgart 1:1-Unentschieden getrennt. Stuttgart begann konzentriert und defensiv. Bereits in der 14. Minute gingen die Hausherren durch ein Tor von Belhanda in Führung. Danach versuchten die Knappen, den Druck aufrechtzuerhalten und ein weiteres Tor zu erzielen. Beide Mannschaften zeigten eklatante Schwächen im Abschluss: Schalke kam zu zahlreichen Chancen aus dem Spiel heraus ohne sie zu nutzen, während die Schwaben sich zu viele Fehler im Spielaufbau leisteten. Zur Mitte der zweiten Halbzeit verflachte die Partie deutlich. In der 72. Minute scheiterte Maxim mit einem sehenswerten Seitfallzieher gegen Schalkes Schlussmann Fährmann. Zwei Minuten später traf Harnik zum Ausgleich für die Stuttgarter: Er nutzte einen abgeprallten Kopfball von Gentner und staubte trocken ab. Die Hausherren zeigten sich danach ideenlos gegen die offensiver auftretenden Gäste. In der Schlussphase dominierte das Spiel der Schwaben, die jedoch zu keinem weiteren Treffer mehr kamen.

Schalke verpasst die Gelegenheit, dichter an Rang drei heranzurücken und steht auf Platz sechs. Stuttgart kommt auf Platz elf und hat mittlerweile acht Punkte Abstand auf die Abstiegsränge.

In der dritten Sonntagspartie siegte Augsburg gegen Hannover 1:0.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte makel in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige