Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport Pizarro vor dem Köln-Spiel: "Der Rekord ist in meinem Kopf"

Pizarro vor dem Köln-Spiel: "Der Rekord ist in meinem Kopf"

Archivmeldung vom 24.04.2010

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 24.04.2010 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Werder Bremen
Werder Bremen

Werder-Stürmer Claudio Pizarro fiebert dem Spieltag gegen den 1. FC Köln entgegen. Für ihn soll es der Tag werden, an dem er neben drei Punkten mit der Mannschaft auch die Rekordmarke als erfolgreichster ausländischer Torjäger in der Bundesliga knackt.

"Es wäre sehr schön, wenn das in einem Heimspiel gelingt und am besten schon gegen den 1. FC Köln. Ich fühle mich gut und traue mir das zu. Ich möchte immer treffen." Die bisherige Rekordmarke von 133 Toren durch Giovane Elber hat für den Peruaner magische Bedeutung. Daraus macht der 31-Jährige keinen Hehl. "Dieser Rekord ist schon lange in meinem Kopf und es würde mir sehr viel bedeuten, ihn zu knacken. Alles andere wäre gelogen", so der Angreifer, der mit 132 Treffern kurz vor einer neuen Bestmarke steht und sie schon gegen den 1. FC Köln mit einem Doppelpack aufstellen würde.

In der sportlichen Leitung wird die Rekordjagd des Peruaners gelassen beobachtet. "Das ist natürlich eine ganz besondere Leistung, aber wir werden deswegen kein Empfangskomitee organisieren. Wichtig ist vor allem der Erfolg der Mannschaft, also ein erfolgreicher Saisonendspurt. Dagegen hat der Rekord nicht so eine große Bedeutung", sagte Geschäftsführer Klaus Allofs und ergänzte: "In ein paar Monaten werden wir sowieso nicht mehr darüber reden, ob Claudio diesen Rekord erreicht oder nicht. Er ist so gut, er wird diesen Rekord einfach mitnehmen und eine neue Marke setzen, die deutlich darüber liegt. Das wäre für uns keine Überraschung, genau das haben wir von ihm erwartet. Für das Toreschießen haben wir ihn ja verpflichtet, vor zehn Jahren als jungen Spieler und nun bei seiner Rückkehr aus Chelsea."

Frings: "Können aus einer guten eine sehr gute Saison machen"

Bremen (ots) - An Torsten Frings war die ganze Entschlossenheit der Grün-Weißen abzulesen. Nach dem Abschlusstraining verdeutlichte er noch einmal allen Beteiligten die große Chance der letzten drei Spieltage. "Wir wollten vor der Saison in einen europäischen Wettbewerb und können nun sogar die Champions League erreichen. Wir können aus einer guten Saison eine sehr gute machen", sagte Frings vor dem Spiel gegen Köln und appellierte an die Teamkollegen: "Man muss nur unsere Interviews anhören und lesen. Jeder fordert und will die Königsklasse, jetzt müssen wir etwas Herausragendes zeigen, um sie uns zu verdienen."

Nach dem Abschlusstraining steht fest, welche 18 Spieler in die Verantwortung genommen werden. Für den Gelb-gesperrten Tim Borowski rückt Aymen Abdennour zurück in den Kader, Stürmer Sandro Wagner wird erneut Wettkampfpraxis beim Spiel der U 23 gegen Sandhausen sammeln. Für Sebastian Mielitz kommt der Platz auf der Bank nach seinen Knieproblemen noch zu früh, er wird am Samstag individuell trainieren.

Folgender Kader bestreitet das Spiel gegen Köln: Wiese, Wiedwald, Fritz, Naldo, Mertesacker, Boenisch, Abdennour, Frings, Prödl, Pasanen, Özil, Hunt, Marin, Almeida, Pizarro, Jensen, Bargfrede, Rosenberg.

Quelle: Werder Bremen GmbH & Co KG aA

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte unruh in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige