Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport 1. Bundesliga: Hoffenheim beendet Sieges-Serie der Bayern

1. Bundesliga: Hoffenheim beendet Sieges-Serie der Bayern

Archivmeldung vom 29.03.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 29.03.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Logo der Fußball-Bundesliga seit 2010
Logo der Fußball-Bundesliga seit 2010

1899 Hoffenheim hat die Siegesserie des FC Bayern München, der zuvor 19 Liga-Spiele in Folge gewonnen hatte, beendet und dem deutschen Rekordmeister ein 3:3 abgetrotzt. In den weiteren Partien drehte Borussia Dortmund einen 0:2-Rückstand beim VfB Stuttgart und gewann noch mit 3:2, Mainz schlug Augsburg klar mit 3:0, während sich Leverkusen und Braunschweig mit 1:1 voneinander trennten und Wolfsburg dank eines späten Treffers von Naldo aus fast 35 Metern noch mit 2:1 gegen Frankfurt gewinnen konnte.

In der 23. Minute hatte zunächst Modeste den Treffer zum 1:0 für Hoffenheim erzielt. Anschließend drehten die Bayern auf und erzielten noch vor Ende der ersten Halbzeit drei Tore: Pizarro in der 31., Shaqiri in der 34. und erneut Pizarro in der 40. Minute besorgten die Tore für die Bayern. Kurz vor dem Pausentee kann Salihovic einen Freistoß direkt verwandeln und zum 2:3 aus Sicht der Gäste verkürzen. Nach der Halbzeit war es dann Firmino in der 75. Minute, der den 3:3-Endstand erzielte.

Am Samstagabend kommt es zum Kellerduell zwischen dem SC Freiburg und dem 1. FC Nürnberg.

Die wichtigsten Stimmen zu den Samstagnachmittagsspielen des 28.Spieltages der Fußball-Bundesliga bei Sky:

Sky Experte Jens Lehmann über die kommende Nations League: "Der Wettbewerb als solcher ist nicht schlecht, weil interessante Mannschaften gegeneinander spielen. Die Bundesligisten werden aber nur das Personal schicken, das normalerweise nicht so beansprucht wird."

Marco Reus (Borussia Dortmund): "Wir haben die ersten Minuten richtig verschlafen. Das 2:0 war wie ein Weckruf. Der Sieg geht dann noch in Ordnung. Unabhängig von Madrid war es für das Selbstvertrauen sehr gut. So haben wir mit den Kritikern auch abgeschlossen, dass wir vor Champions League Spielen auch gewinnen können."

Martin Harnik (VfB Stuttgart): "Wir haben eine 2:0-Führung hergeschenkt, haben aber eine unglaublich gute kämpferische Leistung gezeigt. Dortmund hat uns am Ende den Schneid abgekauft. Jetzt kommt wieder ein brisantes Sechs-Punkte-Spiel gegen Freiburg. Es sind harte Wochen derzeit, die prägen einen auch."

Huub Stevens (Trainer VfB Stuttgart): "Das ist der Weg, wie man da unten rauskommen kann. Kämpfen, kompakt sein, zusammen halten."

Fredi Bobic (Vorstand Sport VfB Stuttgart) über die Situation im Abstiegskampf: "Immer wenn man abgeschrieben ist, kommt man zurück. Wenn man die Mannschaft heute gesehen hat, kann man daran glauben."

Sami Hyypiä (Trainer Bayer Leverkusen) nach dem 1:1: "Die Führungsspieler müssen Verantwortung übernehmen auf dem Platz und dann alle mitziehen. Von der Seitenlinie aus ist es ein bisschen schwierig, um etwas zu machen."

Torsten Lieberknecht (Trainer Eintracht Braunschweig) über seine Hinausstellung: "Die Begründung weiß ich selbst auch nicht. Ein Witz. Ich habe mich aufgeregt über eine Situation, die hätte zu einem Konter führen können. Ich habe mich innerlich aufgeregt, dass ich zur Bank gelaufen bin, aber ohne jemanden zu beleidigen. Ich habe zu keinem Schiedsrichter irgendetwas gesagt. Mich verbiegt keiner. Wenn ich eine Strafe bekomme, dann entscheide ich, wohin ich die bezahle. Aber der DFB bekommt die nicht."

Armin Veh (Trainer Eintracht Frankfurt) nach dem 1:2 in Wolfsburg: "Mich ärgert so was maßlos. Wir hätten wichtige Punkte holen können heute mit einer sehr guten Leistung. Mich ärgert es, wenn der Linienrichter die Spiele entscheidet. Mit dem brauche ich nicht sprechen, der soll seinen Job machen."

Naldo (VfL Wolfsburg) über sein 35m-Tor: "Vor drei Spielen habe ich auf die Tribüne geschossen. Der Co-Trainer hat gesagt, du schießt nicht mehr. Heute hat es geklappt. Bin gespannt, was er jetzt sagt."

Markus Weinzierl (Trainer FC Augsburg) über einen möglichen Abgang von André Hahn: "Ich habe ein persönliches Gefühl und das spricht nicht für den FC Augsburg. Ich denke, dass er wechseln wird. So ist das Geschäft."

Maxim Choupo-Moting (FSV Mainz 05) über Europacup Ambitionen in Mainz: "Wir wollen unseren Tabellenplatz verteidigen, auf dem wir stehen. Das ist jetzt der Endspurt, es ist noch ein Stückchen."

Jannik Vestergaard (TSG Hoffenheim) über das 3:3 in München: "Hier einen Punkt zu holen, ist super." Kevin Volland (TSG Hoffenheim): "Du brauchst einen sehr guten Tag gegen Bayern. Wir hatten wenig Zeit zum regenerieren. Umso schöner ist es, dass wir uns geschlossen als Mannschaft 90 Minuten die Seele aus dem Leib gesprungen sind."

Pep Guardiola (Trainer FC Bayern): "Es war das erste Spiel seit der Meisterschaft. Der Gegner war aggressiver als wir. Wir haben das Spiel dann gedreht und eine anständige erst Halbzeit gespielt. In der 2.Halbzeit war der Gegner dann klar besser."

Stefan Reuter (Geschäftsführer Sport FC Augsburg) über einen möglichen Abgang von André Hahn: "Es ist überall eine Klausel kolportiert worden. Hin und wieder musst du Kompromisse schließen. Wir wussten, dass es viele Mitstreiter gibt im Kampf um André Hahn. Wir freuen uns, dass er sich so gut entwickelt hat, dass er uns enorm sportlich weitergeholfen hat. In den nächsten Tagen wird die Entscheidung fallen, ob der Weg weg geht vom FC Augsburg. Wir rechnen mittlerweile damit.""

Fredi Bobic (Vorstand Sport VfB Stuttgart) über die aktuelle Situation beim VfB Stuttgart: "Wir versuchen nicht, alles schön zu reden. Gerade das Nürnberg-Spiel verleitet dazu, Bedenken anzumelden. Du kannst Spiele verlieren, in der Art und Weise in dieser Situation darf es nicht passieren. Nach diesem Spiel könnte man den Charakter der Mannschaft in Frage stellen. Sie haben es aber drei Tage vorher gegen den HSV besser gezeigt. Ich weiß, dass das die Jungs von der Mentalität ganz anders können. "

Jürgen Klopp (Trainer Borussia Dortmund)...

...auf die Frage, welche Gründe es für die Bundesliga-Niederlagen jeweils vor den letzten vier Champions League Spielen gibt: "Wenn mir auffallen würde, dass wir vor den Champions League Spielen abwesend sind, da wäre ich der Erste, der auf dem Baum wäre. Da das nicht so ist, gibt's andere Gründe."

...über den Kampf und Platz 2 in der Bundesliga: "Sieben Spiele in 21 Tagen sind nicht vergnügungssteuerpflichtig. Es wird knallhart."

Quelle: dts Nachrichtenagentur / Sky

Anzeige:
Videos
Bild: Harmony United Ltd
Das Harmony Kopfhörer-Set
Bild: Timo Klostermeier / pixelio.de
Was der Öffentlichkeit über Kohlendioxid (CO₂) verschwiegen wird
Termine
LUBKI Kurs „Zulassung“
01277 Dresden
23.11.2019 - 24.11.2019
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein: