Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport 1. Bundesliga: Union und Hoffenheim trennen sich 1:1

1. Bundesliga: Union und Hoffenheim trennen sich 1:1

Archivmeldung vom 01.03.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 01.03.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Logo der Fußball-Bundesliga seit 2010
Logo der Fußball-Bundesliga seit 2010

Im ersten Sonntagsspiel des 23. Spieltags der Bundesliga haben sich der 1. FC Union Berlin und die TSG Hoffenheim mit einem 1:1-Unentschieden getrennt.

Damit verlieren die Berliner etwas den Anschluss an die internationalen Plätze - sie sind weiterhin Siebter. Hoffenheim steht aktuell auf dem elften Rang. In der ersten Halbzeit lieferten sich beide Teams ein recht ausgeglichenes Spiel. Zunächst konnte Union durch ein Elfmetertor von Max Kruse in der neunten Minute in Führung gehen. Im weiteren Verlauf spielten die Gäste mit etwas mehr Druck nach vorne. Ein Eigentor von Nico Schlotterbeck sorgte schließlich in der 29. Minute für den Ausgleich. Auch nach dem Seitenwechsel blieben beide Teams auf Augenhöhe, wobei auf beiden Seiten Torchancen eher selten blieben. Lediglich in der 82. Minute sorgte ein vermeintlicher Treffer von Pavel Kaderabek kurzzeitig für Jubel bei den Gästen - vorausgegangen war aber eine Abseitsstellung. Am Ende teilten beide Mannschaften sich die Punkte. Für Hoffenheim geht es am Samstag gegen Wolfsburg weiter, Union ist am Sonntag in Bielefeld gefordert.


Freiburg gewinnt in Leverkusen

Zum Abschluss des 23. Spieltags in der Bundesliga hat der SC Freiburg mit 2:1 in Leverkusen gewonnen.

Das Team von Christian Streich hält damit weiter Kontakt zu den internationalen Plätzen. Für Leverkusen markiert die Heimniederlage das Ende einer bitteren Woche, erst am Donnerstag schied die "Werkself" nach einem uninspirierten Auftritt gegen Bern (0:2) aus der Europa League aus. Das Spiel in Leverkusen kam erst in der zweiten Halbzeit so richtig in Fahrt. Freiburg, das im ersten Durchgang kaum Offensiv-Akzente setzten konnte, nutzte einen Ballverlust im Mittelfeld vom Leverkusener Wirtz, um in Führung zu gehen: Die flache Hereingabe von Höler verwertete Demirovic überlegt zum 1:0 (50.) Nur wenig später war es dann Höler, der völlig frei nach einem Querpass einschieben durfte, erneut zeigte sich die Leverkusener Verteidigung unsortiert (61.). In der Folge bemühte sich Leverkusen, zurück in Spiel zu finden. Nach einem feinen Tänzchen und dem anschließenden satten Schuss ins rechte Eck von Bailey gelang dies auch (70.). Leverkusen drängte nun natürlich auf den Ausgleich, Freiburg lauerte auf den entscheidenden Konter. Tore wollten in der Begegnung aber keine mehr fallen. Durch den Sieg rückt Freiburg bis auf drei Punkte an Leverkusen heran und ist nun Achter. Leverkusen belegt Platz sechs.


Augsburg gewinnt in Mainz

Im zweiten Sonntagsspiel des 23. Spieltags der Bundesliga hat der 1. FSV Mainz 05 0:1 gegen den FC Augsburg verloren.

Die Mainzer bleiben damit Vorletzter, während sich Augsburg auf dem 13. Rang etwas Luft nach unten verschafft. Der erste Durchgang war am Sonntag recht ausgeglichen. Beide Teams zeigten eine kämpferische Leistung. Letztlich machte ein Patzer von Mainz-Keeper Robin Zentner den Unterschied: Dabei spielte er den Ball in der 25. Minute direkt zum Gegner - André Hahn verwertete die Chance zur Führung. Nach dem Seitenwechsel spielten vor allem die Gastgeber nach vorne, auch weil Augsburg sich defensiver präsentierte und eher auf Konter setzte. Am Ende schafften es die Hausherren aber nicht, etwas Zählbares herauszuholen. Für Mainz geht es am Freitag im Kellerduell auf Schalke weiter, die Augsburger sind am Samstag bei Hertha gefordert.

Leipzig gewinnt nach Rückstand spät gegen Gladbach

Am 23. Spieltag der 1. Fußball-Bundesliga hat RB Leipzig im Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach mit 3:2 gewonnen.

Die Sachsen starteten denkbar schlecht in die Begegnung, als Upamecano in der fünften Minute im Sechzehner Embolo umcheckte und Hofmann den fälligen Elfmeter rechts unten verwandelte, auch wenn Gulacsi fast pariert hätte. In der achten Minute schoss Halstenberg auf der anderen Seite mit Wucht aufs untere rechte Eck, doch Ginter rettete vor der Linie. Insgesamt machte die Nagelsmann-Elf gehörig Druck und ein Ausgleich schien eine Frage der Zeit. Stattdessen bauten die Fohlen aber in der 19. Minute ihre Führung aus, als Embolo Richtung Tor köpfte und Thuram das Leder mit der Schulter ins Netz lenken konnte. RB erspielte sich beste Chancen, ließ aber zu viel liegen. In der 33. Minute kam etwa Sabitzer aus elf Metern frei zum Abschluss, feuerte aber klar über das Gehäuse. In der 37. Minute klärte Sommer in letzter Sekunde vor Kluivert. In der 40. Minute hätte Hofmann fast sogar das Dritte nachgelegt, zielte aus spitzem Winkel aber knapp daneben. Zur Pause blieb es beim 2:0 für die effektive Rose-Elf. In Halbzeit zwei brachte Nkunku die Hausherren in der 57. Minute nochmal heran, als Sörloth ihm das Leder von links perfekt servierte und der Mittelfeldmann nur noch einschießen musste. In der 66. Minute besorgte Poulsen tatsächlich auch schon den Ausgleich, als er die Kugel von zentral vor dem Strafraum platziert an den linken Innenpfosten setzte, von wo sie über die Linie prallte. Mit der neu gewonnenen Leipziger Präzision musste die Borussia nun aufpassen, das Spiel nicht komplett aus der Hand zu geben. In der 77. Minute brachte Forsberg einen direkten Freistoß in Richtung des linken Knicks, Sommer lenkte den Ball aber noch stark ans Kreuzeck. In der dritten Minute der Nachspielzeit erzielte Sörloth nach Flanke von Nkunku dann tatsächlich noch den verdienten Führungstreffer per Kopf.


Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte bremen in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige