Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport easyCredit BBL: Jungstar da Silva schwänzt Ludwigsburgs Heimsieg

easyCredit BBL: Jungstar da Silva schwänzt Ludwigsburgs Heimsieg

Archivmeldung vom 27.09.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 27.09.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Basketball-Bundesliga (BBL)
Basketball-Bundesliga (BBL)

Bild: Logo BBL

Packendes erstes Courtside-Live Spiel der Saison. Personell geschwächte Münchner lieferten sich mit den Ulmern ein heißes Duell bis in die Overtime, das Ulm mit 86:83 gewann. Trotz des Sieges war überraschenderweise Ulms Trainer Jaka Lakovic nicht zufrieden: "Ich bin nicht sehr glücklich. Unser Spiel muss besser werden." Vor dem Spiel verlangte Bayern-Coach Trinchieri von seiner dezimierten Mannschaft Cleverness. Genau die fehlte Trinchieri: "Wir waren müde, aber wir müssen schlauer sein."

Die MHP Riesen Ludwigsburg schlagen die Hamburg Towers knapp mit 88:87, aber "es war gar nichts perfekt", wie Trainer John Patrick fand. Nicht das Einzige, was ihm am Samstag nicht gefallen hatte. Jungstar Oscar da Silva reiste auf eigene Faust vom Team ab in Richtung Berlin: "Das ist mein 23. Jahr als Head Coach und ich habe sowas noch nie gesehen", so Patrick, der ergänzte: "Er ist einfach abgehauen." Die NINERS Chemnitz schlagen überraschend die EWE Baskets Oldenburg mit 79:78. "Wahnsinn", fand Malte Ziegenhagen den Sieg: "Dass wir hier so ein Ding raushauen, das haben die Fans verdient. Das wird eine gute Saison werden."

Nachfolgend die wichtigsten Stimmen des 1. Spieltags. Am Dienstag geht es direkt mit dem 2. Spieltag weiter. Oldenburg empfängt Crailsheim, Bamberg trifft auf Gießen - ab 20.15 Uhr live bei MagentaSport.

FC Bayern München - ratiopharm Ulm 83:86 OT

Ein durch Verletzungen und Corona-Fälle geplagter FC Bayern München liefert sich ein packendes Duell mit den Ulmern, welches erst kurz vor Schluss in der Overtime verloren geht. Bayerns Head Coach Andrea Trinchieri über die Gründe der Niederlage: "Wir waren am Ende nicht clever... In dem Spiel waren Kleinigkeiten entscheidend. Und diese Kleinigkeiten haben wir nicht gemacht." Aber dennoch "ist es positiv, dass wir am Anfang der Saison sind und es noch einige Spiele gibt. Bald haben wir auch wieder unsere Spieler zurück. Momentan müssen wir uns durch diesen Moment navigieren. Wir haben gekämpft und sind zurückgekommen. Wir waren müde, aber wir müssen schlauer sein."

Die Ulmer entscheiden das Spiel 12 Sekunden vor der Overtime für sich und gewinnen nach einer starken Leistung in München. Head Coach Jaka Lakovic war dennoch nicht glücklich: "Ich weiß nicht, was ich sagen soll. Ehrlicherweise bin ich nicht sehr glücklich. Natürlich nehme ich den Sieg mit, aber unser Spiel muss besser werden. Wir brauchen mehr Fluss und mehr Ballbewegung. Wir müssen mehr im Team spielen. Heute waren nur ein paar Spieler wirklich im Spiel. Wir nehmen den Sieg, aber es muss besser werden... Es war der 1. Sieg und es sind noch 60, die folgen müssen."

Semaj Christon war mit 27 Punkten nicht nur der Mann des Spiels, sondern auch hochzufrieden: "Was eine Art, in die Saison zu starten. Das war ein Teamerfolg. Wir haben gekämpft. Beide Teams waren stark, aber wir haben zusammengestanden... Der Sieg gibt uns Selbstvertrauen und das wollen wir weiter aufbauen... Das Team wird "Super-Fun" bringen."

Bayerns Trainer Andrea Trinchieri vor dem Spiel über die neue Tiefe im Kader der Bayern: "Heute kann ich nicht darauf zurückgreifen. Ich habe heute gerade so 10 Spieler. In einer Saison, wie wir sie spielen müssen, ist ein großer Kader notwendig. Heute sieht man ja, was passiert, wenn man Corona-Fälle und Verletzungen hat. Es ist eine schwierige Situation, aber wir werden herausfinden, was wir tun müssen... Wir müssen heute schlau spielen."

MHP Riesen Ludwigsburg - Hamburg Towers 88:87

Die MHP Riesen Ludwigsburg gewinnen das Topspiel am Samstag knapp gegen die Hamburg Towers. Ludwigsburgs Trainer John Patrick: "Das war ein typisches 1. Spiel der Saison... Es war nicht immer hübsch, aber es gab viel Energie auf beiden Seiten. Ich bin sehr froh. Wir haben hart gearbeitet und den Sieg geholt... Es war gar nichts perfekt. Man sieht, dass wir noch nicht eingespielt sind, aber das ist momentan noch kein Team."

Tremmell Darden, 21 Punkte & 7 Rebounds, war trotz seiner 39 Jahre der Man of the Match: "Ich versuche, einfach nur Basketball zu spielen. Will aktiv sein und mein Bestes geben, um dem Team helfen."

Hamburgs Jaylon Brown, 24 Punkte, vergab kurz vor Schluss die Chancen auf den Sieg: "Es war sehr wettkampfreich. Unser Team hat sehr gut gespielt und wir können darauf aufbauen. Jetzt fokussieren wir uns auf das nächste Spiel."

Oscar da Silva, Jungstar der MHP Riesen Ludwigsburg, war beim Spiel gegen Hamburg weder im Kader noch in der Halle. Er soll sich selbstständig auf den Weg nach Berlin gemacht haben. Trainer John Patrick zeigte sich nach dem Spiel sehr enttäuscht über das Verhalten des Spielers: "Keiner hat das verstanden. Ich verstehe das auch nicht. Das ist mein 23. Jahr als Headcoach und ich habe sowas noch nie gesehen. Normalerweise würde man sprechen oder diskutieren. Er ist einfach abgehauen. Es ist schade. Ich hoffe, dass wir noch sprechen können und seinen Vertrag erfüllen können."

NINERS Chemnitz - EWE Baskets Oldenburg 79:78

Riesenstimmung und Last-Second-Sieg für die NINERS Chemnitz beim 1. Heimspiel in der easyCredit BBL vor Fans. Kapitän Malte Ziegenhagen feierte den letzten Spielzug sehr: "Was für ein Wahnsinns-Pass, was für ein Play. Und wie stark Darion Atkins ist, dass der den reinmacht. Wahnsinn." Auch von der Stimmung zeigte er sich begeistert: "Dass wir hier direkt so ein Ding raushauen, das haben die Fans mehr als verdient und das haben wir uns verdient. Das wird eine gute Saison werden."

Runderneuerte Oldenburg liefern ein starkes Spiel ab, kommen aber nicht gegen Chemnitz und die Heimfans an. BBL-Debütant Max Heidegger trumpfte in seinem 1. Spiel mit 34 Punkten aus. Die Niederlage konnte er dennoch nicht verhindern: "Sowas passiert manchmal im Basketball. So will man nicht verlieren. Aber das ist jetzt so und jetzt müssen wir uns auf Dienstag konzentrieren."

HAKRO Merlins Crailsheim - s.Oliver Würzburg 111:84

Die HAKRO Merlins Crailsheim setzen am 1. Spieltag direkt ein Statement und demontieren s.Oliver Würzburg deutlich, obwohl sie zur Halbzeit noch 47:50 hinten lagen. Einen großen Anteil hatte Bogdan Radosavljevic, der 6 Dreier traf. Nach dem Spiel scherzte er: "Ich habe noch nie so oft geworfen und noch nie so oft getroffen." Zum Spiel: "In der 1. Halbzeit haben wir uns ein bisschen schwergetan... Dann haben wir versucht, die ganze Kulisse, die Fans mitzunehmen und den Rest konnte man ja sehen, wie es dann aussieht, wenn wir in Crailsheim ausrasten."

Würzburgs Cameron Hunt über die schwache 2. Halbzeit: "Wir haben den Ball fallen gelassen und aufgehört, Basketball zu spielen. Das waren nicht wir in der 2. Hälfte."

BG Göttingen - Brose Bamberg 76:82

Bamberg feiert zum Saisonauftakt direkt den 1. Sieg, obwohl die Göttinger vor allem in der 2. Halbzeit eine deutliche Steigerung aufs Parkett brachte.

Nach dem Ausscheiden in der Champions League sorgt der Erfolg erstmal wieder für etwas Erleichterung bei den Bambergern. Patrick Heckmann sagte nach der Partie: "Ich glaube, wir hatten das Spiel in der 1. Halbzeit gut kontrolliert und dann kam Göttingen wieder zurück... Am Ende war es wieder unsere Defense... Die Niederlage in der Champions League hat uns noch sehr in den Knochen gesteckt und wir sind jetzt echt glücklich über den Sieg heute."

Göttingens Kamar Baldwin war bei seinem 1. Spiel mit 23 Punkten Topscorer. Trotz der Niederlage "fühlt es sich gut an. Es ist schön, die Fans zurückzuhaben. Die haben eine tolle Atmosphäre geschaffen. Ich habe es genossen... Bamberg war heute sehr stark und hat sein Spiel durchgezogen."

SYNTAINICS MBC - MLP Academics Heidelberg 74:85

Der Aufsteiger aus Heidelberg feiert einen Auswärtssieg und startet optimal in die neue Saison. Matchwinner Brekkott Chapman, 17 Punkte, über den Erfolg: "Wir haben sehr hart für den Sieg gearbeitet. Wir haben uns gut vorbereitet und uns an den Gameplan gehalten. Sowas passiert, wenn man Arbeit investiert."

Weißenfels-Trainer Igor Jovovic: "Heidelberg hat gute Spieler und viel Talent, aber ich denke, dass wir ihr Talent nicht limitiert haben und zu weich gespielt haben. Wir haben das gesamte Spiel einen Rhythmus gesucht und nicht gefunden. Heidelberg hat den Sieg verdient."

Basketball LIVE bei MagentaSport

Der 2. Spieltag:

Dienstag, 28.09.2021

  • Ab 20.15 Uhr: Brose Bamberg - Gießen 46ers, EWE Baskets Oldenburg - HAKRO Merlins Crailsheim

Mittwoch, 29.09.2021

  • Ab 18.45 Uhr: Telekom Baskets Bonn - ratiopharm Ulm, medi Bayreuth - BG Göttingen
  • Ab 20.15 Uhr: ALBA Berlin - FRAPORT Skyliners, MLP Academics Heidelberg - MHP Riesen Ludwigsburg

Donnerstag, 30.09.2021

  • Ab 18.45 Uhr: Löwen Braunschweig - SYNTAINICS MBC
  • Ab 20.15 Uhr: s.Oliver Würzburg - FC Bayern München

Quelle: MagentaSport (ots)

Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte stauer in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige