Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport SPD und Union einigen sich auf schärfere Gesetze gegen Doping

SPD und Union einigen sich auf schärfere Gesetze gegen Doping

Archivmeldung vom 14.11.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 14.11.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Doris Oppertshäuser
Bild: Joachim Berga / pixelio.de
Bild: Joachim Berga / pixelio.de

In den Koalitionsverhandlungen haben die Sozialdemokraten CDU und CSU offenbar von der Notwendigkeit einer deutlich schärferen Gesetzgebung überzeugt. In einem gemeinsamen Papier der Arbeitsgruppe `Inneres und Justiz`, das der "Welt" (Freitagsausgabe) vorliegt, einigten sich die Parteien darauf, "weitergehende strafrechtliche Regelungen beim Kampf gegen Doping und Spielmanipulation" zu schaffen.

Geplant sind demnach "Vorschriften zur uneingeschränkten Besitzstrafbarkeit von Dopingmitteln zum Zweck des Dopings im Sport". Das würde bedeuten, dass in Zukunft bereits geringste Mengen von Dopingmitteln strafrechtliche Ermittlungen auslösen und zu Verurteilungen führen können - auch von Sportlern. Diese Formulierungen sollen auch in den Koalitionsvertrag für die künftige Bundesregierung eingehen.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige: