Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport Auftakt nach Maß für DSV-Adler bei „Raw Air“ in Oslo

Auftakt nach Maß für DSV-Adler bei „Raw Air“ in Oslo

Archivmeldung vom 11.03.2017

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 11.03.2017 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Holmenkollbakken
Holmenkollbakken

Foto: Egil
Lizenz: GFDL
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Der Start in die neue Wettkampfserie „Raw Air“ in Norwegen ist insbesondere für die DSV-Springer super geglückt. Auf der Holmenkollen-Großschanze (HS 134) in Oslo gewann Andreas Wellinger mit der Bestweite von 132,5 Metern und 140,5 Punkten die Qualifikation und setzte sich damit an die Spitze der ersten Wertung.

Bei den insgesamt 16 Wettkampfsprüngen an vier Veranstaltungsorten (Oslo, Lillehammer, Trondheim und Skifliegen Vikersund) in nur zehn Tagen geht es non stop ohne Pause Tag für Tag weiter, und auch alle Quali-Sprünge zählen mit. Hinter Wellinger kam Peter Prevc aus Slowenien mit 130,5 Metern und 135,9 Punkten auf Rang zwei. Auf den Plätzen drei und vier zeigten mit Richard Freitag (128 Meter/131,8 Punkte) und Markus Eisenbichler (128/130,0) zwei weitere DSV-Adler herausragende Leistungen. Fünfter wurde Doppel-Weltmeister Stefan Kraft (126,5/129,8) aus Österreich. Auf dem sechsten Platz landete mit Team-Weltmeister Maciej Kot (129/129,5) der beste Pole.

Stephan Leyhe mit 123,5 Metern auf Rang 15

Auch Stephan Leyhe vom Ski-Club Willingen zeigte in Oslo eine gute Vorstellung. Nach zuvor überzeugenden Trainingssprüngen schaffte er in der Quali 123,5 Meter, was ihm mit 121,5 Punkten den 15. Platz einbrachte. „Das war soweit ganz gut, meine Sprünge sind insgesamt noch etwas zu brav und verhalten, da muss ich mir noch mehr zutrauen“, bewertete Leyhe den gelungenen Auftakt in Oslo. Da der 25-jährige Schwalefelder deutlich vor seinen ebenfalls für den Einzel- Wettkampf am Sonntag um 14.15 Uhr qualifizierten Mannschaftskameraden Andreas Wank (121/112,3) und Karl Geiger (116,5/109,0) lag, wurde er nach der Qualifikation von Bundestrainer Werner Schuster neben dem Trio Wellinger, Freitag, Eisenbichler für den Team-Wettkampf morgen um 16.15 Uhr in Oslo nominiert.

Auch die Sprünge aus diesem Wettkampf fließen für jeden einzelnen Sportler in die Gesamtwertung der „Raw Air“ ein. Zwölf Teams werden am Start sein. Deutschland springt im Kampf ums Podium in der Besetzung Markus Eisenbichler- Stephan Leyhe, Richard Freitag und Andreas Wellinger. Neben den offiziellen Weltcup-Punkten und Prämiengeldern werden bei der neuen Serie 100.000 Euro extra ausgeschüttet. 60.000 Euro für den Gesamtsieger, 30.000 Euro für den Zweiten und 10.000 Euro für den Drittplatzierten.

Von den insgesamt 76 Startern die beim Premieren-Abenteuer „Raw Air“ dabei sind, wurden acht wegen eines nicht regelkonformen Anzuges disqualifiziert.

Quelle: SC Wilingen - Dieter Schütz

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte urlaub in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige