Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport SKODA AUTO Deutschland Duo Kreim/Christian fliegt zurück aufs oberste Siegerpodest

SKODA AUTO Deutschland Duo Kreim/Christian fliegt zurück aufs oberste Siegerpodest

Archivmeldung vom 29.05.2017

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 29.05.2017 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: "obs/Skoda Auto Deutschland GmbH"
Bild: "obs/Skoda Auto Deutschland GmbH"

Bei strahlendem Sonnenschein feiern Fabian Kreim/Frank Christian (D/D) vom Team SKODA AUTO Deutschland einen souveränen Sieg bei der AvD Sachsen-Rallye. Tausende Fans bejubeln die Galavorstellung der amtierenden Deutschen Meister, die der Konkurrenz auf den gut 124 schnellen Wertungskilometern rund um Zwickau schier davonfliegen. Mit dem Triumph starten die Titelverteidiger zugleich ihre Aufholjagd in der Gesamtwertung der Deutschen Rallye-Meisterschaft (DRM), in der sie sich bei Halbzeit auf Platz zwei vorgearbeitet haben. Den Festtag für SKODA komplettieren Dominik Dinkel/Christina Kohl (D/D) als Dritte der Sachsen-Rallye. Ebenfalls im Mittelpunkt: Der siebenmalige deutsche Rallye-Meister Matthias Kahle (D), der das Publikum mit seinen Driftkünsten im legendären 130 RS und erstmals auch im FABIA R5 begeistert.

"Das ist ein ganz wichtiger Sieg für uns, der die Chancen auf eine erfolgreiche Titelverteidigung entscheidend verbessert! Tolles Wetter, begeisterte Fans: Das war eine Rallye zum Genießen. Unser FABIA R5 funktionierte perfekt, wir haben ihn einfach laufen lassen", kommentiert Fabian Kreim. Im vergangenen Jahr gewann er an gleicher Stelle die DRM-Wertung, musste jedoch den Gesamtsieg dem in der DRM nicht punktberechtigten Porsche-Piloten Rainer Noller (D) überlassen. Diesmal hat er die gesamte Konkurrenz locker im Griff und triumphiert nach zwölf Wertungsprüfungen überlegen mit 36,3 Sekunden Vorsprung vor den Ford-Kontrahenten Rene Mandel/Dennis Zenz (D/D).

Drei Wochen nach ihrem vorzeitigen Aus bei der Rallye Sulingen sind der 24-Jährige Kreim und sein acht Jahre älterer Copilot Christian bei der Sachsen-Rallye von Beginn an das Maß der Dinge. Mit einer Bestzeit in der ersten Prüfung setzen sich die SKODA Piloten sofort an die Spitze, die bei perfekten äußeren Bedingungen Schritt für Schritt ausgebaut wird. Rene Mandel hält mit zwei Wertungsbestzeiten dagegen, doch in der mit 22,79 Kilometern längsten Wertungsprüfung ,Kirchberg 1' schafft Kreim mit einer Traumzeit die Vorentscheidung. Beim zweiten Umlauf der ,Königs-Prüfung' holt sich Kreim zudem die fünf Zusatzpunkte für den Sieg in der Powerstage.

Damit liegt der Titelverteidiger nach vier von acht Saisonläufen der DRM in der Gesamtwertung des nationalen Championats mit 60 Punkten auf Platz zwei hinter Spitzenreiter Mandel (71 Punkte). "Wir waren vor der Rallye in einer schwierigen Situation, die Fabian und Frank toll gemeistert haben. Ich bin stolz auf die Jungs und das ganze Team. Jetzt haben wir eine gute Ausgangsposition, um in der zweiten Saisonhälfte den Titel aus eigener Kraft erfolgreich verteidigen zu können. Für die Fans war die Sachsen-Rallye ein echtes SKODA Fest, zu dem auch die anderen FABIA R5-Piloten Dominik Dinkel und Sandro Wallenwein beigetragen haben", bilanziert Andreas Leue als Teamleiter Motorsport und Tradition bei SKODA AUTO Deutschland.

Besonders bejubelt wird auch der einstige Champion Matthias Kahle, der im Rallye-Oldtimer 130 RS als VIP-Taxi unterwegs war und die Fans mit tollen Drifts beeindruckt hat. Diesmal begeisterte der Routinier allerdings auch im FABIA R5.

Ebenfalls fasziniert von Deutschlands Rallye-Elite zeigte sich der Landtagsabgeordnete Stephan Hösl. Er erlebte die Fahrkünste von Fabian Kreim hautnah während einer Mitfahrt im FABIA R5 bereits im Shakedown.

Die Zahl zur Sachsen-Rallye: 10

Fabian Kreim ist im SKODA FABIA R5 nicht nur der überlegene Sieger der Sachsen-Rallye, er markiert auch mit Abstand die meisten Topzeiten. In zehn der zwölf Wertungsprüfungen ist der Odenwälder die Nummer 1.

Sachsen-Rallye - DRM-Endstand:

1. Kreim/Christian, SKODA FABIA R5 1:05.07,5 Std.
2. Mandel/Zenz, Ford Fiesta R5 + 0.36,3 Min.
3. Dinkel/Kohl, SKODA FABIA R5 + 0.55,1 Min.
4. Brugger/Becker, Ford Fiesta R5 + 1.16,7 Min.
5. Wallenwein/Poschner, SKODA FABIA R5 + 1.23,1 Min.

Quelle: Skoda Auto Deutschland GmbH

Videos
Bild: Erwin Lorenzen / pixelio.de
Das neue Paradigma der Gesundheitsversorgung - dritter Teil
ExtremNews kommentiert - Folge 8
ExtremNews kommentiert - Folge 8
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte green in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige