Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport Ignjovski vor Bundesliga-Debüt gegen den SC Freiburg

Ignjovski vor Bundesliga-Debüt gegen den SC Freiburg

Archivmeldung vom 20.08.2011

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 20.08.2011 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Werder Bremen
Werder Bremen

Am Mittwoch ins Mannschaftstraining zurückgekehrt, im Bundesliga-Spiel gegen den Sport-Club Freiburg bereits wieder im Kader. Die von ihren Verletzungen genesenen Akteure Philipp Bargfrede und Andreas Wolf absolvierten auch am Freitag, 19.08.2011, die komplette Einheit abermals ohne Probleme und stehen für die Partie gegen die Breisgauer, die am Samstag um 15.30 Uhr angepfiffen wird (live im Ticker auf WERDER.DE), zur Verfügung.

Neben diesen beiden Bremern steht Aleksandar Ignjovski erstmalig im Kader für das zweite Heimspiel der Saison. Werders neuer Serbe, der im Test beim FC St. Pauli unter der Woche ein ansprechendes Debüt im Dress der Grün-Weißen gab, könnte somit auch in der Bundesliga seine erste Partie bestreiten.

Cheftrainer Thomas Schaaf besitzt über diese drei Spieler hinaus ausreichend Optionen für die Partie gegen Freiburg. "Es ist für mich die schwerste Entscheidung, einem Spieler zu sagen 'Du bist nicht dabei'. Dennoch gibt es auch Gründe, warum ich mich gerade für diese 18 Spieler entschieden habe", gab der Werder-Coach zu verstehen. Der Konkurrenzkampf ist groß beim SV Werder, doch "wir sollten nicht vergessen, dass die Spieler, die zurückgekehrt sind, noch nicht topfit sind", äußerte sich Schaaf zur Nominierungs-Situation.

"Konstant gut trainiert" hat laut Schaaf in den letzten Tagen Claudio Pizarro. Der peruanische Stürmer, der beim Testspiel am Millerntor gegen den FC St. Pauli 45 Minuten zum Einsatz kam, hofft indessen "von Beginn an zu spielen. Bei 100 Prozent bin ich aber noch nicht. Das Spiel gegen St. Pauli hat geholfen, noch fitter zu werden." Dass sich der Coach vor dem Freiburg-Spiel für das Quartett Thy, Rosenberg, Arnautovic, Pizarro entschieden hat, kommentierte "Piza" so: "Im Team herrscht ein gesunder Konkurrenzkampf. Wir haben viele Möglichkeiten und eine gute Bank. Für den Trainer ist das eine schwierige Entscheidung."

Folgende 18 Spieler hat Thomas Schaaf für Werders zweiten Bundesliga-Heimauftritt 2011/2012 gegen den SC Freiburg in den Kader berufen: Wiese, Mielitz, Fritz, Schmitz, Wolf, Sokratis, Mertesacker, Prödl, Wesley, Bargfrede, Ignjovski, Hunt, Marin, Ekici, Arnautovic, Rosenberg, Thy, Pizarro.

Quelle: Werder Bremen GmbH & Co KG aA (ots)

Videos
Die Verursacher der Corona-Krise sind eindeutig identifiziert
Die Verursacher der Corona-Krise sind eindeutig identifiziert
Symbolbild
Algen ein wahres Lebenseleixier
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte fossil in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige