Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport Fußball-Weltmeister Toni Kroos schließt Rückkehr in die Bundesliga nicht aus

Fußball-Weltmeister Toni Kroos schließt Rückkehr in die Bundesliga nicht aus

Archivmeldung vom 27.06.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 27.06.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Toni Kroos (2018)
Toni Kroos (2018)

Foto: Author
Lizenz: GFDL
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Live bei stern TV hat Fußball-Weltmeister Toni Kroos über eine mögliche Rückkehr in die Bundesliga gesprochen. Auf die Frage von Moderator Steffen Hallaschka, ob sich der 29-Jährige vorstellen könne, nach Ablauf seines bis 2023 laufenden Vertrages bei Real Madrid noch einmal in der höchsten deutschen Spielklasse aufzulaufen, sagte Kroos: "Es sieht aktuell eher nicht danach aus, aber man soll ja niemals nie sagen."

Erst Ende Mai hatte der Weltmeister von 2014 seinen Vertrag bei den "Königlichen" um ein weiteres Jahr verlängert. Zuvor hatte stern TV über den am 4. Juli erscheinenden Kinofilm "Kroos" von Regisseur Manfred Oldenburg berichtet, in dem Toni Kroos, seine Familie und Weggefährten Einblicke in das Leben des viermaligen Champions-League-Siegers geben.

Kroos lobt Hoeneß für Fehler-Eingeständnis

Nationalspieler Toni Kroos (29) freut, dass Bayern-Präsident Uli Hoeneß (67) seinen Verkauf 2014 nun nachträglich in seinem Film „Kroos“ als Fehler eingesteht. „Ich brauche für mich keine Bestätigung. Richtig ist, dass Uli Hoeneß es nun spät öffentlich gemacht hat, und es zeugt von Größe, dass er das so anspricht“, sagt Kroos im Interview mit SPORT BILD. „Für mich war bereits zum Zeitpunkt des Wechsels klar, dass Bayern mit meinem Verkauf einen Fehler macht. So selbstbewusst bin ich dann schon, sonst hätte ich damals ja auch nicht Bayerns Angebot abgelehnt.“ Er selbst habe unheimlich vom Schritt zu Real Madrid profitiert. „Für mich persönlich war es das Beste, was mir passieren konnte, zu Real Madrid zu gehen. Als einziger Deutscher bei Real hat man eine andere Aufmerksamkeit als einer von sieben deutschen Nationalspielern bei Bayern. Für viele, die mich kritisch sahen, war es sowieso klar, dass ich es bei Real nicht schaffen werde. Aber die Kritiker haben zumindest hingeguckt. Ich denke, dadurch konnte ich viele Menschen umstimmen. Das wäre bei Bayern nie möglich gewesen!“

Weltmeister Kroos hatte bereits nach der WM 2018 über einen Rücktritt aus der Nationalmannschaft nachgedacht. Derzeit ist es für ihn offen, wie lange der noch im DFB-Team spielen will, nur die Heim-EM 2024 ist kein Thema für ihn. Kroos: „Gefühlt bin ich da aus heutiger Sicht nicht mehr dabei.“

Quelle: STERN TV (ots) / SPORT BILD

Videos
Symbolbild
Algen ein wahres Lebenseleixier
Der dunkelste Tag ist der Anbruch eines Neubeginn
Der dunkelste Tag ist der Anbruch eines Neubeginns
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte gehuft in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige