Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport PENNY DEL: Haie erarbeiten sich ihr Selbstbewusstsein zurück

PENNY DEL: Haie erarbeiten sich ihr Selbstbewusstsein zurück

Archivmeldung vom 25.02.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 25.02.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Deutsche Eishockey Liga (DEL) Logo
Deutsche Eishockey Liga (DEL) Logo

Lizenz: PD-Schöpfungshöhe
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Die PENNY DEL bleibt torreich und jede Partie extrem spannend. Die Nürnberg Ice Tigers, Letzter der Süd-Gruppe, drängen den souveränen Spitzenreiter Mannheim beim 3:4 an den Rand einer Niederlage. "Nürnberg hat es uns alles andere als leicht gemacht", lobte Adler David Wolf. Mannheim feierte den 6. Sieg, Wolfs Begründung für die starke Form: "Bei uns gibt´s keine Egoisten!"

Auch die Haie mussten gegen Krefeld richtig um den Sieg kämpfen: 5:4 im Shootout. "Die letzten 2 Spiele sind nicht gerade hundertprozentig gelaufen. Deshalb gehst du nicht mit großem Selbstbewusstsein ins nächste Spiel. Wir müssen uns das jetzt wieder Stück für Stück zurück erarbeiten", erklärte Kölns Pascal Zerressen. Neben Live-Eishockey zeigt MagentaSport heute auf allen Plattformen spannende Interviews und Anekdoten zum 3. Jahrestag des Silber-Medaillen-Gewinns bei Olympia in Pyeongchang.

Nachfolgend die Stimmen der beiden torreichen Partien vom Mittwochabend. Heute geht´s ab 18.15 Uhr live weiter mit dem Derby Ingolstadt gegen München sowie DEG gegen Iserlohn (ab 20.15 Uhr). Die neue Folge des Podcast "Die Eishockey Show" liegt ab heute wieder vor. Zum Jahrestag des Olympia-Silbers mit großen Namen des deutschen Eishockeys: dem Silber-Macher Marco Sturm sowie Gerrit Fauser. Und natürlich mit: Rick Goldmann, Basti Schwele und Sascha Bandermann. Der Link zur Folge "Silber-Sturm 2018": https://dieeishockeyshow.podigee.io/83-neue-episode

Die Stimmen vom Mittwochabend

Nürnberg Ice Tigers - Adler Mannheim 3:4

Tyson Mclellan 2 Tore, 1 Assist: "Wir haben uns einige Mal gut zurückgekämpft, das Spiel offengehalten. Wir haben gegen Mannheim 3 Tore gemacht, uns Chancen erarbeitet. Wir haben erneut gezeigt, dass wir gegen jeden in der Liga mithalten können." Die Ice Tigers befinden sich trotz Niederlage in einer guten Form. Woher kommt das? "Wir denken positiv im Team, haben nun ein neues Selbstbewusstsein."

Mannheims David Wolf sammelte ebenfalls 3 Punkte: "Nürnberg hat es uns alles andere als leicht gemacht. Man konnte sehen, dass sie viel Schwung aus den letzten beiden Spielen mitgenommen haben. Wir haben auch gut dagegengehalten, gut "gebattelt". Einen sehr guten Push im 3. Drittel gehabt. Wir sind sehr froh, dass wir heute die 3 Punkte mitnehmen." Wolf über die Stärke der Adler: "Bei uns gibt´s keine Egoisten. Wir denken an die 3 Punkte, die wir Woche für Woche holen müssen. Das ist der ausschlaggebende Punkt, weshalb wir erfolgreich sind."

Kölner Haie - Krefeld Pinguine 5:4 (SO)

Die Haie gewinnen im 4. Shootout zum 2. Mal - Pascal Zerressen über ein starkes Schlussdrittel: "Wir hatten uns da einfach sehr viel vorgenommen. Die ersten beiden Drittel waren überhaupt nicht unser Spiel, wie schon in den letzten Spielen auch schon nicht. Wir haben deshalb im letzten Drittel noch mal alles reingeschmissen. Das ist uns relativ gut gelungen, denke ich. Um wenigstens 2 Punkte mitzunehmen....Die letzten 2 Spiele sind nicht gerade hundertprozentig gelaufen. Deshalb gehst du nicht mit großem Selbstbewusstsein ins nächste Spiel. Wir müssen uns das jetzt wieder Stück für Stück zurück erarbeiten. Damit wir wieder ein gutes Gefühl fürs Hockey kriegen."

Krefelds Niklas Postel, der einmal traf und ein Tor vorbereitete: "Wir sind super gestartet. Es ist aber natürlich enttäuschend, wenn wir so viel arbeiten in den ersten beiden Dritteln und so hart, uns sogar die Möglichkeit geben, das Spiel mit nach Hause zu nehmen. Am Schluss müssen wir, mich eingeschlossen, das natürlich konsequenter spielen."

Folge 4 - "Unter Haien" am Sonntag, 28.02., im Anschluss an das nächste Duell Köln gegen Krefeld Sendebeginn 19.15 Uhr. Der Inhalt: Die Kölner Haie mussten wie fast alle Clubs der DEL den Gürtel in dieser verkürzten Saison enger schnallen. Statt erfahrener und teurer Profis setzt Coach Uwe Krupp auf den Nachwuchs. Wie gehen die jungen Haie mit dem Druck um? Wem gelingt im ersten Profijahr der Durchbruch? Julian Chrobot hat gerade noch mit bei der U20-WM geglänzt. Jetzt pendelt der Nachwuchsstürmer zwischen der Lanxess-Arena in Köln und dem Eisstadion in Bad Nauheim. Beim Partnerclub der Kölner Haie in der DEL2 soll Julian die nötige Spielpraxis sammeln. Ein Anruf aus Köln erreicht Julian - kann er seine Chance nutzen? Sebastian Uvira steht vor dem Comeback. Die ersten zehn Spieltage musste der Haie-Stürner verletzungsbedingt zuschauen. "Die Reha ist das schlimmste", schimpft Uvi. Er brennt auf sein erstes Spiel. Das Derby gegen den Erzrivalen aus Düsseldorf - eine Herausforderung.

Die PENNY DEL Live bei MagentaSport

Donnerstag, 25.02.2021

  • Ab 18.15 Uhr: ERC Ingolstadt - EHC Red Bull München
  • Ab 20.15 Uhr: Düsseldorfer EG - Iserlohn Roosters

Freitag, 26.02.2021

  • Ab 18.15 Uhr: Fischtown Pinguins Bremerhaven - Eisbären Berlin
  • Ab 20.15 Uhr: Augsburg Panther - Straubing Tigers

Samstag, 27.02.2021

  • Ab 17.15 Uhr: Schwenninger Wild Wings - ERC Ingolstadt

Sonntag, 28.02.2021

  • Ab 14.15 Uhr: EHC Red Bull München - Straubing Tigers
  • Ab 16.45 Uhr: Iserlohn Roosters - Düsseldorfer EG
  • Ab 19.15 Uhr: Kölner Haie - Krefeld Pinguine

Quelle: MagentaSport (ots)

Videos
Impfen (Symbolbild)
"Impfen" oder nicht?
PCR (Symbolbild)
Der PCR-Schwindel
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte verbat in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige