Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport 3. Liga: Lautern weiter Zweiter

3. Liga: Lautern weiter Zweiter

Archivmeldung vom 22.01.2022

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 22.01.2022 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
3. Fußball-Liga
3. Fußball-Liga

Der 1. FC Kaiserslautern bleibt harter Verfolger von Spitzenreiter Magdeburg. 2:0 gewannen die Pfälzer gegen Viktoria Berlin. Noch ohne Neuzugang Terrence Boyd, dem Wunsch-Transfer wie Lauterns Sportdirektor Thomas Hengen verriet: "Wir haben schon lange hart dran gearbeitet."

Braunschweig bleibt nach einem 1:0 gegen Halle punktgleicher Dritter. Wieso Schiedsrichter Bokob dem HFC das 1:1 verwehrte, bleibt sein Geheimnis. Halles neuer Trainer Andre Meyer fand die Entscheidung "grenzwertig", sein Neuzugang Elias Huth erklärte: "Wir sind um einen Punkt betrogen worden." Frust in Würzburg: der Vorletzte kassiert das 13. Gegentor kurz vor Abpfiff, diesmal das 1:2 gegen Mannheim. Trainer Danny Schwarz: "Ich muss das mal googeln, ob es das schon mal gegeben hat!" Rekordverdächtig sind die 12 Punkte, die den Kickers dadurch verloren gingen, in jedem Fall.

Nachfolgend die wichtigsten Stimmen Tages - bei Verwendung bitte die Quelle MagentaSport benennen. Auch der Sonntag ist ab 12.45 Uhr vollgepackt mit Fußball. Unter anderem trifft der Tabellenführer Magdeburg auf das Schlusslicht aus Havelse - ab 14.45 Uhr live bei MagentaSport.

1. FC Kaiserslautern - Viktoria Berlin 2:0

Der FCK bleibt das 8. Spiel in Folge ungeschlagen und verteidigt Platz 2 in der Tabelle, auch ohne Neuzugang Terrence Boyd. Es war bereits der 6. Heimsieg aus den letzten 7 Spielen und die Pfälzer blieben jedes Mal ohne Gegentor. Trainer Marco Antwerpen erklärte, was den Betze aktuell zu einer Festung macht: "Wir arbeiten alle konzentriert gegen den Ball und es ist sich keiner zu schade, auch am Schluss, wenn es richtig weh tut, nochmal einen weiten Weg zu gehen. Da hilft sich jeder untereinander und deswegen sieht das momentan so aus."

Julian Niehues erzielte sein 1. Tor in der 3. Liga und lobte nach dem Spiel: "Natürlich ist das sehr schön mit dem Tor, aber wir haben eine super Mannschaftsleistung hingelegt und dann gewinnt man auch zuhause 2:0 gegen Berlin."

Für die Viktoria aus Berlin bedeutet die Niederlage nur noch Platz 12 in der Tabelle. Trainer Benedetto Muzzicato: "Wir haben das die 1. halbe Stunde gut gemacht... Aber dann war die Kraft auch weg und das hat man gemerkt. Nicht nur bei einzelnen, sondern bei jedem. Das ist aber eine ganz normale Geschichte. Ein paar Spiele brauchen wir, um reinzukommen... Es ist nie richtig schlecht, man erkennt klar, was wir wollen." Torhüter Julian Krahl war nach dem Spiel ehrlich: "Es fehlt noch einiges, aber wir müssen uns auch nicht verstecken. Wir sind ein Aufsteiger, wir geben in jedem Spiel trotzdem 100 Prozent und sind immer wettbewerbsfähig."

Lauterns Geschäftsführer Thomas Hengen über den Transfer: "Schnell war er mit Sicherheit nicht. Wir haben schon lange hart dran gearbeitet. Es war auch schon mehrmals dran, knapp zu scheitern... Dann hatten wir jetzt die Win-Win-Situation mit Elias Huth. Da konnten wir das Konstrukt so zu Ende spielen... Es ist uns ein Preis-Leistungspaket gelungen, bei dem wir im Sinne des Vereins verantwortungsvoll mit dem Geld umgegangen sind. Wir haben die Chance gesehen, diesen Stoßstürmer, der uns fehlte und den wir unbedingt haben wollten zu bekommen und die Chance haben wir wahrgenommen."

Der Link zum Interview: https://thinxpool.files.com/f/64cf498a0e791b6a

Eintracht Braunschweig - Hallescher FC 1:0

Eintracht Braunschweig gewinnt ein knappes Spiel gegen den Halleschen FC. Für Aufregung sorgte ein aberkanntes Tor von Halles Elias Huth in der 75. Minute, bei welchem es zuvor eine Abseitsposition von Joscha Wosz gegeben haben soll, der den Ball jedoch eindeutig vom Gegenspieler bekam. Durch die Niederlage rutscht Halle auf Platz 15 ab Debüt-Trainer André Meyer über das nicht gegebene Tor: "Der Schiedsrichter hat eine Entscheidung getroffen. Er hat 3 Minuten gebraucht, um mit seinem Linienrichter zu diskutieren, was eigentlich los ist. Das zeigt schon, dass die Situation nicht klar war für beide. Dann im Zweifel das Tor nicht zu geben, finde ich grenzwertig und die Bilder zeigen auch, dass es ein klares Tor war... Der Schiedsrichter hatte das Empfinden, dass der Ball von uns gespielt wurde und es deswegen eine Abseitsposition war. Aber der Ball kam ja vom Braunschweiger."

Neuzugang Elias Huth wusste auch nicht, warum sein Tor nicht zählte: "Ich habe den Schiedsrichter gefragt und würde es gerne erklärt bekommen. Ich weiß nicht, was er da gepfiffen hat. Es kann einfach nicht sein, dass so eine Situation, die kaum klarer sein kann, zurückgepfiffen wird... Das ist wirklich unfassbar... Wir sind um einen Punkt betrogen worden."

André Meyer konnte mit der HFC-Leistung zufrieden sein: "Ich habe eine sehr engagierte Leistung von unserer Mannschaft gesehen. In der 1. Halbzeit waren wir etwas nervös, aber in der 2. Halbzeit war es dann weitaus mutiger und wir hatten viele Torchancen. Am Ende ist das Ergebnis natürlich bitter... Unser Weg endet hier heute nicht. Wir werden darauf aufbauen. Wir werden die kommenden Aufgaben genau so weiter angehen."

Dank des Erfolges verteidigen die Braunschweiger den Relegationsplatz. Braunschweigs Trainer Michael Schiele über den Sieg: "Es war ein glücklicher Dreier, weil da am Ende das Tor nicht gegeben wurde. ... In der 1. Halbzeit hat es gut ausgesehen, aber wir sind nicht richtig in Richtung Tor gekommen... Letztendlich sind wir glücklich, dass wir den 1. Dreier in diesem Jahr einkassiert haben."

Mit TV-Bild fand auch Schiele bei Halles Tor: "Der Ball wird von Nikolau mit der Picke gepasst... Dann kann man das Tor geben."

Martin Kobylanski über einen "dreckigen Sieg", aber "für Siege braucht man sich nicht zu entschuldigen. Die 0 steht und vorne ein Ding gemacht. So kann es weitergehen."

SV Wehen Wiesbaden - VfL Osnabrück 0:0

Kein Sieger im Verfolgerduell zwischen dem SV Wehen Wiesbaden und dem VfL Osnabrück. Der Punkt bringt beiden Vereinen nicht wirklich viel. Die Wiesbadener stehen weiter auf Platz 10 mit 8 Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz. Beim VfL Osnabrück sieht es mit 33 Punkten und Platz 8 zumindest etwas besser aus.

Wiesbadens Trainer Markus Kauczinski: "Am Ende geht das Unentschieden in Ordnung... Insgesamt war das Spiel umkämpft und ausgeglichen von daher geht das so in Ordnung." Mit der Leistung war er dennoch "zufrieden. Osnabrück ist eine sehr starke Truppe, die auch oben mitspielen will. Da muss man dann eiskalt sein, um das Spiel auch für sich zu entscheiden."

Osnabrücks Trainer Daniel Scherning: "Ich denke auch, dass das in Ordnung geht. Beide Mannschaften hatten ihre Chancen."

Würzburger Kickers - SV Waldhof Mannheim 1:2

Erneute Höchststrafe für den Vorletzten Würzburg: das 13. Gegentor in den Schlussminuten.

"Wir verteidigen es auch nicht gut", schimpfte Würzburgs Trainer Danny Schwarz und ergänzte: "Wir haben uns in der 2. Halbzeit super ins Spiel zurückgespielt, machen verdient den Ausgleich. Was wir dann gesehen haben, war.... - ja, ich kann´s jetzt auch nicht in Worte fassen. Wir lassen da 3 Tausendprozentige liegen. Dass wir dann in der 90.Minute wieder bestraft werden, da fehlen mir auch die Worte. Das müssen wir auch erst mal wieder sacken lassen. Das war eine ganz andere Hausnummer wie gegen Verl. Auf das können wir aufbauen, auch wenn wir wieder mit 0 Punkten dastehen."

Sein Fazit zum erneut späten Gegentor, das 13. Tor in den Schlussminuten, kostete Würzburg bislang 12 Punkte: "Ich muss das mal googeln, ob es das schon mal gegeben hat!"

Der Link zum Interview: https://thinxpool.files.com/f/6e46b83f1398cf9c

Neuzugang Peter Kurzweg empfand es als "unmenschlich enttäuschend, wenn du so ein Spiel gegen einen Aufstiegsaspiranten ablieferst. Wir haben 3 Riesenchancen im Fünfmeterraum und schießen 3 mal über den Fangzaun. Dass wir dann in der 90. Minute so ein Ding kriegen - ja, da finde ich jetzt gerade kein Wort dafür."

Mannheims Trainer Patrick Glöckner auf die Frage, ob´s ein glücklicher Sieg war "Ich würde sagen, dass es ein ausgeglichenes Spiel war. Für uns konnte Martinovic zweimal auf 2:0 erhöhen, dann hatte allerdings Würzburg 2 Riesenchancen. Der Boden und die Einstellung haben das Spiel entschieden. Spielerisch war´s schwer, wir haben´s dennoch versucht. Insofern glaube, dass die 3 Punkte in Ordnung gehen...Heute haben wir das Spielgegen Dortmund ausgeglichen."

Pascal Sohm trifft zum 1:0, seinem ersten Treffer für Mannheim: "Dadurch, dass es der Führungstreffer war, hat es mich besonders gefreut...Das Spiel war schon zerfahren, hätte in beide Richtungen gehen können."

Viktoria Köln - SC Verl 5:2

Schwerer Gegentor-Rückfall für Verl, das 1:0 führt und dann das Spiel in der 2. Halbzeit quasi abschenkt. Köln zieht nach starken 45 Minuten an Verl vorbei in der Tabelle auf Rang 13.

Kölns Co-Trainer Markus Brzenska vertrat den Gelbrot gesperrten Olaf Janßen: "In der 1. Halbzeit haben wir uns wirklich schwergetan. In der 2. Hälfte waren wir sehr präsent. Haben zum richtigen Zeitpunkt die Tore gemacht." Zum Wert des Siegs: "Die Anspannung war sehr groß, wir wussten, wie wichtig ein Sieg ist."

Verls Trainer Guerino Capretti: "Wir haben mit dem Ball einfach ein ganz schlechtes Spiel gemacht, ein ganz schlechtes Spiel. Wenn du dann jedes Ding verteidigen musst, dann macht es auch die Quantität. Da waren wir auch nicht in der Lage, alles zu verteidigen....Die Gegentore, das war mir auch viel zu einfach." Zu den 5 Gegentoren: "Ja klar. Das ist schlecht."

Stimmen und Link vom Freitag:

Borussia Dortmund II - SC Freiburg II 1:1 - Tigges in Haaland-Manier

Die Borussia baut die Serie nicht nach dem 3. Spiel in Serie ohne Niederlage vorerst auf Platz 5 in der Tabelle. In der Nachspielspielzeit kassierte Dortmunds Lennard Maloney glatt rot, weil dieser wohl etwas in Richtung Schiedsrichter gerufen hatte. Dortmunds Trainer Enrico Maaßen klärte nach dem Spiel auf: "Er hat irgendwas vor sich her gefaselt und der Schiedsrichter hat das als Beleidigung des Gegenspielers aufgefasst. Wer Lennard kennt, der ist eigentlich sehr aktiv und klar auf dem Platz und ein sehr feiner Mensch. Ich bin der Meinung, dass man in dieser Minute ein bisschen mehr Fingerspitzengefühl zeigen... Das ist natürlich sehr ärgerlich, aber ich ärgere mich heute mehr über das Spiel, weil wir heute unsere Vorgaben nicht so gut umgesetzt haben und auch nicht gut umsetzen konnten. Das lag auch an einem sehr guten Gegner... In Summe haben wir am Ende den Faden verloren. Deswegen können wir mit dem einen Punkt heute gut leben."

Dortmunds Steffen Tigges traf in Haaland-Manier zum 1:0: "Erstmal sind wir mit der Leistung nicht ganz zufrieden. Wir haben nicht das auf den Platz gebracht, was wir von uns heute erwartet haben... Wir waren in vielen Situationen immer einen Schritt zu spät... Wir können gut mit dem Punkt leben nach der Leistung."

Das jüngste Team wird immer besser: Nach der knappen Niederlage zuletzt gegen Magdeburg holen sich die Freiburger in Dortmund einen Punkt durch Kampf. Trainer Thomas Stamm über die schwierigen Platzverhältnisse mit einer etwas anderen Spielweise in Dortmund: "Das gehört zu einem Entwicklungsprozess dazu, dass man sich den Gegebenheiten anpasst."

Freiburgs Torwart Noah Atubolu: "Das war eine andere Partie als man sie sonst von uns kennt, weil das Spiel nur über den Kampf ging."

Der Link zum Spiel: www.youtube.com/watch?v=RTW2IHySUlw

Fußball LIVE bei MagentaSport

Sonntag, 23.01.2022

Ab 12.45 Uhr: SV Meppen - FSV Zwickau

Ab 13.45 Uhr: MSV Duisburg - 1. FC Saarbrücken

Ab 14.45 Uhr: 1. FC Magdeburg - TSV Havelse

Den aktuellen Programmüberblick gibt´s hier: www.magentasport.de/programm

Quelle: MagentaSport (ots)

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte tschad in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige